Tou­ris­ten zur Mie­te: Ist Airb­nb in Augs­burg le­gal?

Sein Zu­hau­se zu ver­mie­ten, wäh­rend man im Ur­laub ist, klingt lu­kra­tiv. Doch im­mer wie­der gibt es Dis­kus­sio­nen – auch im Hin­blick auf Woh­nungs­man­gel. Ein Blick auf die Si­tua­ti­on vor Ort

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON SVEN­JA MOLLER

Wer auf der In­ter­net­sei­te Airb­nb, die pri­va­te Un­ter­künf­te ver­mit­telt, nach ei­ner Blei­be in Augs­burg sucht, stößt al­lein für das Wo­che­n­en­de auf über 100 An­ge­bo­te. Wählt man als Zeit­punkt den Ok­to­ber, sind es so­gar fast dop­pelt so vie­le. Es ist für je­den Geld­beu­tel et­was da­bei. Die güns­tigs­ten An­ge­bo­te ge­hen bei 25 Eu­ro pro Nacht los, die teu­ers­ten Zim­mer oder Woh­nun­gen kos­ten mehr als 130 Eu­ro. Im Ver­gleich zu Städ­ten wie Mün­chen ist die Men­ge an An­ge­bo­ten so­gar noch recht ge­ring. Mehr als 300 An­zei­gen für die Lan­des­haupt­stadt fin­det man al­lein für das Wo­che­n­en­de.

Die Platt­form Airb­nb, die da­mit wirbt, ein­zig­ar­ti­ge Un­ter­künf­te in der gan­zen Welt zu ver­mit­teln, bie­tet nach ei­ge­nen An­ga­ben in über 34 000 Städ­ten in mehr als 190 Län­dern Al­ter­na­ti­ven zu Ho­tels und Pen­sio­nen. Mehr als 60 Mil­lio­nen Men­schen hät­ten bis­her über Airb­nb ei­ne Un­ter­kunft ge­fun­den. Über zwei Mil­lio­nen In­se­ra­te sei­en auf der Sei­te zu fin­den. Um das An­ge­bot zu nut­zen oder selbst zu ver­mie­ten, muss man sich mit sei­ner Mailadres­se, Goog­le- oder Face­book-Kon­to an­mel­den. Wer ei­ne pas­sen­de Un­ter­kunft ge­fun­den hat, soll­te nur noch be­ach­ten, dass ei­ne zu­sätz­li­che Ser­vice­ge­bühr an­fällt. Für den Gast­ge­ber liegt die­se bei drei, für den Gast zwi­schen sechs und zwölf Pro­zent.

Airb­nb scheint ein Win-Win-Ge­schäft für An­bie­ter und Tou­ris­ten zu sein. Doch in letz­ter Zeit gab es im­mer wie­der Dis­kus­sio­nen, ob es le­gal ist, pri­va­te Zim­mer oder Woh­nun­gen an Ur­lau­ber zu ver­mie­ten. In­wie­weit das er­laubt ist, hängt von der je­wei­li­gen Stadt ab. He­ri­bert Wei­gant vom Woh­nungs­amt sagt: „Grund­sätz­lich ist das in Augs­burg der­zeit nicht un­ter­sagt.“Be­grün­dung: Es ge­be in der Stadt kein so­ge­nann­tes Zwe­ck­ent­frem­dungs­ge­setz.

Ein­zi­ge Aus­nah­me sei­en So­zi­al­woh­nun­gen, die­se dürf­ten nicht an Tou­ris­ten wei­ter­ver­mie­tet wer­den.

Andre­as Schu­ie­rer vom Bau­ord­nungs­amt be­stä­tigt das: „In Augs­burg ist das mo­men­tan kein The­ma.“Wer zwei- oder drei­mal im Jahr im Ur­laub ist und sei­ne Woh­nung in der Zeit an Tou­ris­ten ver­mie­ten möch­te, kön­ne das oh­ne Wei­te­res tun. Wird das al­ler­dings zum dau­er­haf­ten Zu­stand und die Woh­nung wird als Fe­ri­en­woh­nung ge­nutzt, müs­se der Be­sit­zer ei­nen An­trag auf Nut­zungs­än­de­rung stel­len. „Bis­her gab es da aber kei­ne Pro­ble­me“, be­rich­tet Schu­ie­rer.

Es scheint, als wä­re das mit dem Wei­ter­ver­mie­ten an Ur­lau­ber ei­ne Er­mes­sens­sa­che. Es gibt kei­ne staat­li­chen Vor­ga­ben, wie oft und wie lan­ge ein pri­va­tes Zim­mer oder ei­ne Woh­nung an Tou­ris­ten ver­ge­ben wer­den darf. In Augs­burg sei vom Amt bis­her noch nie ein­ge­grif­fen wor­den, sa­gen Wei­gant und Schu­ie­rer.

Ge­nau hier­bei sieht Mar­kus Lu­the, Ge­schäfts­füh­rer des Ho­tel­ver­ban­des Deutsch­land (IHA), Hand­lungs­be­darf. „Das der­zei­ti­ge Rechts­va­ku­um bei der Ver­mie­tung von Pri­vat­ap­par­te­ments ver­zerrt den Wett­be­werb zur stark re­gle­men­tier­ten Ho­tel­le­rie“, so Lu­the. Er wün­sche sich „glei­che Rech­te und Pflich­ten für al­le Markt­teil­neh­mer“. Dass pri­va­te Ver­mie­ter kei­ne steu­er­li­chen und ge­setz­li­chen Auf­la­gen ha­ben, sei für ihn nicht ver­ständ­lich. Der Ho­tel­ver­band sei be­sorgt über die stei­gen­de Be­liebt­heit von Platt­for­men wie Airb­nb und ruft die Po­li­tik auf, de­ren Um­fang und Aus­wir­kun­gen ge­nau­er un­ter die Lu­pe zu neh­men.

Doch nicht nur Ho­tel­be­trei­bern sind man­che Aus­wüch­se von Airb­nb ein Dorn im Au­ge. In Groß­städ­ten wie Ber­lin und Mün­chen gilt als Pro­blem, dass man­che Woh­nun­gen nur noch an Tou­ris­ten ver­mie­tet wer­den und so als Wohn­raum ver­lo­ren ge­hen. In Zei­ten zu­neh­men­den Woh­nungs­man­gels gilt das als Pro­blem.

Fo­to: Airb­nb

Um die 100 An­ge­bo­te fin­det man auf dem In­ter­net­por­tal Airb­nb für das nächs­te Wo­che­n­en­de in Augs­burg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.