Al­te Un­ter­füh­rung am Bahn­hof ver­schwin­det

Jahr­zehn­te­lang muss­ten Fahr­gäs­te mit der Röh­re oh­ne Auf­zü­ge und Roll­trep­pen vor­lieb­neh­men. Ab Mon­tag ist sie ge­sperrt. Bis 2023 soll mit dem neu­en Tun­nel ein groß­zü­gi­ger Er­satz ent­ste­hen. Was Fahr­gäs­te jetzt wis­sen müs­sen

Friedberger Allgemeine - - Augsburg - VON STE­FAN KROG

Die Bahn wird am Haupt­bahn­hof nächs­ten Sonn­tag die zen­tra­le Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung zu den Bahn­stei­gen dau­er­haft sper­ren. Der un­ter­ir­di­sche Durch­gang, der jahr­zehn­te­lang der Haupt­zu­gang zu den Glei­sen war, wird bis En­de 2023 durch ei­ne neue Röh­re für Fuß­gän­ger und Stra­ßen­bah­nen er­setzt. Die Un­ter­füh­rung oh­ne Auf­zü­ge und Roll­trep­pen gilt schon seit et­li­chen Jah­ren nicht mehr als zeit­ge­mäß. Als ein­zi­gen Kom­fort gab es an ei­ni­gen Trep­pen Ge­päck­lauf­bän­der. Der Zu­stand der Un­ter­füh­rung war der An­lass für den mo­men­tan mit 159 Mil­lio­nen Eu­ro In­ves­ti­ti­ons­sum­me ver­an­schlag­ten Bahn­hofstun­nel.

In der Nacht auf Mon­tag wer­den die letz­ten Fahr­gäs­te durch den Tun­nel ge­hen. Er wird in den kom­men­den Jah­ren ab­ge­ris­sen. Ab Mon­tag ste­hen für den Zu­gang zu den Glei­sen nur noch die Süd-Un­ter­füh­rung und der im Früh­jahr re­ak­ti­vier­te Post­tun­nel (Ein­gang ne­ben der Pfer­se­er Un­ter­füh­rung) zur Ver­fü­gung (sie­he gro­ße Gra­fik).

Al­ler­dings wur­de der Mit­tel­tun­nel seit April we­nig ge­nutzt, weil die Bahn­hofs­hal­le im Haupt­ge­bäu­de seit­dem ge­sperrt ist. Wie be­rich­tet lau­fen dort ak­tu­ell die Vor­be­rei­tun­gen für die Un­ter­tun­ne­lung des Ge­bäu­des. In­so­fern er­ge­ben sich für re­gel­mä­ßi­ge Bahn­fah­rer kom­men­de Wo­che kaum Än­de­run­gen.

Wer nicht so häu­fig mit der Bahn un­ter­wegs ist: Der Zu­gang zu den Er­satz­un­ter­füh­run­gen ist aus­ge­schil­dert. In den ers­ten Ta­gen nach der Sper­rung wer­den zu­dem Mit­ar­bei­ter von Bahn und Stadt­wer­ken den Fahr­gäs­ten bei der Ori­en­tie­rung hel­fen. Die bis­he­ri­ge Un­ter­füh­rung wird ei­nem knapp drei­mal so brei­ten Bau wei­chen, der mit Auf­zü­gen und teils Roll­trep­pen aus­ge­stat­tet ist. Un­ter die­ser Fuß­gän­ge­r­e­be­ne, die bis zum Se­bas­ti­an-Bu­cheg­gerPlatz ins The­lott­vier­tel durch­ge­sto­chen wird, fah­ren und hal­ten dann auch Stra­ßen­bah­nen (Li­nie 3 nach Stadt­ber­gen und künf­ti­ge Li­nie 5 zum Kli­ni­kum). Die Li­nie 4 kehrt in ei­ner un­ter­ir­di­schen Wen­de­schlei­fe um. Die Pfer­se­er Un­ter­füh­rung wird ab 2023 von Stra­ßen­bah­nen frei sein.

