Ge­burts­tags­gäs­te ge­hen auf Po­li­zis­ten los

In Wul­ferts­hau­sen kön­nen die Be­am­ten die völ­lig be­trun­ke­nen Ju­gend­li­chen nur mit Pfef­fer­spray stop­pen

Friedberger Allgemeine - - Friedberg - VON THO­MAS GOSSNER

Wul­ferts­hau­sen Völ­lig aus dem Ru­der lief ei­ne Par­ty im Ten­nis­heim an der Moos­stra­ße in Wul­ferts­hau­sen, wo ei­ne 18-jäh­ri­ge Fried­ber­ge­rin ih­ren Ge­burts­tag nach­fei­er­te. Meh­re­re Po­li­zei­strei­fen muss­ten aus­rü­cken, um die jun­gen Leu­te zu bän­di­gen. Sie wer­den jetzt we­gen Wi­der­stand, Be­lei­di­gung und Kör­per­ver­let­zung bei der Staats­an­walt­schaft an­ge­zeigt. Auch der Ver­an­stal­te­rin steht ei­ni­ger Är­ger be­vor.

Wie die Po­li­zei erst jetzt mit­teilt, ging es am Sonn­tag kurz nach Mit­ter­nacht mit An­ru­fen von An­woh­nern los, die sich we­gen ru­he­stö­ren­dem Lärm durch Mu­sik und Ge­grö­le be­schwer­ten. Bei der ers­ten An­fahrt der Strei­fe wur­den lau­te Mu­sik und cir­ca 40 jun­ge Er­wach­se­ne fest­ge­stellt, die sich teils im Ge­bäu­de und im Frei­en be­fan­den. Die Er­mah­nung an die Ver­an­stal­te­rin, Rück­sicht auf die Nach­bar­schaft zu neh­men, fruch­te­te zu­nächst, die Mu­sik­an­la­ge wur­de lei­ser ge­dreht.

Hier­bei wur­de auch ein vor dem An­we­sen ge­park­ter wei­ßer VW Po­lo fest­ge­stellt, aus des­sen of­fe­nen Fens­tern es in­ten­siv nach Ma­ri­hua­na roch. Der 18-jäh­ri­ge Be­sit­zer ge­hör­te zu den Fei­ern­den und war stark al­ko­ho­li­siert. „Freun­de“hat­ten wohl in sei­nem Au­to ge­kifft. Da er nach der Par­ty zu sei­ner Ar­beits­stel­le in Ba­indl­kirch fah­ren woll­te, wur­de sein Au­to­schlüs­sel zur Un­ter­bin­dung ei­ner Trun­ken­heits­fahrt si­cher­ge­stellt.

Ge­gen zwei Uhr gin­gen wie­der meh­re­re An­ru­fe we­gen Lärm­be­läs­ti­gung ein, wes­halb die Strei­fe er­neut an­rück­te. Die Mu­sik war zwar lei­se ge­dreht, es herrsch­ten je­doch chao­ti­sche Zu­stän­de. Auf öf­fent­li­chem Ver­kehrs­grund stan­den zahl­rei­che Fla­schen her­um, Scher­ben und an­de­rer Un­rat wur­de fest­ge­stellt. Rund 30 über­wie­gend stark be­trun­ke­ne jun­ge Er­wach­se­ne tor­kel­ten um­her und gröl­ten. Die jun­ge Gast­ge­be­rin hat­te kei­ner­lei Kon­trol­le mehr über ih­re teils sturz­be­trun­ke­nen Gäs­te.

Plötz­lich wur­de die Mu­sik wie­der voll auf­ge­dreht, wohl um die an­we­sen­den Po­li­zei­be­am­ten zu pro­vo­zie­ren. Wie be­reits Mit­ter­nachts an­ge­droht, wur­de nun die Ver­stär­ker­an­la­ge si­cher­ge­stellt, um die Mu­sik­be­läs­ti­gung zu un­ter­bin­den. Dies wie­der­um pass­te der Gast­ge­be­rin und an­de­ren Par­ty­gäs­ten nicht, sie stell­ten sich den Po­li­zei­be­am­ten in den Weg, pö­bel­ten, flipp­ten aus und gin­gen mit er­ho­be­nen Fäus­ten schrei­end auf die­se los, schubs­ten und stie­ßen die Strei­fen­be­am­ten. De­nen blieb nichts an­de­res üb­rig, als mit Pfef­fer­spray die La­ge zu beruhigen.

Erst mit der Hil­fe von drei wei­te­ren Strei­fen aus Augs­burg konn­ten die Per­so­na­li­en der sechs Tä­ter zwi­schen 16 und 19 Jah­ren aus Fried­berg und Mering fest­ge­stellt wer­den. Die 18-Jäh­ri­ge wird ih­re Ge­burts­tags­fei­er so schnell nicht ver­ges­sen, ver­mu­tet die Po­li­zei: Sie ma­che jetzt gleich Be­kannt­schaft da­mit, was es heißt, voll­jäh­rig zu sein. Denn auch sie wird we­gen der Straf­ta­ten an­ge­zeigt und be­kommt von der Stadt Fried­berg zu­dem ein Buß­geld we­gen der Ru­he­stö­rung.

»Kommentar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.