Will­kom­men auf dem „Som­mer­plär­rer“

Nicht nur beim gro­ßen Fe­st­um­zug kom­men die Teil­neh­mer ins Schwit­zen. Die Stim­mung ist fried­lich. Le­dig­lich ein Bul­ga­re macht der Po­li­zei et­was Ar­beit

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON MICHA­EL HÖR­MANN

Wenn es mög­lich wä­re, müss­te man den Augs­bur­ger Herbst­plär­rer um­be­nen­nen – zu­min­dest für das ers­te Wo­che­n­en­de. Schwa­bens größ­tes Volks­fest war bei Tem­pe­ra­tu­ren um die 30 Grad ein rich­tig schö­ner „Som­mer­plär­rer“. Schau­stel­ler, Fest­wir­te und Per­so­nal in den Fest­zel­ten so­wie zig­tau­sen­de Be­su­cher ka­men ins Schwit­zen. Auch der tra­di­tio­nel­le Fe­st­um­zug am Sams­tag­mit­tag war ei­ne „hei­ße“An­ge­le­gen­heit. Das Ther­mo­me­ter zeig­te 28 Grad, als sich die Teil­neh­mer des Zu­ges in der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße auf­stel­len soll­ten. Be­gehrt wa­ren hier zu­nächst die schat­ti­gen Plät­ze an der Häu­ser­front. Es wur­de na­he­zu bis zum letz­ten Moment ge­war­tet, ehe die knapp 2400 Teil­neh­mer zur Stra­ßen­mit­te rück­ten, um sich ord­nungs­ge­mäß ein­zu­rei­hen. An­ge­führt von ei­ner Mu­sik­ka­pel­le aus Gerst­ho­fen setz­te sich der Zug pünkt­lich um 12.30 Uhr in Bewe- gung. Ei­ne St­un­de dau­er­te es, bis die letz­te Zug­num­mer sich auf den Weg in Rich­tung Plär­rer mach­te. Schluss­licht des Zu­ges mit 89 Zug­num­mern war ein blau­es Fahr­zeug der Frei­en Bür­ger Uni­on (FBU), die po­li­tisch na­he­zu in der Ver­sen­kung ver­schwun­den ist. Beim Plär­rer­um­zug ist die Grup­pie­rung, die einst vom mitt­ler­wei­le ver­stor­be­nen Her­mann Knip­fer ins Le­ben ge­ru­fen wur­de, aber im­mer noch da­bei.

Vie­le Zug­teil­neh­mer mar­schier­ten in Tracht. Man­cher ließ sich in der Kut­sche oder im Au­to chauf­fie­ren. Auch tau­sen­de Zu­schau­er hiel­ten teils in brü­ten­der Hit­ze ge­dul­dig aus, um den Teil­neh­mern zu ap­plau­die­ren. Als Dan­ke­schön gab es je­de Men­ge Sü­ßig­kei­ten, die Bä­cke­rei Ih­le ver­teil­te Bre­zen. Die Feu­er­wehr Ober­hau­sen schenk­te Was­ser aus – von oben. Mit ei­ner Was­ser­sprit­ze gab es ei­nen küh­len­den Was­ser­strahl auf die Be­su­cher.

Oh­ne grö­ße­re Zwi­schen­fäl­le ver­lief der Um­zug, teil­te die Po­li­zei mit. Auch auf dem Ge­län­de blieb es fried­lich.

