Un­sin­ni­ge An­set­zung

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON PE­TER KLEIST pkl@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Ein Dop­pel­spiel­tag zum Auf­takt, zwei Spie­le bin­nen drei Ta­gen – so geht wie schon im Vor­jahr die Sai­son in den un­te­ren Ama­teur­klas­sen los. War­um das so ist? Man weiß es nicht. Die Tat­sa­che, dass man we­gen der im kom­men­den Jahr statt­fin­den­den Welt­meis­ter­schaft in Russ­land frü­her fer­tig wer­den muss, kann kaum die Er­klä­rung sein. Denn schon 12. No­vem­ber steht der letz­te Spiel­tag in die­sem Ka­len­der­jahr an – so früh wie noch nie. Und das, ob­wohl er­fah­rungs­ge­mäß bis En­de No­vem­ber die Plät­ze in ei­nem gut be­spiel­ba­ren Zu­stand sind – und die Win­ter in jüngs­ter Ver­gan­gen­heit eh im­mer mil­der wer­den. Aber nein, da hetzt man die Ama­teu­re lie­ber in der Ur­laubs­hoch­sai­son in kür­zes­ter Zeit durch zwei Spiel­ta­ge. Die Ver­ei­ne be­kla­gen dann schwin­den­de Zu­schau­er­zah­len und ver­wei­sen dar­auf, dass sie auf­grund von Ur­lau­ben nicht ih­re Best­be­set­zung auf­bie­ten kön­nen. Sie soll­ten lie­ber bei den Spiel­grup­pen­ta­gun­gen da­für kämp­fen, dass mit die­ser un­sin­ni­gen Dop­pel­an­set­zung zum Auf­takt Schluss ge­macht und da­für im No­vem­ber ei­ne oder zwei Wo­chen län­ger ge­spielt wird.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.