Asyl wird ein The­ma blei­ben

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON MI­RI­AM ZISSLER Un­ter­künf­te ziss@augs­bur­ger-all­ge­mei­ne.de

Vor ei­nem Jahr war die Si­tua­ti­on ei­ne ganz an­de­re: Da­mals ka­men et­wa 1500 Asyl­be­wer­ber pro Wo­che in Schwa­ben an, die un­ter­ge­bracht wer­den muss­ten. Die Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen wa­ren al­le über­füllt. Als An­fang Sep­tem­ber rund 3000 Flücht­lin­ge am Münch­ner Haupt­bahn­hof stran­de­ten, ka­men 200 Men­schen zu­sätz­lich in Augs­burg an. Für sie wur­de ei­ne Not­un­ter­kunft in der Turn­hal­le der Reisch­le­schen Wirt­schafts­schu­le ein­ge­rich­tet.

Ein Jahr spä­ter ist von die­ser Dra­ma­tik nicht mehr viel zu spü­ren. Im Ge­gen­teil. Der­zeit herrscht ein gro­ßer Leer­stand in den Augs­bur­ger Erst­auf­nah­me­ein­rich­tun­gen. Von rund 900 Plät­zen sind ge­ra­de ein­mal 38 be­setzt. An­fang des Jah­res war die Stadt da­von aus­ge­gan­gen, dass En­de 2016 rund 6000 Asyl­be­wer­ber in Augs­burg le­ben könn­ten. Die­ses Sze­na­rio ist nicht ein­ge­trof­fen.

Den­noch wer­den von der Re­gie­rung und von der Stadt ei­ne Viel­zahl von Im­mo­bi­li­en für den Fall der Fäl­le vor­ge­hal­ten. Das ist bi­zarr: Es wird viel Geld für leer ste­hen­den Wohn­raum ge­zahlt. Doch wer weiß schon, wie lan­ge die­ser ge­rin­ge Zu­zug an­hält? Ge­nau­so schnell, wie sich po­li­ti­sche Ge­ge­ben­hei­ten än­dern kön­nen, kann sich die nächs­te Flücht­lings­wel­le wie­der in Gang set­zen.

Klar ist vor al­lem ei­nes: Von den Flücht­lings­un­ter­künf­ten ab­ge­se­hen wer­den vie­le wei­te­re Le­bens­be­rei­che der Asyl­be­wer­ber nun mehr und mehr in den Vor­der­grund rü­cken – der Un­ter­richt in Sprach­kur­sen und Schu­len, der be­ruf­li­che Ein­stieg und die In­te­gra­ti­on der an­er­kann­ten Flücht­lin­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.