Null Zin­sen: Baywa pro­biert es mit dem To­ma­ten An­bau

Friedberger Allgemeine - - Wirtschaft -

Eu­ro­pas größ­ter Agrar­händ­ler Baywa will den To­ma­ten­an­bau zur ge­winn­brin­gen­den Al­ter­na­ti­ve für An­le­ger in der Null­zins­pha­se ma­chen. „Wir kön­nen uns vor­stel­len, dass wir in die­ses Ge­schäft groß­flä­chig ein­stei­gen wer­den“, sag­te Klaus Jo­sef Lutz, der Vor­stands­chef des Münch­ner Misch­kon­zerns. „Das könn­te sich als hoch­in­ter­es­sant für In­ves­to­ren er­wei­sen.“Die Baywa baut der­zeit in den Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­ten in ei­nem Ge­mein­schafts­un­ter­neh­men mit dem ört­li­chen Part­ner Al Dah­ra ein Kli­mage­wächs­haus für die Pro­duk­ti­on von bis zu 5000 Ton­nen To­ma­ten im Jahr. „Wenn sich das er­folg­reich er­weist, könn­ten wir das aus­bau­en und sol­che Pro­jek­te auch al­lein an­ge­hen“, so Lutz. Die Baywa – ur­sprüng­lich ei­ne süd­deut­sche Agrar­han­dels-Ge­nos­sen­schaft – hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in ei­nen glo­bal ak­ti­ven Misch­kon­zern ver­wan­delt.

US Ge­schäft macht Te­le­kom glück­lich

Mehr Kun­den, mehr Um­satz, mehr Ge­winn: Das US-Mo­bil­funk-Ge­schäft hat der Deut­schen Te­le­kom auch im zwei­ten Quar­tal wie­der ei­nen Wachs­tums­schub ge­bracht. Doch auch in Deutsch­land und Eu­ro­pa sieht sich der Kon­zern in­zwi­schen auf gu­tem Weg, wie Fi­nanz­vor­stand Tho­mas Dan­nen­feldt be­rich­tet. Ins­ge­samt stei­ger­te die Te­le­kom ih­ren Um­satz im zwei­ten Jah­res­vier­tel um sechs Pro­zent auf 18,9 Mil­li­ar­den Eu­ro. Der Über­schuss er­höh­te sich um 40,7 Pro­zent auf 874 Mil­lio­nen Eu­ro. Größ­ter Trei­ber war da­bei er­neut das US-Ge­schäft mit ei­ner Um­satz­stei­ge­rung von 12,7 Pro­zent. In­ner­halb ei­nes Jah­res ha­be T-Mo­bi­le US wei­te­re 6,5 Mil­lio­nen Kun­den ge­won­nen, sag­te Dan­nen­feldt.

Adi­das zeigt sich in sehr gu­ter Form

Der Sport­ar­ti­kel­her­stel­ler Adi­das kann auf die Zug­kraft sei­ner Haus­mar­ke bau­en. Ne­ben „Run­ning“kur­bel­ten mo­di­sche Ka­te­go­ri­en wie „Adi­das Ori­gi­nals“und „Neo“das Wachs­tum im zwei­ten Quar­tal an. Auch der Fit­ness-Toch­ter Ree­bok ver­half die Re­tro-Wel­le wei­ter nach oben. Der Um­satz stieg zwi­schen April und Ju­ni um ein Fünf­tel auf 5,0 Mil­li­ar­den Eu­ro. Der Ge­winn aus fort­ge­führ­tem Ge­schäft zog um 15,5 Pro­zent auf 347 Mil­lio­nen Eu­ro an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.