39 Mil­lio­nen Bür­ger ge­hen ins Thea­ter und ins Kon­zert

Friedberger Allgemeine - - Feuilleton -

Rund 21 Mil­lio­nen Men­schen ha­ben sich in der Spiel­zeit 2014/2015 Auf­füh­run­gen an öf­fent­lich ge­tra­ge­nen Thea­tern an­ge­schaut. Da­zu zäh­len Staats- und Stadt­thea­ter, Lan­des­büh­nen so­wie Gast­spie­le. Die Zahl sei ähn­lich hoch wie in der Spiel­zeit zu­vor, teilt der Deut­sche Büh­nen­ver­ein mit und spricht von ei­ner „be­ru­hi­gen­den Sta­bi­li­tät“. Für Thea­ter und Kon­zer­te zu­sam­men weist die neue Bühnenstatistik 39 Mil­lio­nen Zu­schau­er aus. Das ist deut­lich mehr als im ver­gan­ge­nen Jahr (35,5 Mil­lio­nen), liegt al­ler­dings an ei­ner neu­en Da­ten­grund­la­ge. Der Büh­nen­ver­ein konn­te erst­mals die Zah­len ei­nes gro­ßen Mu­si­cal-Un­ter­neh­mens in sei­ne Sta­tis­tik ein­be­zie­hen. Die Zu­schau­er­zah­len der Pri­vat­thea­ter klet­ter­ten da­durch deut­lich von mehr als acht Mil­lio­nen auf mehr als elf Mil­lio­nen. Der Sta­tis­tik zu­fol­ge sind an Thea­tern und Orches­tern 44 143 Men­schen fest an­ge­stellt – und da­mit et­was mehr als im Vor­jahr (43 964). Die öf­fent­li­chen Zu­schüs­se stie­gen von 2,37 auf 2,43 Mil­li­ar­den Eu­ro.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.