Es war heiß und es bleibt schön

End­lich ha­ben die Som­mer­fe­ri­en ih­ren Na­men ver­dient

Friedberger Allgemeine - - Erste Seite - VON JOA­CHIM BOMHARD

Augs­burg Wir ha­ben in der Ver­gan­gen­heit ge­nau zu die­ser Jah­res­zeit kurz vor Be­ginn des me­teo­ro­lo­gi­schen Herbst­be­ginns an die­ser Stel­le häu­fi­ger das gro­ße Jam­mer­lied auf das ge­ra­de ak­tu­el­le Wetter an­ge­stimmt. Kühl war es, oft­mals auch reg­ne­risch und so über­haupt nicht ge­eig­net für den un­ge­trüb­ten Ge­nuss der tra­di­tio­nell spät en­den­den Som­mer­fe­ri­en in Bay­ern.

No­to­ri­sche Wet­ter­pes­si­mis­ten ha­ben auch heu­er, wenn wie­der mal Re­gen­wol­ken auf­zo­gen, ei­nen frü­hen Herbst vor­her­ge­sagt. „Dass es noch ein­mal rich­tig heiß wird, kann man ver­ges­sen“, sag­te ei­ner Mit­te Au­gust ge­gen­über un­se­rer Zei­tung. Er ist durch Hoch „Gerd“ei­nes Bes­se­ren be­lehrt wor­den. Am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de pur­zel­ten wie­der die Tem­pe­ra­tur­re­kor­de. Zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen nicht in der Re­gi­on, son­dern mit fast 38 Grad im Saar­land. Aber auch zwi­schen Ries und All­gäu heiz­te die Son­ne ge­hö­rig auf – ört­lich auf hoch­som­mer­li­che 30 Grad und mehr. Wo­mög­lich wa­ren es so­gar die wärms­ten Ta­ge des Jah­res. Ein Me­teo­ro­lo­ge des Deut­schen Wet­ter­diens­tes sagt: „Das war schon sehr un­ge­wöhn­lich.“Solch ei­ne Hit­ze­wel­le in den letz­ten Au­gust­ta­gen ha­be es seit Jahr­zehn­ten nicht ge­ge­ben.

Was in den kom­men­den Ta­gen folgt, ist In­ter­pre­ta­ti­ons­sa­che. Die Tem­pe­ra­tu­ren wer­den sin­ken. Aber gleich von ei­nem Tem­pe­ra­tur­sturz Rich­tung Herbst zu re­den scheint über­trie­ben. Denn nach ei­nem kur­zen Schau­er-In­ter­mez­zo heu­te sind für die gan­ze Wo­che som­mer­li­che 25 bis 29 Grad vor­her­ge­sagt. Ein En­de des Som­mers ist noch nicht ab­seh­bar. Schön für al­le, die noch zwei Wo­chen Som­mer­fe­ri­en ha­ben.

Fo­to: dpa

Die Son­ne bleibt uns noch ei­ni­ge Ta­ge er­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.