Doch kein Na­zi-Gold­zug

Gra­bungs­team will aber nicht auf­ge­ben

Friedberger Allgemeine - - Panorama -

Warschau Ein­ein­halb Wo­chen nach dem Be­ginn der Su­che nach ei­nem mys­te­riö­sen „Gold­zug“aus der Na­zi-Zeit hat ei­ne Grup­pe deutsch­pol­ni­scher Hob­by­his­to­ri­ker erst ein­mal ih­re Ar­beit im Süd­wes­ten Po­lens ein­ge­stellt.

„Es gibt nichts“, sag­te Te­am­Spre­cher An­drzej Ga­ik ges­tern am Ort der Gra­bun­gen in der Nä­he von Walbrzych. „Die­se Nacht ha­ben wir be­schlos­sen, die Bau­stel­le wie­der zu schlie­ßen.“Die Grup­pe ver­mu­tet, dass im Zwei­ten Welt­krieg ein ge­pan­zer­ter und mit Schät­zen be­la­de­ner Zug der Na­zis in der Nä­he von Walbrzych un­ter­ir­disch ver­steckt wur­de. Ob­wohl Ex­per­ten der Berg­bau­aka­de­mie in Kra­kau die Exis­tenz des Zu­ges aus­ge­schlos­sen hat­ten, be­gan­nen der Po­le Piotr Koper und der Deut­sche Andre­as Rich­ter mit dut­zen­den Hel­fern und schwe­rem Ge­rät mit den Gra­bun­gen.

Ganz auf­ge­ben wol­len die Ama­teur­for­scher ih­re Su­che aber noch nicht. Sie wer­de im Sep­tem­ber „ganz in der Nä­he“fort­ge­setzt, kün­dig­te Ga­ik an. Die Ar­bei­ten wer­den von den Ama­teur­for­schern selbst so­wie von Spon­so­ren fi­nan­ziert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.