Was macht der Mann dort ei­gent­lich?

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - HIER SCHREI­BEN SIE IH­RE MEI­NUNG

Zum Ar­ti­kel „Der Markt­auf­se­her“vom 1. Au­gust: Was macht der Mann mit der gel­ben Weste auf dem Stadt­markt? Das fra­ge ich mich auch, wenn ich auf dem Stadt­markt fast täg­lich bin! Da fah­ren Rad­fah­rer durch, par­ken Au­tos auf dem Platz vor der Markt­gast­stät­te, spä­tes­tens ab 15 Uhr lau­fen Da­men mit den so­ge­nann­ten „Da­men-Hun­den“durch den Markt inkl. Hal­len und, und ... Erich Dün­ne, Augs­burg

Sel­ten so ge­weint

Ein Hoch auf die Rad­fah­rer­stadt Augs­burg. Dann le­se ich in Ih­rer Aus­ga­be, dass das Schie­ben ei­nes Fahr­ra­des im Stadt­markt mit fünf Eu­ro be­straft wer­den könn­te. Sel­ten so ge­weint! Fried­rich Kap­fer, Augs­burg

Reicht die­se Af­fä­re nicht, um dis­kre­di­tiert zu sein?

Zur Fried­hofs­af­fä­re: Ich ha­be mei­nen Augen nicht ge­traut, als ich ge­le­sen ha­be, dass Herr Kol­ler Vor­sit­zen­der ei­nes CSU Orts­ver­ban­des ge­wor­den ist. Er kann sich schon wäh­len las­sen, aber erst ein­mal muss er vor­ge­schla­gen wer­den oder sei­ne Be­wer­bung für gut be­fun­den wor­den sein. Da fra­ge ich mich schon, wel­che Kri­te­ri­en hier an­ge­legt wer­den und ob die „Fried­hofs­af­fä­re“nicht aus­reicht, um als Par­tei­vor­sit­zen­der ei­nes Orts­ver­ban­des dis­kre­di­tiert zu sein. Zu­min­dest bis zur Fest­stel­lung sei­ner Un­schuld! Eli­sa­beth Rast, Augs­burg (An­mer­kung der Re­dak­ti­on: Gerd Kol­ler lässt das Amt we­gen der von der Staats an­walt­schaft ge­gen ihn er­ho­be­nen Vor wür­fe in­zwi­schen ru­hen)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.