Der Bann scheint ge­bro­chen

Ab­stei­ger TSV Fried­berg fährt end­lich sei­nen ers­ten Drei­er ein, wäh­rend der SV Wul­ferts­hau­sen wei­ter auf sei­nen ers­ten Punkt war­ten muss. Ried fei­ert den drit­ten Sieg, Da­sing geht leer aus

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON REIN­HOLD RUM­MEL UND OT­MAR SEL­DER Fo­to: Rum­mel

Fried­berg/Da­sing End­lich: Der TSV Fried­berg hat mit dem 4:0 in Ober­bern­bach sei­nen ers­ten Drei­er in der lau­fen­den Sai­son ge­holt. Da­ge­gen scheint der SV Wul­ferts­hau­sen noch nicht in der neu­en Klas­se an­ge­kom­men zu sein, denn auch ge­gen Stotz­ard gab es ei­ne Nie­der­la­ge. Da­sing (1:2 in Ge­rols­bach) ging dies­mal leer aus, wäh­rend Ried nach dem 2:1 ge­gen den FC Af­fing II von der Ta­bel­len­spit­ze grüßt.

SV Wul­ferts­hau­sen – DJK Stotz­ard 0:1 Mit der drit­ten Nie­der­la­ge in Fol­ge bleibt der SVW vor­erst im Ta­bel­len­kel­ler ste­cken. Rei­ser hät­te die Gast­ge­ber in der zwei­ten Mi­nu­te in Füh­rung brin­gen müs­sen, don­ner­te die Ku­gel aber aus kür­zes­ter Ent­fer­nung übers lee­re Tor. Die Gäs­te hat­ten durch ei­nen Frei­stoß, den SVW-Kee­per Voll­bracht ge­ra­de noch ab­weh­ren, und ei­nen He­ber, den Gail noch von der Li­nie krat­zen konn­te, ih­re bes­ten Chan­cen (10. und 17.). Gail ver­pass­te dann nach Zu­spiel von Wei­hers ei­ne Mög­lich­keit, und Sch­weg­ler setz­te für die Gäs­te ei­nen Frei­stoß an die Lat­te. Das Tor des Ta­ges er­ziel­te Braun nach ei­ner Vor­la­ge von Sch­weg­ler zwei Mi­nu­ten vor der Pau­se. Nach dem Wech­sel ver­ga­ben Wolf und Dem­har­ter im Se­kun­den­takt für die Haus­her­ren. In der 80. Mi­nu­te ver­letz­te sich ein DJK-Ak­teur schwer und muss­te mit dem San­ka ab­trans­por­tiert wer­den. Der SVW ver­such­te es mit der Brech­stan­ge, der Aus­gleich aber ge­lang nicht mehr. – Zu­schau­er 80.

SC Ober­bern­bach – TSV Fried­berg 0:4 Das war ei­ne glas­kla­re Sa­che für den TSV 1862 Fried­berg, der da­mit als Kreis­li­ga-Ab­stei­ger den ers­ten Sieg ein­fah­ren konn­te. Die Platz­her­ren un­ter ih­rem neu­en Trai­ner Tho­mas Nö­bel hat­ten Glück, dass sie nicht ei­ne noch we­sent­lich hö­he­re Klat­sche hin­neh­men muss­ten. Fried­berg war in al­len Be­lan­gen über­le­gen und zeig­te sich vor al­lem spie­le­risch deut­lich stär­ker. Schon zur Halb­zeit führ­te die Trup­pe von Wil­li Gu­tia mit 3:0 To­ren. Va­len­tin En­der­le er­öff­ne­te in der ach­ten Mi­nu­te den Tor­rei­gen zum 1:0, die bei­den wei­te­ren Tref­fer für die Gäs­te vor der Pau­se mar­kier­te Go­al­get­ter Mar­cel Pie­trus­ka in der 30. und 32. Mi­nu­te. En­der­le ver­schoss zu­dem ei­nen Foul­elf­me­ter.

