Chi­ne­sen stär­ken Ku­ka in Augs­burg

In den Hei­mat­stand­ort des Ro­bo­ter­bau­ers fließt viel Geld

Friedberger Allgemeine - - Erste Seite - VON STE­FAN STAHL

Augs­burg Die chi­ne­si­schen Ei­gen­tü­mer des Ro­bo­ter­bau­ers Ku­ka ste­hen voll hin­ter der Er­wei­te­rung und Mo­der­ni­sie­rung des Fir­men­sit­zes in Augs­burg. Dar­auf ver­wies der stell­ver­tre­ten­de Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de Micha­el Lep­pek ge­gen­über un­se­rer Zei­tung. Der Ge­werk­schaf­ter sprach von ei­ner „ein­mü­ti­gen Ent­schei­dung“im Kon­troll­gre­mi­um für ei­ne wei­te­re Groß­in­ves­ti­ti­on, die Augs­burg zu­gu­te kommt. Wie un­se­re Zei­tung be­reits be­rich­tet hat­te, wird Ku­ka bis 2025 mehr als 100 Mil­lio­nen Eu­ro in den Aus­bau des Stand­or­tes in­ves­tie­ren. Die­se Sum­me soll un­ter an­de­rem in neue Pro­duk­ti­ons­hal­len, aber auch ein Aus­bil­dungs­zen­trum und den Bau ei­nes 17-stö­cki­gen Bü­ro­turms flie­ßen.

So­mit ha­ben sich zu­nächst Be­fürch­tun­gen zer­schla­gen, dass der Haus­halts­ge­rä­te-Kon­zern Mi­dea als neu­er Ku­ka-Ei­gen­tü­mer Druck macht, dass der Ro­bo­ter­bau­er vor al­lem in chi­ne­si­sche Stand­or­te Geld steckt. Fir­men-Chef Till Reu­ter will je­den­falls in Augs­burg ei­nen Cam­pus schaf­fen, auf dem sich auch Start-up-Un­ter­neh­men an­sie­deln sol­len. So­mit wür­de in der Stadt ei­ne Art „Ro­bo­ter-Val­ley“ent­ste­hen.

War­um Ku­ka kräf­tig in Augs­burg in­ves­tie­ren kann, le­sen Sie im Kom men­tar. Auf der Wirt­schaft fin­den Sie ei­nen Hin­ter­grund über die ak­tu­el­len Aus­bau-Plä­ne der Fir­ma.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.