In der EU gibt es we­ni­ger Ver­kehrs­to­te

Friedberger Allgemeine - - Panorama -

Die Zahl der Ver­kehrs­to­ten in der EU ist leicht zu­rück­ge­gan­gen. Nach ei­ner Sta­tis­tik der EU-Kom­mis­si­on ka­men im ver­gan­ge­nen Jahr 25500 Men­schen im Stra­ßen­ver­kehr ums Le­ben – 600 we­ni­ger als 2015. Dies ent­spricht ei­nem Rück­gang von zwei Pro­zent. In Deutsch­land, das zu den ver­kehrs­si­chers­ten Län­dern in der EU zählt, fiel der Rück­gang mit sie­ben Pro­zent noch deut­li­cher aus. Am häu­figs­ten star­ben, be­zo­gen auf die EU, Fahr­zeug­in­sas­sen (46 Pro­zent). In 21 Pro­zent der Fäl­le er­la­gen Fuß­gän­ger ih­ren Ver­let­zun­gen. Mo­tor­rad­fah­rer mach­ten 14 Pro­zent der Ver­kehrs­to­ten aus, acht Pro­zent wa­ren Rad­fah­rer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.