Wenn es so ein­fach wä­re…

Friedberger Allgemeine - - Meinung & Dialog -

Eben­falls da­zu: Leu­te, die mehr von Die­sel­mo­to­ren ver­ste­hen als un­se­re Po­li­ti­ker, sa­gen, den sau­be­ren Die­sel­mo­tor gibt es nicht. Man kann die Ab­ga­se mit enor­mem Auf­wand an Zu­sät­zen und Fil­tern rei­ni­gen. Das aber war der In­dus­trie zu teu­er. Heu­te sagt sie, ein paar Bit hier und ein paar Bit da ge­än­dert, und der Die­sel ist sau­ber. Wenn es so ein­fach wä­re, hät­te man es ja auch gleich so ma­chen kön­nen. Und die Politik? Sie ver­sucht nun das Miss­ma­nage­ment der Kon­zer­ne und ei­ne 100-jäh­ri­ge Tech­nik mit Sub­ven­tio­nen zu ret­ten, um so ih­re ei­ge­nen Mau­sche­lei­en und Ver­säum­nis­se zu ka­schie­ren. Ge­org Stipp­ler, Bis­sin­gen

Ver­schleie­rungs­tak­ti­ken

Zu „Zu­las­sungs­ver­bot für Por­sche Ca yenne“(Sei­te 1) vom 28. Ju­li: Es war ein­mal ein Peu­geot 205 Die­sel. Sei­ne Ab­gas­wer­te wa­ren an­geb­lich so gut, dass er von der Kf­zS­teu­er be­freit war. Aber sie­he, nach zwei Jah­ren wen­de­te sich das Blatt und die­se Fahr­zeu­ge wur­den mit ei­ner er­höh­ten „Straf­steu­er“be­legt. Das war ein­mal – und heu­te? Al­le Her­stel­ler be­trü­gen mit ent­spre­chen­der Soft­ware ih­re Die­sel­fahr­zeu­ge sau­ber. Das Kraft­fahr­zeug­bun­des­amt drückt auf Wei­sung von ganz oben bei­de Au­gen zu. Wie sol­len an­ge­sichts die­ser of­fi­zi­ell ge­dul­de­ten Ver­schleie­rungs­prak­ti­ken – die ich als Lü­gen be­zeich­nen wür­de – El­tern, Er­zie­her und Leh­rer Kin­dern und Ju­gend­li­chen Wer­te wie Ehr­lich­keit und Wahr­heit ver­mit­teln? Wem bzw. wel­cher Grup­pie­rung kön­nen Wäh­ler, die die­se Wer­te hoch­hal­ten, bei den an­ste­hen­den Wah­len ih­re Stim­me ge­ben? Hel­mut Plet­zer, Krum­bach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.