Die Stadt und die Stadt­wer­ke hat­ten die­se „gro­ße“Lö­sung mit un­ter­ir­di­scher Tram­hal­te­stel­le und en­ger Ver­zah­nung von Re­gio­nal-Zü­gen und Stra­ßen­bahn fa­vo­ri­siert. Die Ent­schei­dung da­für fiel vor in­zwi­schen rund zehn Jah­ren. Der Bahn, die „kein Ei­gen­in­ter­es­se“an der Maß­nah­me hat, hät­te auch ein bar­rie­re­frei­er Aus­bau der be­ste­hen­den Un­ter­füh­rung ge­nügt. Der Lö­wen­an­teil für den Bahn­hofstun­nel kommt aus För­der­gel­dern von Bund und Land.

Aus För­der­grün­den schnür­ten die Stadt­wer­ke ein Maß­nah­men­pa­ket na­mens „Mo­bi­li­täts­dreh­schei­be“, in das ne­ben dem Bahn­hofstun­nel auch der Kö-Um­bau und die Er­wei­te­rung des Tram-Net­zes ge­steckt

Start­schuss für Bau ei­nes neu­en Bahn­steigs

wur­den – der ver­al­te­te Tun­nel war in den gan­zen Dis­kus­sio­nen, die von meh­re­ren Bür­ger­be­geh­ren be­glei­tet wur­de, ei­ner der An­gel­punk­te.

Die Sper­rung der Mit­tel­un­ter­füh­rung ist gleich­zei­tig der Start­schuss für den Bau des neu­en Bahn­steigs F. Die­ser Bahn­steig wird dem s-bahn-ähn­li­chen Ver­kehr künf­tig mehr Platz bie­ten, vor al­lem ist er in den nächs­ten Jah­ren aber als Aus­weich­bahn­steig nö­tig.

Denn wenn der neue Tun­nel un­ter den Per­so­nen­bahn­stei­gen ge­baut wird, muss je­des Jahr ein Bahn­steig vor­über­ge­hend au­ßer Be­trieb ge­nom­men wer­den. Ver­zö­ge­run­gen beim Bau­be­ginn für den Bahn­steig F scho­ben auch die Fer­tig­stel­lung des gan­zen Bahn­hofstun­nels nach hin­ten. Laut ei­nem al­ten Bau­zei­ten­plan hät­te der Tun­nel bis 2019 fer­tig sein sol­len.

Der neue Bahn­steig ganz im Wes­ten soll nach der­zei­ti­ger Pla­nung bis zum Fahr­plan­wech­sel im De­zem­ber 2018 fer­tig sein. Bis die neue Mit­tel- un­ter­füh­rung 2023 be­nutz­bar ist, wird er über die süd­li­che Un­ter­füh­rung er­schlos­sen wer­den.

We­gen der Bau­ar­bei­ten für den Bahn­steig gibt es be­reits jetzt klei­ne­re Än­de­run­gen im Zug­ver­kehr. Um Platz zu schaf­fen, wur­de das Gleis 9 (vor al­lem Zü­ge Rich­tung Bo­bin­gen/Lech­feld) be­reits An­fang Au­gust weit­ge­hend für den Zug­ver­kehr ge­sperrt. Die Zü­ge hal­ten seit­dem nur am süd­li­chen Teil des Bahn­steigs E (Gleis 9 Süd) bzw. an ei­nem neu in Be­trieb ge­nom­me­nen so­ge­nann­ten Ta­schen­bahn­steig am neu­en Gleis 901. Als Vor­be­rei­tung auf den Bahn­steig hat die Bahn be­reits neue Si­gna­le auf­ge­stellt, um die 15 Ki­lo­me­ter Ka­bel ver­legt und das Stell­werk ent­spre­chend um­ge­rüs­tet.

Fo­to: Sa­b­ri­na Schatz

Die Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung am Haupt­bahn­hof, die bis­her zu den Glei­sen führ­te, wird in der Nacht auf Mon­tag ge­sperrt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.