Die IFA treibt es im­mer bun­ter

Was die neu­en Fern­se­her kön­nen – und was die Elek­tro­nik­schau noch so pa­rat hält

Friedberger Allgemeine - - Internet & Multimedia -

Künf­tig soll al­les ein­fa­cher wer­den in der Welt der gro­ßen fla­chen Fern­se­her. Das zeigt ein Blick auf die Neu­hei­ten der Elek­tro­ni­kmes­se IFA in Berlin (2. bis 7. Sep­tem­ber). Denn statt kom­pli­zier­ter Kli­cke­rei zwi­schen den ver­schie­de­nen Ka­nä­len wie In­ter­net, Ka­bel, Sa­tel­lit, An­ten­ne oder Zu­spiel­ge­rä­ten wie dem DVD-Play­er soll al­les naht­los ver­bun­den sein.

So zum Bei­spiel bei So­ny. Die neu­en Fern­se­her be­han­deln künf­tig al­le Qu­el­len gleich. „Es ist egal, wo das Bild her­kommt. Für uns ist al­les Con­tent“, sagt Pro­dukt­ma­na­ger Si­mon Pe­ter Ziesch. Statt stän­di­gem Wech­sel zwi­schen den Zu­spiel­we­gen gibt es nun ei­ne Über­sichts­sei­te. Gibt man Such­be­grif­fe ein, sucht der Fern­se­her in der elek­tro­ni­schen Pro­gramm­vor­schau (EPG) des TVPro­gramms und in In­ter­net­quel­len wie Youtube oder Strea­m­ing­diens­ten. Auch Samsung ver­eint in sei­ner neu­en Be­nut­zer­ober­flä­che die un­ter­schied­li­chen Qu­el­len zu ei­nem Ge­samt­an­ge­bot.

Für die Her­stel­ler geht es da­bei nicht nur um Kom­fort für den Zu­schau­er. Auch ver­än­der­te Ge­wohn­hei­ten spie­len ei­ne Rol­le. „Die Leu­te wol­len ihr ei­ge­ner Pro­gramm­di­rek­tor sein“, sagt Hans-Joa­chim Kamp von der Gesellschaft für Un­ter­hal­tungs­elek­tro­nik (gfu), die die IFA ge­mein­sam mit der Mes­se Berlin ver­an­stal­tet. Schon heu­te nut­zen laut ei­ner gfu-Um­fra­ge vie­le Smar­tTV-Be­sit­zer die On­line­funk­tio­nen ih­res Ge­räts (78 Pro­zent). Haupt­an­wen­dun­gen sind die Me­dia­the­ken der TV-Sen­der und Vi­deo-on-De­mand-Di­ens­te.

Auch auf der tech­ni­schen Sei­te gibt es Neu­es. Wäh­rend in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer grö­ße­re Bild­schir­me in hö­he­rer Auf­lö­sung oder 3-D-An­sich­ten im Trend la­gen, dreht sich 2016 al­les um Far­be. Ge­nau­er ge­sagt um den dar­ge­stell­ten Far­b­raum. Wäh­rend ak­tu­el­le Flach­bild­schir­me nur rund 35 Pro­zent des sicht­ba­ren Far­b­raums dar­stel­len kön­nen, sol­len neue­re Ge­rä­te mehr Bild­in­for­ma­tio­nen an­zei­gen.

Re­la­tiv neu ist auch das An­ten­nen­fern­se­hen DVB-T2 HD. Seit En­de Mai läuft in Tei­len Deutsch­lands ein Test­be­trieb mit sechs Sen­dern. Für die bis­he­ri­gen An­ten­nen­gu­cker steht bis En­de März 2017 ein Ge­rä­te­wech­sel an. Auf der IFA wird es neue kom­pa­ti­ble Fern­se­her und Emp­fangs­ge­rä­te zu se­hen ge­ben, die das noch et­was dün­ne An­ge­bot er­gän­zen.

Und sonst? „Draht­lo­se Mu­sik­ver­tei­lung wird im­mer wich­ti­ger“, sagt Ro­land Steh­le von der gfu. Zahl­rei­che Her­stel­ler wer­den ih­re neu­en Ide­en vom Blue­tooth-Laut­spre­cher für das Smart­pho­ne bis hin zum voll­ver­netz­ten Mul­ti­room-Sys­tem zei­gen. 3-D-Raum­klang für das Heim­ki­no gibt es mit Au­dio­lö­sun­gen, die auf Dol­bys Atmos-Stan­dard set­zen, Senn­hei­ser zeigt sein Am­beo-Sys­tem für Sound in der vir­tu­el­len Rea­li­tät. In Sa­chen Kopf­hö­rer dringt die ak­ti­ve Ge­räusch­un­ter­drü­ckung nun auch zu­neh­mend in das Seg­ment der In-Ear-Mo­del­le vor.

Bei den Smart­pho­nes sind hin­ge­gen kaum gro­ße Neu­hei­ten zu er­war­ten. App­le gibt tra­di­tio­nell erst nach der IFA De­tails zu neu­en iPho­nes be­kannt, an­de­re Her­stel­ler zei­gen ih­re Mo­del­le auf dem Mo­bi­le World Con­gress. Viel Mes­se­platz gibt es hin­ge­gen für neue Note­books und PCs.

Foto: Flo­ri­an Schuh, dpa

Die neu­en Smart-TV für das Wohn­zim­mer sol­len leich­ter zu be­die­nen sein. Au­ßer­dem gibt es Dis­plays mit er­wei­ter­ter Far­b­raum­an­zei­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.