Mer­ching will nicht zum Ver­lie­rer wer­den

Die Ängs­te zu dem gro­ßen Stra­ßen­bau­pro­jekt sind das Haupt­the­ma beim Be­such des Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Hans-Jörg Durz

Friedberger Allgemeine - - Mering | Merching - VON CHRIS­TI­NA RIEDMANN-POOCH

Mer­ching Die fast neun­wö­chi­ge Som­mer­pau­se im Par­la­ment nutzt Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Han­sjörg Durz in sei­nem Wahl­kreis für Be­su­che, um den di­rek­ten Draht mit den Bür­gern vor Ort zu hal­ten. Mer­ching stat­te­te er nach sei­ner ei­ge­nen Aus­sa­ge vor al­lem we­gen der The­ma­tik Ost­tan­gen­te ei­nen Be­such ab.

Bei­de Bür­ger­meis­ter der Ge­mein­de, Mar­tin Walch und Eu­gen Sei­bert, emp­fin­gen den Be­such aus Berlin im ge­schmück­ten Rat­haus trotz Som­mer­pau­se mit fast al­len Mit­ar­bei­tern der Ge­mein­de, so­wie Kin­der­gar­ten­lei­te­rin Jo­se­fi­ne Pe­ters, Kir­chen­pfle­ger Jo­sef Ober­hu­ber und Patrick Küg­le vom Fo­rum Ver­lag. In­for­ma­tiv und hu­mor­voll stell­te Bür­ger­meis­ter Mar­tin Walch die Ge­mein­de Mer­ching vor und er­wähn­te auch Mer­chings bis 1806 be­ste­hen­de Be­deu­tung der Post­stre­cke Augs­burg-Tri­ent.

Be­vor sich Han­sjörg Durz ins Gol­de­ne Buch der Ge­mein­de ein­trug, stell­te er sich noch den An­lie­gen der Ge­mein­de. Bür­ger­meis­ter Mar­tin Walch mach­te ein­mal mehr kei­nen Hehl zu sei­ner ab­leh­nen­den Po­si­ti­on ge­gen die Ost­tan­gen­te: „Wir ha­ben den Arsch als klei­ne­re Ge­mein­de zu weit un­ten. Wir wer­den ge­gen Augs­burg und Kö­nigs­brunn nicht an­kom­men.“Das al­les kön­ne sehr un­be­frie­di­gend für die Ge­mein­de lau­fen, zu­mal man sich nun im „luft­lee­ren Raum be­fin­de“und man nicht auf ei­nen kon­kre­ten Plan beim IV. Bau­ab­schnitt ge­mein­sam mit den klei­ne­ren Ge­mein­den Schmie­chen, Un­ter­ber­gen und Prittriching re­agie­ren kön­ne. Im Mo­ment sei le­dig­lich ei­ne po­ten­zi­el­le Va­ri­an­te be­kannt, um die Be­rech- nun­gen für den Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan durch­zu­füh­ren. Durz un­ter­strich, dass er eben­falls ge­gen die Ull­richs-Va­ri­an­te sei, er fa­vo­ri­sie­re ei­ne Lö­sung, die mög­lichst auf den Be­stands­stra­ßen rea­li­siert wer­de.

Die Dis­kus­si­on über den IV. Teil­ab­schnitt kön­ne aber im Mo­ment nicht ge­führt wer­den, da es kei­ne kon­kre­ten Fak­ten gä­be – in den nächs­ten 15 Jah­ren wer­de die Stra­ße so­wie­so nicht rea­li­siert wer­den Das Vor­ha­ben sei ihm als da­ma­li­ger Bür­ger­meis­ter von Neu­säß be­reits seit 2013 be­kannt ge­we­sen, die Be­völ­ke­rung ha­be zu­nächst we­nig Rück­mel­dung auf die Plä­ne ge­ge­ben.

Dr. Wer­ner Schrom war da­mit nicht zu­frie­den: die­ser Plan sei von der Re­gie­rung „nicht zu En­de ge­dacht“– zu­dem ge­he man nicht of­fen mit den Bür­gern um. Es ge­he nicht nur um ei­ne Ent­las­tung von Kis­sing, Me­ring oder Fried­berg – als viel­mehr um den Aus­bau ei­ner Stra­ße für Augs­burg, München und den eu­ro­päi­schen Fern­ver­kehr nach Ita­li­en oder Frank­reich. Mer­ching ha­be Sor­ge, wenn von Po­li­ti­kern die Aus­sa­ge kom­me „wir ge­hen den Weg des ge­rings­ten Wi­der­stan­des“, un­ter­strich Walch. Schrom mach­te deut­lich, er er­war­te in die­ser An­ge­le­gen­heit Hil­fe und Un­ter­stüt­zung von Durz, die die­ser auch zu­sag­te. The­ma­ti­siert wur­de von Hel­mut Luichtl auch der Breit­band­aus­bau. Er kri­ti­sier­te, dass die Te­le­kom die kom­mu­na­len Net­ze zu we­nig nut­ze. Nach sei­nem Be­such im Rat­haus be­sich­tig­te der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te das Haus für Kin­der, St. Jo­sef Mer­ching, das nach der Som­mer­pau­se per­so­nell bes­tens be­setzt und voll be­legt ist. Lei­te­rin Jo­se­fi­ne Pe­ter konn­te bei Um­fra­gen auf sehr gu­te El­tern­be­wer­tun­gen und sehr gro­ße Zuf­rie­den­heit bei den Kin­dern ver­wei­sen. Als Ver­tre­ter ei­nes wirt­schaft­li­chen Be­triebs be­such­te Durz den Fo­rum Ver­lag Her­kert und den Fo­rum Zeit­schrif­ten und Spe­zi­al­me­di­en Ver­lag und wur­de dort von Ge­schäfts­füh­rern Nor­bert Bietsch und Do­ro­the Köl­ler und ih­ren Teams be­grüßt. Hier stand vor al­lem das The­ma Di­gi­ta­li­sie­rung und Me­di­en im Vor­der­grund. Mer­chin­ger Ge­müt­lich­keit mach­te den Ab­schluss: im Bier­gar­ten des St­ei­n­ach­er Gast­ho­fes Hu­ber stand Durz noch für Ge­sprä­che zur Ver­fü­gung.

Das al­les kön­ne sehr un­be­frie­di­gend für die Ge­mein­de lau­fen

Fo­to: Chris­ti­na Riedmann-Pooch

Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Han­sjörg Durz, hier mit den Mer­chin­ger Bür­ger­meis­tern Mar­tin Walch und Eu­gen Sei­bert, schrieb sich in das Gol­de­ne Buch der Ge­mein­de ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.