Von we­gen schö­ner Ur­laub!

Das Wet­ter spielt ver­rückt im Rei­se­mo­nat Au­gust. In Tei­len Ita­li­ens kämp­fen Men­schen ge­gen Ge­röll­mas­sen an, an­ders­wo brennt der Wald. Und auf Ma­dei­ra sit­zen tau­sen­de Tou­ris­ten fest

Friedberger Allgemeine - - Panorama -

Berlin Hit­ze­wel­len in Un­garn, Bul­ga­ri­en, Grie­chen­land und Spa­ni­en, viel Re­gen in Skan­di­na­vi­en, ge­stran­de­te Ur­lau­ber auf Ma­dei­ra und Wald­brän­de in Ita­li­en: Das Wet­ter macht in vie­len Tei­len Eu­ro­pas Ein­hei­mi­schen und Tou­ris­ten zu schaf­fen. Ei­ne Über­sicht:

Deutsch­land Nach dem Un­wet­ter mit ei­ner ver­letz­ten Fa­mi­lie aus Ren­nerts­ho­fen im Kreis Neu­burg­Schro­ben­hau­sen sind auf dem Wald­cam­ping­platz in Freest (Meck­len­burg-Vor­pom­mern) die Schä­den be­sei­tigt wor­den. „Wir ha­ben vor­sorg­lich noch ein paar Bäu­me mehr fäl­len las­sen, die durch Sturm­bö­en be­schä­digt wor­den wa­ren“, sag­te ein Zelt­platz­spre­cher am Mon­tag. Nach An­ga­ben der Platz­be­trei­ber rich­te­te ei­ne Wind­ho­se am Don­ners­tag­abend das Un­heil an. Die ver­letz­te vier­köp­fi­ge Fa­mi­lie aus Ren­nerts­ho­fen lie­ge noch in ei­ner Kli­nik, sag­te der Spre­cher. Ihr Zelt stand ne­ben ei­ner Kie­fer, de­ren Baum­kro­ne ab­brach. Der drei­jäh­ri­ge Sohn der Fa­mi­lie er­litt Kopf­ver­let­zun­gen. Va­ter, Mut­ter und die sie­ben Jah­re al­te Schwes­ter wur­den eben­falls ins Kran­ken­haus ge­bracht. Ei­ne 14-Jäh­ri­ge war nach ei­nem Bau­m­ab­bruch von ei­ner Zelt­stan­ge ge­trof­fen wor­den. Über ih­ren Ge­sund­heits­zu­stand ist nichts be­kannt.

Por­tu­gal Auf der por­tu­gie­si­schen Ur­laubs­in­sel Ma­dei­ra sind we­gen hef­ti­ger Win­de tau­sen­de Ur­lau­ber ge­stran­det. Gro­ße Flug­ge­sell­schaf­ten stri­chen rei­hen­wei­se Ver­bin­dun­gen vom Flug­ha­fen Fun­chal an der Küs­te Ma­dei­ras. Al­lein am Sonn­tag wa­ren 5500 Pas­sa­gie­re be­trof­fen. Ei­ne Bes­se­rung des Wet­ters war bis Mon­tag­abend nicht in Sicht.

Ös­ter­reich In den Un­wet­ter­ge­bie­ten Ös­ter­reichs ent­spann­te sich die La­ge lang­sam. Es reg­ne­te nicht mehr und soll­te laut Pro­gno­sen auch in den kom­men­den Ta­gen tro­cken blei­ben. So at­me­ten auch die Men­schen im von der Um­welt ab­ge­schnit­te­nen Groß­arl­tal wie­der auf: Seit dem frü­hen Mon­tag­mor­gen konn­ten sie das Tal mit dem Au­to wie­der ver­las­sen. Auch die La­ge in der Stei­er­mark ent­spann­te sich. In Ti­rol starb da­ge­gen ein deut­scher Ur­lau­ber in ei­nem Hoch­was­ser füh­ren­den Bach.

Ita­li­en Im Nord­os­ten des Lan­des gab es meh­re­re To­des­op­fer durch Blit­ze und her­ab­stür­zen­de Ge­röll­mas­sen. In Ti­vo­li bei Rom fan­den Ein­satz­kräf­te in ei­nem Haus zwei Men­schen, wie die Feu­er­wehr am Mon­tag­abend auf Twit­ter mit­teil­te. Ei­ne 92-Jäh­ri­ge und ih­re 68 Jah­re al­te Toch­ter hät­ten sich in dem Ge­bäu­de auf­ge­hal­ten, auf das Flam­men über­grif­fen, die zu­vor Ge­strüpp in Brand ge­setzt hat­ten, wie die Nach­rich­ten­agen­tur be­rich­te­te. Ein Mann kam mit Rauch­ver­gif­tung ins Kran­ken­haus. Sü­dita­li­en muss sich zum Wo­chen­start wie­der auf ho­he Tem­pe­ra­tu­ren, Tro­cken­heit und Wald­brän­de ein­stel­len, wäh­rend die Ein­satz­kräf­te im Nord­os­ten nach schwe­ren Un­wet­tern mit Auf­räum­ar­bei­ten be­schäf­tigt sind. In Süd­ti­rol blie­ben am Mon­tag meh­re­re Stra­ßen we­gen Erd­rut­schen und Ge­röll blo­ckiert oder ge­sperrt. Wet­ter­diens­te er­war­te­ten ges­tern wei­ter Ge­wit­ter und Re­gen – et­wa im Pie­mont, in der Lom­bar­dei und im Aosta­tal.

Auf Si­zi­li­en sind der­weil 15 Mit­glie­der der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr we­gen mut­maß­li­cher Brand­stif­tung fest­ge­nom­men wor­den. Wie die Po­li­zei der Pro­vinz Ra­gu­sa mit­teil­te, hat­ten die Män­ner erst Brän­de ge­legt und dann No­t­ru­fe vor­ge­täuscht, um vom Staat Auf­wands­ent­schä­di­gung für ih­re Ein­sät­ze zu kas­sie­ren – zehn Eu­ro pro St­un­de.

Spa­ni­en In Spa­ni­en blieb es zum Wo­chen­be­ginn eben­falls heiß. Be­son­ders in Tei­len An­da­lu­si­ens wur­den am Mon­tag noch ein­mal Wer­te von bis zu 42 Grad er­reicht. Auch in Ma­drid und Mallorca schwitz­ten die Men­schen wei­ter bei Tem­pe­ra­tu­ren von rund 35 Grad und Nacht­wer­ten, die kaum un­ter die 20-Grad-Mar­ke fie­len.

Grie­chen­land In Grie­chen­land be­rei­te­ten sich die Men­schen auf ei­ne mehr­tä­gi­ge Hit­ze­wel­le vor. Be­reits am Wo­che­n­en­de zeig­ten die Ther­mo­me­ter in Mit­tel­grie­chen­land um die 40 Grad an. Die Hit­ze soll min­des­tens bis Sams­tag an­dau­ern, mit Tem­pe­ra­tu­ren, die auch nachts nicht un­ter 30 Grad fal­len.

Fo­to: Feu­er­wehr Ita­li­en, dpa

Im Pus­ter­tal in Süd­ti­rol ver­san­ken nach hef­ti­gen Re­gen­fäl­len Häu­ser und Stra­ßen in Schlamm und Ge­röll. In an­de­ren Tei­len Sü­d­eu­ro­pas ma­chen Tem­pe­ra­tu­ren um die 40 Grad den Men­schen zu schaf­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.