Die Tricks der „Ab­bruch­jä­ger“auf Ebay

Ei­ni­ge Bie­ter ha­ben es auf Scha­den­er­satz ab­ge­se­hen: Sie neh­men an der Auk­ti­on teil, um hin­ter­her kla­gen zu kön­nen. Der Bun­des­ge­richts­hof will die Ver­käu­fer bes­ser schüt­zen

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft -

Karls­ru­he Was nicht mehr ge­braucht wird, lässt sich mit et­was Glück auf Ebay wie­der zu Geld ma­chen. So­fern die On­line-Auk­ti­on nicht zur Fal­le wird: Un­vor­sich­ti­ge Ver­käu­fer ha­ben im­mer wie­der Kla­gen auf tau­sen­de Eu­ro Scha­den­er­satz am Hals. Denn un­ter den Bie­tern ver­ber­gen sich schwar­ze Scha­fe, die aus den Ebay-Re­geln mit ei­ner per­fi­den Ma­sche Pro­fit schla­gen. Zwei Ur­tei­le des Bun­des­ge­richts­hofs (BGH) schaf­fen jetzt mehr Si­cher­heit.

Mit wel­chen Tricks ar­bei­ten die Scha­den­er­satz-Jä­ger?

Wer auf Ebay ei­ne Auk­ti­on star­tet, darf sie nicht oh­ne Wei­te­res wie­der ab­bre­chen – zum Bei­spiel, weil kaum ei­ner mit­bie­tet oder sich an­der­wei­tig ein Käu­fer ge­fun­den hat. Aus­nahms­wei­se er­laubt ist der Ab­bruch aus „be­rech­tig­ten Grün­den“: Wenn man sich beim Ein­stel­len mit wich­ti­gen In­fos ver­tan hat oder die Wa­re in­zwi­schen be­schä­digt oder ge­stoh­len ist. Trotz­dem gibt es im­mer wie­der Ver­käu­fer, die ei­nen Rück­zie­her ma­chen. Ge­nau dar­auf spe­ku­lie­ren so­ge­nann­te Ab­bruch­jä­ger: Sie stei­gern mit klei­nem Ein­satz in mög­lichst vie­len Auk­tio­nen um teu­re Wa­ren mit – in der Hoff­nung, dass die Ge­bo­te im Kel­ler blei­ben.

Was pas­siert dann?

Der „Ab­bruch­jä­ger“for­dert als Höchst­bie­ten­der die er­stei­ger­te Wa­re ein – lässt sich da­bei aber ei­ne Men­ge Zeit. „Nach ei­nem hal­ben Jahr ist die Sa­che ziem­lich si­cher an­der­wei­tig ver­kauft“, er­läu­tert der Köl­ner An­walt Chris­ti­an Sol­me­cke. Für den „Ab­bruch­jä­ger“ist da­mit der Weg frei, um Scha­den­er­satz zu for­dern. In dem ei­nen Fall vor dem BGH hat­te der Klä­ger ei­nen Eu­ro für ein ge­brauch­tes Mo­tor­rad ge­bo­ten, das 4900 Eu­ro wert sein soll. Er woll­te al­so 4899 Eu­ro.

Das geht so oh­ne Wei­te­res?

An sich nicht – aber hier fan­gen die Pro­ble­me an. Denn das Ge­schäfts­mo­dell von Ebay lebt ja ge­ra­de von der Idee, mit et­was Glück ein ech­tes Schnäpp­chen er­gat­tern zu kön­nen. Wo al­so be­ginnt der Miss­brauch? „Al­lein aus der Tat­sa­che, dass ein Mit­glied auf ei­ne Viel­zahl von Auk­tio­nen bie­tet und ein­ma­lig Scha­den­er­satz gel­tend macht, kön­nen wir nicht schlie­ßen, dass es sich um miss­bräuch­li­ches Ver­hal­ten han- delt“, teilt das On­line-Auk­ti­ons­haus auf An­fra­ge mit.

Was än­dert sich durch die Ur­tei­le?

Zum ers­ten Mal hiel­ten die Rich­ter fest, dass „Ab­bruch­jä­ger“sich rechts­miss­bräuch­lich ver­hal­ten. Da­für hat­te der vor­geb­li­che Mo­tor­ra­dIn­ter­es­sent reich­lich In­di­zi­en ge­lie­fert: Nicht nur, dass der Mann mit meh­re­ren Tarn-Ac­counts und E-Mail-Adres­sen un­ter­wegs war. Er gab auch mas­sen­wei­se Ge­bo­te ab und zerr­te schon häu­fi­ger An­bie­ter we­gen ab­ge­bro­che­ner Auk­tio­nen vor Ge­richt. Un­klar bleibt aber wei­ter­hin, wo die Gren­ze ver­läuft zwi­schen Schnäpp­chen- und „Ab­bruch­jä­gern“. Weil der BGH die Scha­den­er­satz-Kla­ge schon aus for­ma­len Grün­den für un­zu­läs­sig er­klär­te, spiel­te das am En­de gar kei­ne Rol­le (Az. VIII ZR 182/15). Ebay selbst hat­te auf „kla­re Kri­te­ri­en“ge­hofft, „um die er­for­der­li­che Rechts­si­cher­heit zu schaf­fen“.

Und der zwei­te Fall?

Der zeigt deut­lich, dass die Preis­ma­ni­pu­la­ti­on bei ei­ge­nen Auk­tio­nen für den Ver­käu­fer teu­er wer­den kann. Auch hier war der Klä­ger zwar als Scha­den­er­satz-Jä­ger auf­ge­fal­len – be­kommt jetzt aber den­noch 16 500 Eu­ro. Denn der An­bie­ter hat­te von ei­nem zwei­ten Kon­to aus selbst um sei­nen VW Golf mit­ge­bo­ten und den Preis im­mer wei­ter in die Hö­he ge­trie­ben. Sol­che Ma­ni­pu­la­tio­nen sind ver­bo­ten.

Was be­deu­tet das für an­de­re EbayVer­käu­fer?

Al­len müs­se klar sein, dass die Han­dels­platt­form kein rechts­frei­er Raum sei, mahn­te die Vor­sit­zen­de Rich­te­rin Ka­rin Mil­ger. Ihr Rat: Nicht zu blau­äu­gig sein und sich vor­her das Ri­si­ko klar­ma­chen.

Fo­to: dpa

Auf Ebay trei­ben im­mer wie­der „Ab­bruch­jä­ger“ihr Un­we­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.