Ar­beit be­scher­te ein 31-jäh­ri­ger Bul­ga­re der Po­li­zei. Der Mann oh­ne fes­ten Wohn­sitz wur­de in der Nacht auf Sonn­tag zwei­mal auf­ge­grif­fen. Zu­nächst hat­te er sich kurz vor Mit­ter­nacht ein in der Lan­gen­man­tel­stra­ße ab­ge­stell­tes Fahr­rad ge­schnappt, um vom Plär­rer weg­zu­fah­ren. Da das Rad je­doch ver­sperrt war, stürz­te der al­ko­ho­li­sier­te Mann beim ers­ten Fahr­ver­such gleich zu Bo­den. Dar­auf­hin ver­such­te der Mann, ein an­de­res Fahr­rad zu neh­men. Dies wur­de al­ler­dings durch ei­ne Po­li­zei­strei­fe ver­hin­dert. Da­mit nicht ge­nug: Nach Be­triebs­en­de des Volks­fests stell­ten zwei Be­schäf­tig­te fest, dass ihr Wohn­wa­gen auf­ge­bro­chen war und Per­so­nal­do­ku­men­te fehl­ten. Aus ei­nem wei­te­ren auf­ge­bro­che­nen Wohn­wa­gen wa­ren ein Fern­seh­ge­rät, ei­ne Spiel­kon­so­le und ei­ne Hand­ta­sche ent­wen­det wor­den. Ei­ne Strei­fe der Kri­mi­nal­po­li­zei Augs­burg über­nahm vor Ort die Er­mitt­lun­gen. Der Fern­se­her und die Spiel­kon­so­le wur­den un­ter ei­nem Wohn­wa­gen, zum Ab­trans­port be­reit­ge­legt, vor­ge­fun­den. Ei­ne männ­li­che Per­son, die sich in ver­däch­ti­ger Wei­se zwi­schen Schau­stel­ler-Fahr­zeu­gen her­um­ge­trie­ben hat­te, konn­te ge­gen 1 Uhr nach kur­zer Flucht Rich­tung Schwimm­schul­stra­ße fest­ge­nom­men wer­den. Da­bei wur­de in un­mit­tel­ba­rer Nä­he zum Fest­ge­nom­me­nen auch ei­ne ent­leer­te Hand­ta­sche auf­ge­fun­den. Bei dem fest­ge­nom­me­nen Tat­ver­däch­ti­gen han­del­te es sich um den 31-jäh­ri­gen Bul­ga­ren, der zu­vor laut Po­li­zei wie­der auf frei­en Fuß ge­setzt wor­den war. Auf­grund der er­neu­ten Fest­nah­me wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge am Sonn­tag dem Er­mitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt.

I

Im In­ter­net Bil­der vom Plär­rer­auf­takt und dem Um­zug fin­den Sie on­li­ne auf augs­bur­ger-all­ge­mei­ne.de/bil­der

Abend­li­che Stim­mung am Sams­tag­abend auf dem Plär­rer: Im „Wel­len­flug“ging es für die Fahr­gäs­te rund. Das Ket­ten­ka­rus­sell ist be­liebt.

Fo­tos: Micha­el Hoch­ge­muth

Hoch­som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren am Sonn­tag­nach­mit­tag auf dem Augs­bur­ger Plär­rer: Für das größ­te Volks­fest in Schwa­ben war es ein Auf­takt nach Maß.

Bit­te lä­cheln am Plär­rer: Thai­län­di­sche Frau­en mach­ten sich beim Um­zug auf den Weg von der In­nen­stadt bis zum Fest­ge­län­de.

Präch­tig an­zu­schau­en war der Fe­st­um­zug am Sams­tag­mit­tag in der In­nen­stadt. Tau­sen­de Be­su­cher stan­den an den Stra­ßen – so wie auf die­sem Bild auf Hö­he der Grot­ten­au.

Mit ei­nem im­po­san­ten Feu­er­werk star­te­te der Augs­bur­ger Herbst­plär­rer am Frei­tag­abend.

Vol­le Fahrt vor­aus: Das Fahr­ge­schäft „Break Dan­ce“ge­hört zu den vie­len At­trak­tio­nen auf dem Volks­fest.

Ein ver­we­ge­ner Teil­neh­mer des gro­ßen Fe­st­um­zugs.

Ein „Glücks­bo­te“un­ter­wegs: Die Ka­min­keh­rer mar­schier­ten mit.

Die Pa­tri­zi­er durf­ten beim Fe­st­um­zug nicht feh­len.

Mensch und Hund ka­men beim Um­zug ins Schwit­zen.

Mu­sik­ka­pel­len un­ter­hiel­ten die Be­su­cher beim Um­zug.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.