Bau­recht­li­che Be­stim­mung

Friedberger Allgemeine - - K!ar.text -

Stand­ort Aus ei­nem Schrei­ben der Ar­beits­hil­fe des Baye­ri­schen Ju gend­rings (BJR) „Bau­wa­gen als Ju gend­treff­punkt“geht her­vor, dass Bau­wa­gen ähn­lich zu be­ur­tei­len sind, wie Wohn­wa­gen. Auf­stel­len kann man sie nur, wenn der Stand­ort als Cam­ping­platz oder Flä­che für Wohn­wa­gen ge­neh­migt wird, sonst droht ein Ab­riss durch die zu­stän di­ge Bau­be­hör­de.

Bau­ge­neh­mi­gung Vie­le Bau­wa gen ha­ben kei­ne Bau­ge­neh­mi gung und gel­ten so­mit als il­le­gal. Für Bau­wa­gen, die vor 2003 auf­ge stellt wur­den, gilt so­mit ei­ne Dul dungs­ver­ein­ba­rung. Je­ne, die da nach er­rich­tet wur­den, er­hal­ten kei­ne Ge­neh­mi­gung mehr. Für al­le gilt: Wenn ein Bau­wa­gen et­wa ab­brennt, darf er nicht neu er­rich­tet wer­den. Neu­bau­ten sind un­mög­lich ge­wor den. (ja­sa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.