Nach dem Wech­sel schal­te­ten die Fried­ber­ger bei der Som­mer­hit­ze dann ei­nen Gang zu­rück, oh­ne aber ih­re Do­mi­nanz auf­zu­ge­ben. Pie­trus­ka stell­te in der 72. Mi­nu­te mit sei­nem drit­ten Tor das 4:0-En­d­er­geb­nis her.

FC Gun­dels­dorf – TSV Da­sing 2:1 Jäh ge­stoppt wur­de Da­sing beim Neu­ling FC Gun­dels­dorf. Der FC er­wisch­te den bes­se­ren Start und über­rum­pel­te die Schmid-Trup­pe. Auf Zu­spiel von Den­nis Kuch­arc­zyk er­ziel­te Fa­bi­an Fors­ter nach nur 13 Mi­nu­ten das 1:0. Und als der Ab­schlag von Tor­hü­ter Ste­fan Os­wald hin­ter Da­sings Ab­wehr auf­schlug, war Fors­ter er­neut zur Stel­le und er­höh­te auf 2:0. Da­sing kon­ter­te aber: Im Ge­gen­zug lupf­te Jörg Mar­quart den Ball auf Youngs­ter Ka­an Ay­y­il­diz, und die­ser traf zum 1:2. Nach dem Wech­sel müh­te sich Da­sing, fand aber kein Re­zept ge­gen das Boll­werk der Heim­elf. Und dann hat­ten die Platz­her­ren Glück, dass Da­sings Gue­ve nur den Pfos­ten traf. Zu­dem wehr­te Tor­hü­ter Os­wald die bes­te Da­sin­ger Mög­lich­keit durch den Se­ne­ga­le­sen Djil­li Gue­ve ab, der al­lein auf ihn zu­steu­er­te.

SV Ried – FC Af­fing II 2:1 Nicht rich­tig freu­en woll­te man sich beim SV Ried über den 2:1-Ar­beits­er­folg über Af­fing II. Andre­as Mei­set­schlä­ger zog sich ei­ne Ver­let­zung am Knö­chel zu, als er ge­gen die Ban­de rutsch­te. „Das sah nicht gut aus“, war sein Bru­der Micha­el Mei­set­schlä­ger nach dem Spiel noch völ­lig ge­schockt. Mit dem San­ka wur­de Andre­as Mei­set­schlä­ger ins Kran­ken­haus trans­por­tiert. Vor dem Wech­sel spiel­te sich auf bei­den Sei­ten we­nig im Straf­raum ab. Die Af­fin­ger pro­fi­tier­ten nach der Pau­se von Feh­lern der Heim­mann­schaft. Zu­nächst rutsch­te Sitt­ler beim Ab­wehr­ver­such nach ei­nem Eck­ball das Spiel­ge­rät über den Schlap­pen, und Hin­ters­ber­ger grätsch­te den Ball beim Ab­wehr­ver­such zum 0:1 ins ei­ge­ne Tor. Ried zeig­te aber wie­der ein­mal kör­per­li­che Prä­senz und dreh­te trotz der ho­hen Tem­pe­ra­tu­ren das Spiel. Do­mi­nik Zeug be­dien­te Micha­el Mei­set­schlä­ger, und der Rie­der Spie­ler­trai­ner ver­senk­te den Ball zum Aus­gleich. Und zehn Mi­nu­ten vor dem En­de lief der Ball fein über Micha­el Ki­ser und Pas­cal La­ko­mi­ak voll­ende­te zum 2:1-Heim­sieg der Rie­der. „Wir ha­ben läu­fe­risch al­les ge­ge­ben und uns be­lohnt“, so Mei­set­schlä­ger.

Kein Durch­kom­men gab es für Da­sings Chris­toph Schulz (Mit­te) beim FC Ge­rols­bach.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.