Feu­er­werk nur im Gäs­te­block

Der FC Augs­burg be­kle­ckert sich beim 2:0-Sieg ge­gen FV Ra­vens­burg nicht mit Ruhm, kommt aber un­ge­fähr­det wei­ter. Neu­zu­gang Teigl hat (noch) schlech­te Kar­ten

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional - VON WOLF­GANG LANG­NER VON RO­BERT GÖTZ ro­bert.goetz@augs­bur­ger-all­ge­mei­ne.de

Der Pres­se­raum in Pful­len­dorf hat­te schon sei­nen Charme. Man fühl­te sich zu­rück­er­in­nert an das Klas­sen­zim­mer in der Volks­schu­le Mit­te der 1960er Jah­re. Ein paar Holz­bän­ke und Stüh­le schmück­ten den Raum. An­sons­ten ein biss­chen Fuß­ball-De­ko. Glanz von ein biss­chen gro­ßer Fuß­ball-Welt kam dann in die „Hüt­te“, als Ja-Cheol Koo zum „Man of the Match“ge­kürt wur­de. (Fans kön­nen sich ei­ne spe­zi­el­le App her­un­ter­la­den und dann ab der 46. Mi­nu­te ih­ren „Man of the Match“be­stim­men). Aber wie schon er­wähnt, al­les sehr char­mant. Der Gast­ge­ber Pful­len­dorf gab sich eben­falls gro­ße Mü­he wie der Geg­ner des Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten, der FV Ra­vens­burg.

Der Fünft­li­gist bot dem Fa­vo­ri­ten or­dent­lich Pa­ro­li. Vor al­lem in der Schluss­pha­se „wa­ckel­te“die Hin­ter­mann­schaft um Kee­per Mar­win Hitz. Den­noch war Ra­vens­burgs Trai­ner Wolf­ram Ei­tel ein fai­rer Ver­lie­rer: „Augs­burg hat­te vie­le kla­re Chan­cen und hat ver­dient ge­won­nen. Bei mir über­wiegt den­noch der Stolz. Wir ha­ben un­se­re Stadt und un­se­re Far­ben gut ver­tre­ten. Aber um den ganz gro­ßen Wurf zu schaf­fen, be­nö­tigt man auch Glück.“FCA-Coach Dirk Schus­ter zoll­te dem Fünft­li­gis­ten viel Lob: „Wir wur­den bis zur letz­ten Mi­nu­te ge­for­dert. In der ers­ten Hälf­te hät­ten wir uns nicht be­schwe­ren kön­nen, wenn Ra­vens­burg ei­nen Elf­me­ter be­kom­men hät­te. Wenn wir un­se­re Chan­cen ver­wer­tet hät­ten, dann wä­re es für uns aber deut­lich leich­ter ge­wor­den.“

Da hat­te Augs­burg tat­säch­lich mehr als ge­nug, auch wenn die FCA-Pro­fis kein fuß­bal­le­ri­sches Feu­er­werk ab­brann­ten. Da­für sorg­ten die FCA-Ul­tras im Gäs­te­block für ei­ne nicht zu über­se­hen­de Py­ro­show. Trotz­dem er­spiel­te sich der Bun­des­li­gist min­des­tens acht glas­kla­re Mög­lich­kei­ten und ge­fühl­te 85 Pro­zent Ball­be­sitz. So blieb es aber bei den To­ren von Ja-Cheol Koo (29.) und Raúl Bo­ba­dil­la (69.). Die bei­den Neu­zu­gän­ge Ge­org Teigl (RB Salz­burg) und Kee­per Andre­as Lu­the (VfL Bochum) wa­ren nicht im Ka­der. „Bei un­se­ren Tor­hü­tern ist Hitz ein­deu­tig die Num­mer eins. Io­an­nis Ge­li­os und Lu­the sind auf Au­gen­hö­he. Das war ei­ne knap­pe Ent­schei­dung. Al­ler­dings wird Lu­the dann im ers­ten Punkt­spiel ge­gen Wolfs­burg auf der Bank sit­zen.“Teigl hat (noch) schlech­te Kar­ten: „Er hat das Po­ten­zi­al, konn­te das aber bis­her nicht im­mer hun­dert­pro­zen­tig ab­ru­fen. Viel­leicht konn­te ich da­mit auch et­was den Ehr­geiz von Schorsch an­sta­cheln.“

In den nächs­ten Ta­gen will der FCA auf dem Trans­fer­markt ak­tiv wer­den. Ein In­nen­ver­tei­di­ger wird drin­gend ge­sucht. Schus­ter sagt deut­lich: „Die Zeit für ei­ne Ver­pflich­tung wird im­mer kür­zer. Da muss sich noch drin­gend et­was tun, al­les an­de­re wä­re fahr­läs­sig. Wir ha­ben aber Au­gen und Oh­ren of­fen.“

Fo­to: Klaus Rai­ner Krie­ger

Die FCA-Ul­tras konn­ten es in Pful­len­dorf nicht las­sen. In der zwei­ten Halb­zeit zün­de­ten sie Ben­ga­los und Rauch­kör­per.

Fo­to: Klaus Rei­ner Krie­ger

Ja-Cheol Koo wur­de beim 2:0-Sieg ge­gen Ra­vens­burg in Pful­len­dorf zum „Man of the Match“ge­kürt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.