Der Schuss, der Augs­burgs Aus be­deu­tet

Der FCA schei­tert in der ers­ten Run­de am 1. FC Mag­de­burg. Da­bei zeigt sich der Bun­des­li­gist vor al­lem in der ers­ten Halb­zeit er­schre­ckend schwach. Zu­sätz­lich droht auch noch Är­ger um Ab­wehr­spie­ler Sta­fy­li­dis

Friedberger Allgemeine - - Sport - VON ANDREA BOGENREUTHER

Augs­burg Zum Ent­set­zen des FC Augs­burg hat sich das Pokal-Dra­ma aus dem Au­gust 2014 wie­der­holt: Wie schon vor drei Jah­ren hat der Mag­de­bur­ger Chris­ti­an Beck mit sei­nem Tor zum 1:0 in der 86. Mi­nu­te den Bun­des­li­gis­ten aus Augs­burg aus dem Pokal-Wett­be­werb ge­wor­fen. Weil der FCA in den letz­ten Mi­nu­ten ver­zwei­felt al­les nach vor­ne warf, ge­lang dem Dritt­li­gis­ten in der Nach­spiel­zeit so­gar noch das 2:0 durch To­bi­as Schwe­de. Da­mit war für das Team von Trai­ner Ma­nu­el Baum ein­mal mehr schon die ers­te Haupt­run­de des Po­kals End­sta­ti­on.

„Wir ha­ben von An­fang an nicht ins Spiel ge­fun­den“, ge­stand Baum nach der Par­tie, „wir ha­ben ver­dient ver­lo­ren und müs­sen die Leh­ren aus die­sem Spiel zie­hen.“De­rer gibt es vie­le, denn über wei­te Stre­cken die­ser Po­kal­par­tie war ein Klas­sen­un­ter­schied zwi­schen dem auf­müp­fi­gen Dritt­li­gis­ten aus Sach­sen-An­halt und dem Bun­des­li­gis­ten kaum zu er­ken­nen.

FCA-Trai­ner Ma­nu­el Baum hat­te mit ei­ner über­ra­schen­den Auf­stel­lung be­gon­nen. War be­reits am Frei­tag klar, dass die an­ge­schla­ge­nen Cai­u­by, Ji und Par­ker dem Po­kal­spiel fern­blei­ben wür­den, fehl­ten in Mag­de­burg auch noch Of­fen­siv­kraft Raúl Bo­ba­dil­la und Ab­wehr­spie­ler Kon­stan­ti­nos Sta­fy­li­dis. Sie sei­en we­gen klei­ne­rer Bles­su­ren zu Hau­se ge­blie­ben, lau­te­te die Er­klä­rung des Ge­schäfts­füh­rers Sport, Ste­fan Reu­ter.

Al­ler­dings pos­te­te der ab­we­sen­de Sta­fy­li­dis auf zehn Mi­nu­ten nach Spiel­be­ginn ei­ne Mel­dung, die den vor­he­ri­gen Darstel­lun­gen des Ver­eins wi­der­sprach: „Lie­be Freun­de, ich bin ge­sund und top­fit und drü­cke mei­ner Mann­schaft heu­te vor dem Fern­se­her die Dau­men“, ließ der Au­ßen­ver­tei­di­ger, um den wohl der Ham­bur­ger SV buhlt, da ver­lau­ten. Auf Sta­fy­li­dis’ an­ge­stamm­ter Po­si­ti­on durf­te Phil­ipp Max ran. Al­ler­dings tat sich der ge­gen die bis­si­gen Mag­de­bur­ger schwer und ver­lor mehr Zwei­kämp­fe, als ihm lieb sein dürf­te. Un­ter den drei FCA-Tor­hü­tern hat­te der von Schal­ke 04 neu ver­pflich­te­te Fa­bi­an Gie­fer den Kür­ze­ren ge­zo­gen. Für ihn war im ers­ten Pflicht­spiel der Sai­son kein Platz im Ka­der. Baum setz­te auf sei­ne be­währ­tes­te Kraft, Mar­win Hitz – trotz der nicht en­den wol­len­den Spe­ku­la­tio­nen, dass die­ser wei­ter­hin auf der Su­che nach ei­nem neu­en Ver­ein ist.

