Mer­kel be­dau­ert Br­ex­it

EU-Staa­ten wol­len jetzt die ge­mein­sa­men In­ter­es­sen ver­tei­di­gen

Friedberger Allgemeine - - Erste Seite -

Ber­lin Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) hat der bri­ti­schen Re­gie­rung part­ner­schaft­li­che Ge­sprä­che über die Tren­nung von der EU zu­ge­sagt. „Wir als Eu­ro­päi­sche Uni­on wer­den die kom­men­den Ge­sprä­che fair und kon­struk­tiv füh­ren“, sag­te die Kanz­le­rin am Mitt­woch in Ber­lin. Sie hof­fe, dass die Bri­ten ge­nau­so an die Br­ex­it-Ver­hand­lun­gen her­an­gin­gen; die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May ha­be ihr dies in ei­nem Te­le­fo­nat am Vor­abend zu- ge­sagt. For­de­run­gen der bri­ti­schen Re­gie­rung, par­al­lel zu den Aus­tritts­ge­sprä­chen auch über die zu­künf­ti­gen Be­zie­hun­gen zwi­schen Lon­don und den EU-27 zu ver­han­deln, er­teil­te Mer­kel ei­ne Ab­sa­ge. Es müs­se zu­erst ge­klärt wer­den, wie die en­gen Be­zie­hun­gen zwi­schen Groß­bri­tan­ni­en und der EU ent­flech­tet wer­den kön­nen.

May hat­te in ih­rem Br­ex­it-An­trag ge­for­dert, über bei­de Aspek­te gleich­zei­tig zu ver­han­deln. „Wir hal­ten es für nö­tig, uns par­al­lel zu den Kon­di­tio­nen un­se­res Rück­zugs aus der EU auch auf die Kon­di­tio­nen un­se­rer künf­ti­gen Part­ner­schaft zu ei­ni­gen“, hieß es in dem Brief an die EU-Kom­mis­si­on. Mer­kel räum­te ein, dass der EU-Aus­tritt Groß­bri­tan­ni­ens für vie­le Menschen „mit ganz kon­kre­ten Sor­gen über die ei­ge­ne Zu­kunft ver­bun­den“sei. Sie wün­sche sich, „dass Groß­bri­tan­ni­en und die Eu­ro­päi­sche Uni­on en­ge Part­ner blei­ben“. »Politik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.