Be­such aus Ja­pan

De­le­ga­ti­on aus Ama­ga­sa­ki beim Trai­ning. Ein „al­ter Be­kann­ter“ab­sol­viert ein Prak­ti­kum in Augs­burg

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional - VON WOLF­GANG LANGNER

Es war ei­ni­ges ge­bo­ten beim Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten FC Augs­burg am gest­ri­gen Di­ens­tag. Auf­grund der Som­mer­fe­ri­en wa­ren et­li­che Kin­der vor Ort und be­la­ger­ten die Pro­fis mit Au­to­gramm­wün­schen. Auch ei­ne De­le­ga­ti­on aus der Augs­bur­ger Part­ner­stadt Ama­ga­sa­ki stat­te­te dem FCA ei­nen Be­such ab. Na­tür­lich, um ih­ren Lands­mann Ta­ka­shi Usa­mi zu se­hen. Die Ja­pa­ner wa­ren dann hell­auf be­geis­tert, als sich die­ser für ein Grup­pen­fo­to zur Ver­fü­gung stell­te. Au­ßer­dem tauch­te ein „al­ter Be­kann­ter“auf. An­dré Hof­schnei­der ab­sol­viert der­zeit un­ter Trai­ner Dirk Schus­ter ein Prak­ti­kum. Hof­schnei­der spiel­te vom Jahr 2002 bis 2004 beim FCA und war zu­letzt Co-Trai­ner und dann auch Chef-Trai­ner des Zweit­li­gis­ten Uni­on Berlin.

Ein In­nen­ver­tei­di­ger, der mo­men­tan drin­gend ge­sucht wird, stand al­ler­dings noch nicht auf dem Platz. Auch Dirk Schus­ter war­tet sehn­süch­tig auf ei­nen neu­en Mann. „Es soll­te sich so schnell wie mög­lich et­was tun. Ob ei­ner oder zwei kom­men, las­se ich da­hin­ge­stellt, aber wir müs­sen noch Qua­li­tät da­zu ho­len“, stellt der Coach ei­ne kla­re For­de­rung. Beim An­for­de­rungs­pro­fil stellt Schus­ter gar kei­ne uto­pi­schen An­sprü­che: „Uns nützt kei­ner, der ei­ne acht­wö­chi­ge Ak­kli­ma­ti­sie­rungs­pha­se be­nö­tigt. Wir brau­chen ei­nen, der uns so­fort wei­ter­hel­fen kann.“

Der 2:0-Er­folg in der ers­ten Haupt­run­de des DFB-Po­kals ge­gen den SV Ravensburg war so­wohl für die Mann­schaft wie auch für ihn enorm wich­tig. Schließ­lich war es Schus­ters Pflicht­spiel-De­büt. „Klar bin ich er­leich­tert. Wir ha­ben re­la­tiv sou­ve­rän die zwei­te Haupt­run­de er­reicht. Bis zum Spiel am Sams­tag ge­gen Wolfsburg müs­sen wir si­cher noch ei­ni­ge Sa­chen ver­bes­sern, aber die Mann­schaft ist schon in ei­nem or­dent­li­chen kör­per­li­chen Zu­stand“, sagt Schus­ter.

Dann folgt sei­ne Punkt­spiel-Pre­mie­re beim FCA. Man spürt, dass Schus­ter heiß ist. Über­ra­schen las­sen will er sich nicht von den „Wöl­fen“: „Wir sind gut vor­be­rei­tet und ha­ben ein gu­tes Vi­deo­ma­te­ri­al von der Mann­schaft. Doch bei al­ler Ver­bis­sen­heit müs­sen wir auch mit ei­ner ge­wis­sen Lo­cker­heit in die Par­tie ge­hen.“

Al­ler­dings weiß Schus­ter noch nicht, wen er da­bei al­les auf­bie­ten kann. Ka­pi­tän Paul Ver­ha­egh la­bo­riert im­mer noch an ei­ner Sprung­ge­lenk­ver­let­zung. Der Nie­der­län­der ist ges­tern nur ge­lau­fen. Cai­u­by muss­te nach ei­ner St­un­de das Trai­ning ab­bre­chen und be­han­delt wer­den. Ges­tern am spä­ten Nach­mit­tag konn­te nie­mand Aus­kunft ge­ben, ob sich Cai­u­by ei­ne schwe­re­re Ver­let­zung zu­ge­zo­gen hat. Und Go­j­ko Ka­car hat er­neut we­gen Rü­cken­pro­ble­men nicht trai­niert. Bei ihm ist Schus­ter zu­ver­sicht­lich: „Ich ha­be die Hoff­nung, dass er in mei­nen Pla­nun­gen am Sams­tag noch ei­ne Rol­le spielt.“

Foto: Ul­rich Wa­gner

Ta­ka­shi Usa­mi war ges­tern vor dem Trai­ning ein ge­frag­ter Mann. Ei­ne De­le­ga­ti­on aus der Augs­bur­ger Part­ner­stadt Ama­ga­sa­ki woll­te un­be­dingt ein Bild mit dem Pro­fi des FCA.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.