Was war wahl­ent­schei­dend?

Friedberger Allgemeine - - Politik -

Stim­men­an­tei­le in %

CDU SPD Lin­ke AfD Grü­ne FDP Ve­rän­de­run­gen ge­gen­über 2012 in Pro­zent­punk­ten

vor­läu­fi­ges amt­li­ches En­d­er­geb­nis

40,7 Pro­zent, 24 von 51 Sit­zen im Land­tag: Die CDU ist kla­re Sie­ge rin der Land­tags­wah­len im Saar­land. Ver­lo­ren ha­ben SPD, Lin­ke und Grü­ne. Erst­mals im Land­tag mit drei Sit­zen: die AfD. Was war aus schlag­ge­bend?

● Die Kan­di­da­tin Fast 80 Pro­zent der Saar­län­der hal­ten An­ne­gret Kramp Kar­ren­bau­er für ei­ne gu­te Mi nis­ter­prä­si­den­tin. Nicht nur von den ei­ge­nen An­hän­gern (98 Pro­zent) er­hält sie gu­te No­ten, son­dern ins be­son­de­re auch aus der An­hän­ger schaft der SPD (75 Pro­zent).

So wähl­ten bis­he­ri­ge Nicht­wäh­ler

● Die Wahl­be­tei­li­gung Die CDU pro­fi­tier­te be­son­ders von de­ren Zu­nah­me: 69,7 statt 61,6 Pro­zent. 28 000 bis­he­ri­ge Nicht­wäh­ler ga ben ihr dies­mal die Stim­me. Die SPD schöpf­te aus die­sem Re­ser­voir nur 13 000 Stim­men, die AfD 8000.

Hier hol­te die CDU neue Stim­men.

● Die äl­te­ren Wäh­le­rin­nen 56 Pro­zent der weib­li­chen Ge­ne­ra­ti­on 60plus wähl­ten die CDU.

● Die Ko­ali­ti­ons­fra­ge Fast je­der zwei­te Saar­län­der wünsch­te sich ei­ne Fort­set­zung der ins­ge­samt er folg­rei­chen Gro­ßen Ko­ali­ti­on von CDU und SPD. Nur ein Drit­tel hät­te es gut ge­fun­den, wenn SPD und Lin­ke (Rot Rot) ge­mein­sam re­gie­ren.

● Die Lan­des­po­li­tik Die SPD pro­fi tier­te auch des­halb nicht zu­sätz­lich von der Wir­kung ih­res Kanz­ler­kan­di da­ten Mar­tin Schulz, weil lan­des po­li­ti­sche Ge­sichts­punk­te für die Wäh­ler wich­ti­ger wa­ren. (bom) Quel­len: dpa, in­fra­test di­map, For schungs­grup­pe Wah­len

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.