Sticht Fran­ken die Alt­bay­ern aus?

Ei­ne spon­ta­ne Be­mer­kung des Mi­nis­ter­prä­si­den­ten sorgt für Un­ru­he

Friedberger Allgemeine - - Friedberg - VON THO­MAS GOSSNER

Fried­berg Sin­ken die Chan­cen für ei­ne Lan­des­aus­stel­lung 2020 im Wit­tels­ba­cher Land? Die Ent­schei­dung, wer den Zu­schlag für die Schau be­kommt, fällt vor­aus­sicht­lich im Herbst. Und ei­gent­lich rech­net man sich gu­te Chan­cen auf den Zu­schlag aus. Doch ei­ne Äu­ße­rung von Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer ver­setzt den Hoff­nun­gen ei­nen Dämp­fer.

Im Som­mer 2015 wur­de die Idee erst­mals öf­fent­lich: Die Land­krei­se Aichach-Fried­berg und Pfaf­fen­ho­fen an der Ilm könn­ten sich ge­mein­sam für die Aus­rich­tung der Lan­des­aus­stel­lung in vier Jah­ren be­wer­ben. „Frü­he Wit­tels­ba­cher“soll das The­ma lau­ten, was nicht nur zum Stamm­sitz des baye­ri­schen Herr­scher­ge­schlechts passt, son­dern auch zur Jah­res­zahl. 2020 jährt es sich zum 900. Mal, dass die Gra­fen von Sche­yern ih­ren Sitz nach Ober­wit­tels­bach ver­leg­ten – an je­nen Ort, des­sen Burg 1115 in ih­ren Be­sitz ge­lang­te und des­sen Na­men sie seit­her füh­ren. Die Schau soll auf meh­re­re Or­te mit Be­zug zu der Dy­nas­tie ver­teilt sein: auf den Stamm­sitz in Ober­wit­tels­bach, das Was­ser­schloss in Un­ter­wit­tels­bach und das Fried­ber­ger Schloss so­wie auf das Klos­ter Sche­yern im Nach­bar­land­kreis Pfaf­fen­ho­fen.

In­zwi­schen wur­de die Be­wer­bung für die Schau beim Haus der baye­ri­schen Ge­schich­te ein­ge­reicht, das bei der Kon­zep­ti­on der Lan­des­aus­stel­lun­gen fe­der­füh­rend ist. Dem Ver­neh­men nach soll die Be­wer­bung dort gro­ßen An­klang ge­fun­den ha­ben. Und Bür­ger­meis­ter Ro­land Eich­mann be­rich­te­te im Stadt­rat von po­si­ti­ven Si­gna­len, die Land­rat Klaus Metz­ger er­hal­ten ha­be.

Doch dann kam der „Tag der Fran­ken“: Ei­ne Wo­che lang fei­er­ten die Nord­bay­ern un­ter dem Mot­to „Pa­ten­te Fran­ken“ih­ren Er­fin­de­r­und Ent­de­cker­geist. Bei der Ab­schluss­ver­an­stal­tung in Hof kri­ti­sier­te Be­zirks­hei­mat­pfle­ger Gün­ter Dip­pold un­ter dem Ap­plaus der rund 500 Fest­gäs­te in der Frei­heits­hal­le, dass es bei zehn baye­ri­schen Lan­des­aus­stel­lun­gen seit 2007 nur zwei in Fran­ken ge­ge­ben ha­be. Und dass die ak­tu­el­le Lan­des­aus­stel­lung zum 500-jäh­ri­gen Be­ste­hen des Bier-Rein­heits­ge­bots im nie­der­baye­ri­schen Al­ders­bach aus­ge­rich­tet wer­de, ob­wohl das Rein­heits­ge­bot ei­gent­lich schon 1489 in Fran­ken fest­ge­legt wor­den sei und die Braue­rei­dich­te in Ober­fran­ken we­sent­lich hö­her sei als in Nie­der- und Ober­bay­ern.

Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer griff die Be­schwer­de so­fort auf und kün­dig­te ei­ne neue Lan­des­aus­stel­lung an, die den be­son­de­ren Cha­rak­ter der Fran­ken wür­di­gen soll. Er be­auf­trag­te noch vor Ort Be­zirks­hei­mat­pfle­ger Dip­pold da­mit, ei­ne sol­che Lan­des­aus­stel­lung mit dem The­ma „Die au­then­ti­schen Fran­ken – und ihr hin­ter­sin­ni­ger Hu­mor“zu kon­zi­pie­ren.

Ei­ne Nach­richt, die man im Land­kreis nicht oh­ne Sor­gen ver­nom­men hat. Fran­ken sei doch schon 2017 wie­der dran mit Co­burg und dem The­ma „Rit­ter – Bau­ern – Lu­the­ra­ner“, heißt es in Rich­tung Kul­tus­mi­nis­te­ri­um, wo die Ent­schei­dung dem­nächst fällt. Mög­li­cher­wei­se ist es ein Glück, dass sich die Be­wer­bung nicht aus­drück­lich auf das Jahr 2020 fest­legt. Soll­ten da die Fran­ken die Alt­bay­ern aus­ste­chen, könn­ten die frü­hen Wit­tels­ba­cher vi­el­leicht et­was spä­ter zum Zu­ge kom­men. »Kom­men­tar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.