Je­de Sport­stun­de kos­tet Ver­ei­ne 4,25 Eu­ro

Den Lö­wen­an­teil für die neue Sport­hal­le in Ber­gen trägt aber die Ge­mein­de Af­fing

Friedberger Allgemeine - - Adelzhausen | Affing -

Af­fing Zum Schul­jah­res­be­ginn wird die neue Sport­hal­le an der Re­al­schu­le in Ber­gen er­öff­net. Die Sport­ver­ei­ne in der Ge­mein­de Af­fing ma­chen ger­ne Ge­brauch von der zu­sätz­li­chen Hal­len­ka­pa­zi­tät. FC Af­fing, DJK Ge­ben­ho­fen und TSV Mühl­hau­sen ha­ben be­reits ei­nen Be­le­gungs­plan für die Mehr­zweck­hal­le in Af­fing, die zwei neu­en Hal­len in Ber­gen und den Kon­di­ti­ons­raum aus­ge­ar­bei­tet. Doch um­sonst gibt’s das nicht.

Wie Bür­ger­meis­ter Mar­kus Win­klho­fer im Ge­mein­de­rat er­klär­te, ver­langt der Land­kreis, dem die neue Hal­le ge­hört, 14,25 Eu­ro pro St­un­de und Hal­len­ein­heit. Die­ser Satz für die War­tungs-und Be­triebs­kos­ten gilt in al­len Land­kreis­hal­len. Für Af­fing stell­te sich nun die Fra­ge: Wie sol­len die Sport­ver­ei­ne an den Kos­ten be­tei­ligt wer­den? Das größ­te An­ge­bot bie­tet der FC Af­fing. Er hat 1039 St­un­den ge­bucht. Beim TSV Mühl­hau­sen sind es 370, bei der DJK Ge­ben­ho­fen 150 St­un­den. Das sum­miert sich auf rund 23 000 Eu­ro jähr­lich. Der Vor­schlag der Ver­wal­tung sah ver­schie­de­ne Auf­tei­lungs­mög­lich­kei­ten vor. Sie reich­ten von der kom­plet­ten Kos­ten­über­nah­me durch die Ge­mein­de bis zu ei­ner Be­tei­li­gung der Ver­ei­ne mit zehn Eu­ro je St­un­de. In an­de­ren Ge­mein­den, in de­nen es Land­kreis­hal­len gibt, ist die ge­sam­te Pa­let­te vor­han­den: Die Sät­ze, die die Ver­ei­ne schul­tern müs­sen, lie­gen zwi­schen drei und zehn Eu­ro. Für die Af­fin­ger Mehr­zweck­hal­le be­zah­len die Sport­ver­ei­ne der­zeit 1,67 Eu­ro je St­un­de.

Win­klho­fer be­ton­te, dass die Ge­mein­de mit Zu­schüs­sen für Ju­gend­li­che oder Übungs­lei­ter, aber auch der Be­tei­li­gung am Hal­len­bau in Ber­gen schon jetzt de­mons­trie­re, „dass ihr die Ver­ei­ne im­mens wich­tig sind“. Ei­ner wei­te­ren Un­ter­stüt­zung bei den Be­nut­zungs­ge­büh­ren zeig­te sich der Ge­mein­de­rat in­des nicht ab­ge­neigt. Josef Schmid woll­te „die Ver­ei­ne so weit wie mög­lich scho­nen“und schlug drei Eu­ro vor. Paul Moll und Josef Tränkl wa­ren für ei­ne 50:50-Kos­ten­tei­lung. Doch es fand sich ein Kom­pro­miss. Null Eu­ro für die Ver­ei­ne wur­den mit 3:17 Stim­men ab­ge­lehnt, drei Eu­ro mit 8:12 Stim­men. Die Auf­tei­lung von 4,25 für die Ver­ei­ne und zehn Eu­ro für die Ge­mein­de fand schließ­lich ei­ne ein­deu­ti­ge Mehr­heit von 18:2 Stim­men.

In die­sem Zu­sam­men­hang kün­dig­te Win­klho­fer ei­ne Hal­len­be­sich­ti­gung zum Schul­jah­res­be­ginn an. Dann kön­ne sich der Ge­mein­de­rat da­von über­zeu­gen, dass man in Sa­chen Sport­an­ge­bot ei­nen Quan­ten­sprung hin­ge­legt ha­be.

Sym­bol­fo­to: Man­fred Main­ka

Ver­ei­ne brau­chen Hal­len­zei­ten für ih­re Brei­ten­sport­an­ge­bo­te, in Af­fing wur­den jetzt die Ge­büh­ren da­für neu fest­ge­legt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.