Pre­mie­ren­tag im Schwa­ben­sta­di­on

Der FC Gun­del­fin­gen gewinnt nach rund neun Mo­na­ten wie­der ein­mal ein Heim­spiel. Der SV Me­ring ver­liert in die­ser Sai­son erst­mals und muss noch ei­nen wei­te­ren Rück­schlag ver­kraf­ten

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON WAL­TER BRUG­GER

Gun­del­fin­gen Lan­ge, rich­tig lan­ge hat­ten die Lan­des­li­ga-Fuß­bal­ler des FC Gun­del­fin­gen auf die­sen Sieg war­ten müs­sen. Fast neun Mo­na­te nach dem bis da­to letz­ten Er­folg vor hei­mi­schem Pu­bli­kum konn­ten die Grün-Wei­ßen wie­der als Ge­win­ner den Ra­sen des Schwa­ben­sta­di­ons ver­las­sen. Dass das Er­geb­nis mit 3:0 (2:0) ge­gen den SV Me­ring auch noch über­ra­schend deut­lich aus­fiel, mach­te die Ge­schich­te noch so rich­tig rund.

Der ers­te Heim­sieg des Jah­res war aber nicht die ein­zi­ge Pre­mie­re, denn auch al­le drei FCG-Tor­schüt­zen hat­ten zu­vor noch nie in ei­nem Pflicht­spiel der ers­ten Mann­schaft ge­trof­fen. Ent­spre­chend groß war die Freu­de bei Ju­li­an El­ze, Jas­jot Pad­da und Meh­met Le­vet, die Coach Karl­heinz Scha­bel aus­drück­lich in sein Lob ein­schloss und der gan­zen Mann­schaft ein Kom­pli­ment aus­sprach.

Nun war es aber nicht so, dass der bis da­to un­ge­schla­ge­ne SV Me­ring kom­plett chan­cen­los war. Hät­te Lu­kas Kre­bold et­wa nach zehn Mi­nu­ten den Ball aufs Tor ge­bracht, wä­re FCG-Kee­per Do­mi­nik Tren­ker mit Si­cher­heit chan­cen­los ge­we­sen. So aber blieb Tren­ker bei sei­ner Sai­son­pre­mie­re oh­ne Ge­gen­tor, weil er auch ge­gen Da­ni­el Grei­mel nach 33 Mi­nu­ten ab­weh­ren konn­te. Da­zwi­schen sorg­te Ju­li­an El­ze für das 1:0, weil der Neu­zu­gang beim Zu­spiel von Ste­fan Wink­ler im rich­ti­gen Mo­ment star­te­te und er­folg­reich ab­schloss (13.).

Ei­ne ent­schei­den­de Sze­ne spiel­te sich nach 36 Mi­nu­ten ab. Fern­ab des Spiel­ge­sche­hens lag FCG-Ver­tei­di­ger Öz­can Safak plötz­lich am Bo­den. Nach Rück­spra­che mit sei­nem As­sis­ten­ten zück­te Re­fe­ree Flo­ri­an Wil­deg­ger die Ro­te Kar­te und schick­te MSV-Tor­jä­ger Mar­kus Gärt­ner vom Feld. „Das war spiel­ent­schei­dend, aber ei­ne Tät­lich­keit ha­be ich nicht ge­se­hen – und der Un­par­tei­ische ja of­fen­bar auch nicht“, mein­te MSV-Trai­ner Ger­hard Kitz­ler. Dass dann un­mit­tel­bar vor dem Sei­ten­wech­sel Ju­ni­or Jas­jot Pad­da die Vor­la­ge von Micha­el Gröt­zin­ger zum 2:0 nutz­te, war schon ei­ne Vor­ent­schei­dung. Beim 3:0 konn­te zwar Me­rings Kee­per Adri­an Wolf den Schuss von Bernd Scheu noch ab­weh­ren, doch Meh­met Le­vet setz­te nach und drück­te die Ku­gel über die Li­nie (74.). Die Par­tie war ge­lau­fen, doch nun wur­de es noch ni­cke­lig. Dass da­bei Me­rings Andre­as Rucht nicht auch noch vom Platz flog, war der Gna­de von Re­fe­ree Wil­deg­ger zu ver­dan­ken. Denn das Foul an Öz­can Safak war grenz­wer­tig. SV Me­ring Wolf – Kre­bold, Wie­de­mann, Go­ce­vic, Drevs (75. Er­soy) – Kus­te­rer (54. Ober­mey­er), Lutz, Co­sar (81. Reich), Grei mel – Gärt­ner, Rucht – Schieds­rich­ter Wil­deg­ger (FSV Weh­rin­gen) – To­re 1:0 El­ze (13.), 2:0 Pad­da (45.), 3:0 Le­vet (74.) – Ro­te Kar­te Gärt­ner (36./Me­ring) – Zu schau­er 250

Fo­to: Wal­ter Brug­ger

Die Me­rin­ger – vor­ne Da­ni­el Grei­mel und im Hin­ter­grund Trai­ner Ger­hard Kitz­ler – wa­ren nach dem 0:3 in Gun­del­fin­gen be­dient.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.