Sta­fy­li­dis nimmt den Zwei­kampf an

Der Grie­che über­zeugt ge­gen Wolfs­burg und zeigt, dass er ei­ne gu­te Al­ter­na­ti­ve zu Phil­ipp Max sein kann

Friedberger Allgemeine - - Sport Regional -

FCA-Trai­ner Dirk Schus­ter hat­te auf Be­währ­tes bei sei­ner Punkt­spiel­pre­mie­re ge­setzt. Kein Neu­zu­gang stand in der Start­elf. Da war es doch über­ra­schend, dass es bei der 0:2 (0:1)-Nie­der­la­ge ge­gen den VfL Wolfs­burg ge­ra­de in der Of­fen­si­ve so vie­le Ab­stim­mungs­pro­ble­me gab.

Mar­win Hitz Beim ers­ten Tor macht­los, ei­nen Schuss von Ca­li­gi­uri wehrt er spek­ta­ku­lär ab. Beim 0:2 mach­te er ei­ne un­glück­li­che Fi­gur, aber den Frei­stoß aus 17 Me­tern sah er auch zu spät, weil die Wolfs­bur­ger am Mau­er­rand ma­chen konn­ten, was sie woll­ten. No­te 3,5

Paul Ver­ha­egh In der An­fangs­pha­se sehr agil, doch je län­ger das Spiel dau­er­te, des­to mehr be­schäf­tig­te Ca­li­gi­uri den Nie­der­län­der in der Ab­wehr. War nach sei­ner Ver­let­zung (Sprung­ge­lenk) aber noch nicht bei 100 Pro­zent. No­te 3,5

Jef­frey Gou­we­lee­uw Dem neu­en Ab­wehr­chef un­ter­lie­fen kei­ne gro­ßen Schnit­zer, aber nur 35 Pro­zent ge­won­ne­ne Zwei­kämp­fe ist viel zu we­nig im De­fen­siv­zen­trum. Auch in der Spiel­eröff­nung ist noch Luft nach oben. No­te 3,5

Chris­toph Jan­ker Ei­ne so­li­de Leis­tung des In­nen­ver­tei­di­gers. Vor dem 0:1 konn­te er Dost al­ler­dings nicht dar­an hin­dern, den Ball auf Di­da­vi ab­zu­le­gen. Hat­te ei­ne aus­ge­gli­che­ne Zwei­kampf­bi­lanz, den wich­tigs­ten ver­lor er aber. No­te 3,5

Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis Er nutz­te sei­ne Chan­ce auf der lin­ken Ab­wehr­sei­te im Du­ell mit sei­nem Kol­le­gen Phil­ipp Max, der ver­letzt auf der Tri­bü­ne saß. Der Grie­che ge­wann 85 Pro­zent sei­ner Zwei­kämp­fe – er war da­mit zwei­kampf­stärks­ter Spie­ler der Par­tie – und mach­te da­mit sei­ne Sei­te dicht. Auch im Spiel nach vor­ne war der Grie­che ein Ak­tiv­pos­ten. Hat­te die meis­ten Ball­kon­tak­te beim FCA, schlug vier Flan­ken. No­te 2,0

Do­mi­nik Kohr Der de­fen­si­ve Mit­tel­feld­spie­ler war viel un­ter­wegs, führ­te vie­le Zwei­kämp­fe, war aber oft zu un­ge­stüm. Am En­de stand er so­gar dicht vor der Gelb-Ro­ten Kar­te. No­te 4,5

Da­ni­el Bai­er Der Mit­tel­feld­chef mach­te ei­ne sou­ve­rä­ne Par­tie, stopf­te die Lö­cher, die sich auf­ta­ten, or­ga­ni­sier­te den Spiel­auf­bau und zeig­te in sei­nen Zwei­kämp­fen Durch­set­zungs­ver­mö­gen. No­te 3,0

Raúl Bo­ba­dil­la Der Ar­gen­ti­ni­er war ein stän­di­ger Un­ru­he­herd und der bes­te Augs­bur­ger An­grei­fer. Hat­te ei­ne po­si­ti­ve Zwei­kampf­bi­lanz, schoss drei­mal aufs Wolfs­bur­ger Tor. Er war der ein­zi­ge Augs­bur­ger, der VfL-Tor­hü­ter Cas­teels zu ei­ner Glanz­pa­ra­de zwang. Traf in ei­ni­gen Sze­nen, wie sei­ne an­de­ren Sturm­kol­le­gen auch, die fal­sche Ent­schei­dung. No­te 3,0

Ja-Cheol Koo Koo wirk­te ge­gen sei­nen Ex-Klub teil­wei­se über­mo­ti­viert und ver­pass­te mehr­mals den rich­ti­gen Zeit­punkt für das Ab­spiel. An­ge­sichts sei­ner man­geln­den Über­sicht rauf­ten sich sei­ne Kol­le­gen öf­ters die Haa­re. No­te 4,5

Cai­u­by Auch bei über 40 Grad spul­te der Au­ßen­bahn­spie­ler ein ge­wal­ti­ges Pen­sum ab. Lief am meis­ten im Augs­bur­ger Team, sprin­te­te am öf­tes­ten, ge­wann die meis­ten Zwei­kämp­fe, am En­de kam nichts Zähl­ba­res da­bei her­aus. Auch, weil er nach tol­len Ak­tio­nen wie­der ein­fa­che Feh­ler mach­te. No­te 3,0

Al­f­red Finn­bo­ga­son Der zen­tra­le Stür­mer war nicht prä­sent. Er wur­de an die­sem Nach­mit­tag zu Recht schon nach et­was über ei­ner St­un­de aus­ge­wech­selt. Ein Stoß­stür­mer lebt aber auch von den An­spie­len sei­ner Kol­le­gen, und da wur­de Finn­bo­ga­son trotz ei­ni­ger gu­ter Lauf­we­ge viel zu oft über­se­hen. No­te 5,0

Dong-Won Ji Der Süd­ko­rea­ner kam in der 63. Mi­nu­te für Finn­bo­ga­son. Bo­ba­dil­la rück­te nach in­nen, Ji auf die rech­te Au­ßen­bahn. Aber auch mit Ji wur­de das An­griffs­spiel des FCA nicht ef­fek­ti­ver.

Ta­ka­shi Usa­mi Der Ja­pa­ner er­setz­te in der 82. Mi­nu­te Do­mi­nik Kohr. In acht Mi­nu­ten war nicht mehr viel zu er­war­ten. Zahl­te in der Mau­er vor dem 0:2 Lehr­geld, als ihn Hen­ri­que ein­fach zur Sei­te schob und da­mit die Lü­cke für Ro­d­ri­guez öff­ne­te.

Ha­lil Alt­in­top Wur­de in der 84. Mi­nu­te für den Gelb-Rot-ge­fähr­de­ten Kohr ein­ge­wech­selt. Das war zu we­nig Zeit, um Im­pul­se set­zen zu kön­nen.

Fo­to: Wa­gner

Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis war der zwei­kampf­stärks­te Spie­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.