Doch so gut der FCA auch auf­ge­stellt war, er hat­te Mü­he, sich dem Pres­sing der Mag­de­bur­ger zu ent- zie­hen und selbst Ak­tio­nen zu set­zen. Nur mit viel gu­tem Wil­len wa­ren in der ers­ten Halb­zeit zwei Groß­chan­cen des FCA fest­zu­ma­chen. Doch ein­mal stand Al­f­red Finn­bo­ga­son – per­fekt be­dient von Gre­go­ritsch – im Ab­seits. Und beim Schuss von Jo­na­than Schmid zeig­te sich die Num­mer drei der Mag­de­bur­ger Tor­hü­ter, Mar­co Sei­del, auf der Hö­he und hielt.

Die Augs­bur­ger De­fen­si­ve, in der FCA-Ei­gen­ge­wächs Ra­pha­el Fram­ber­ger den Platz des zum VfL Wolfs­burg ab­ge­wan­der­ten Paul Ver­ha­egh ein­nahm, zeig­te sich sta­bil, doch es man­gel­te im Zug nach vor­ne. Hitz war es zu ver­dan­ken, dass es zur Pau­se noch 0:0 stand.

Um Län­gen ag­gres­si­ver und voll Ta­ten­drang ka­men die Gäs­te aus der Ka­bi­ne. Mar­cel Hel­ler mach­te nach ei­nem schnel­len Kon­ter gleich Ernst, schei­ter­te aber knapp. In der 70. Mi­nu­te die bes­te Chan­ce für die Augs­bur­ger: Schmids Ver­such, Kee­per Sei­del zu über­lup­fen, klapp­te fast. Doch der Ball klatsch­te an die Lat­te und lan­de­te im Tor­aus. Als Neu­zu­gang Ser­gio Cór­do­va aus Ve­ne­zue­la für Mar­cel Hel­ler ins Spiel kam, schien der FCA noch­mals zu­zu­le­gen. Doch al­le hat­ten die Rech­nung oh­ne Po­kal­schreck Chris­ti­an Beck ge­macht, der so spät zu­schlug, dass die Gäs­te nicht mehr in der La­ge wa­ren, um zu re­agie­ren.

Bes­ser ma­chen kön­nen es die Augs­bur­ger nun im ers­ten Bun­des­li­ga­spiel der Sai­son, das am Sams­tag (15.30 Uhr) beim Ham­bur­ger SV an­steht – was FCA-Ka­pi­tän Daniel Bai­er ges­tern Abend noch mit süf­fi­san­ter Selbst­kri­tik kom­men­tier­te: „Dann tref­fen die bei­den Po­kalDep­pen auf­ein­an­der.“Mag­de­burg Sei­del – Schil­ler, Hand­ke, Ham­mann – But­zen, So­wis­lo (77. Erd mann), Ro­ther, M. Nie­mey­er – Türpitz (85. Lohkem­per), Beck (90. Dü­ker), Schwe­de Augs­burg Hitz – Fram­ber­ger, Gou­we­lee uw, Hin­te­reg­ger, Max – R. Khe­di­ra, Bai­er – Schmid, Gre­go­ritsch (73. Koo), Hel­ler (67. Cór­do­va) – Finn­bo­ga­son To­re 1:0 Beck (87.), 2:0 Schwe­de (90.+1) Schieds­rich­ter Ma­nu­el Grä­fe (Ber­lin) Zu schau­er 21 641

Foto: Sven Simon

Tor­hü­ter Mar­win Hitz konn­te den Schuss aus kur­zer Ent­fer­nung nicht hal­ten. Der Tref­fer von Chris­ti­an Beck in der Schluss­pha­se der Par­tie hat­te das Pokal Aus des FC Augs burg in der ers­ten Run­de zur Fol­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.