Kein Wun­der­mit­tel

Friedberger Allgemeine - - Meinung & Dialog -

Eben­falls da­zu: Rich­tig ist es, den ge­sam­ten Le­bens­zy­klus ei­nes Fahr­zeugs für ei­nen Ver­gleich zu­grun­de zu le­gen. Es fehlt dann noch Aus­lie­fe­rung zum Kun­den, der bei Pkw aus Fer­n­ost auch deut­lich zu Bu­che schlägt. So schlecht aber, wie das Ifeu Hei­del­berg die Elek­tro­au­tos mit nur 5 CO2 Ein­spa­rung ma­chen will, sind sie nicht. An­de­re Stu­di­en spre­chen von 30 bis 40 be­reits beim heu­ti­gen Strom­mix. Au­ßer­dem darf kei­nes­falls über­se­hen wer­den, dass bei Elek­tro­fahr­zeu­gen und vor al­lem bei der La­de­sys­te­ma­tik noch viel Wei­ter­ent­wick­lungs­po­ten­zi­al liegt. Elek­tro­au­tos un­ter­stüt­zen so­gar den Aus­bau er­neu­er­ba­rer Ener­gi­en, weil sie durch in­tel­li­gen­tes La­de­ma­nage­ment die Schwan­kun­gen bei Son­ne und Wind aus­glei­chen kön­nen. Die Le­bens­dau­er ei­nes Elek­tro­au­tos liegt prin­zi­pi­ell hö­her, da die Tech­nik ein­fa­cher ist. Ei­ne pi­kan­te Ne­ben­be­mer­kung sei er­laubt: Zu den kom­mer­zi­el­len Kun­den des Ifeu Hei­del­berg ge­hö­ren z.B. Shell und Volks­wa­gen.

Deut­lich und rich­tig zeigt der Ar­ti­kel aber ei­nes: Mo­bi­li­tät be­las­tet die Um­welt im­mer, ein Wun­der­mit­tel ist auch das Elek­tro­au­to nicht.

Es wird letzt­lich dar­auf an­kom­men, ob wir es schaf­fen, die Be­las­tung auf ein kli­ma­ver­träg­li­ches Maß zu sen­ken, und da­zu wer­den wir al­le Mög­lich­kei­ten kom­bi­nie­ren müs­sen: we­ni­ger fah­ren, Rad fah­ren, ge­mein­sam fah­ren, mit öf­fent­li­chem Ver­kehr fah­ren. Pe­ter Miller, Min­del­heim

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.