Ver­fas­sungs­schüt­zer lie­fern zahl­rei­ches Ma­te­ri­al zur AfD

Friedberger Allgemeine - - Politik - (afp) (afp) (afp)

Die Lan­des­äm­ter für Ver­fas­sungs­schutz ha­ben ei­nem Me­dien­be­richt zu­fol­ge um­fang­rei­ches Ma­te­ri­al über mög­li­che ver­fas­sungs­feind­li­che Ten­den­zen in der AfD zu­sam­men­ge­tra­gen. Aus 13 Län­dern sei­en ent­spre­chen­de Be­rich­te beim Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz ein­ge­gan­gen, be­rich­te­te der Spie­gel. Die meis­ten Län­der lie­fer­ten dem­nach Be­rich­te mit zwei­stel­li­ger Sei­ten­zahl, ein­zel­ne weit über hun­dert Sei­ten. Aus drei Län­dern ge­be es kei­ne In­for­ma­tio­nen, dar­un­ter Sach­sen. Dem Be­richt zu­fol­ge soll bis Jah­res­en­de ent­schie­den wer­den, ob die Par­tei ganz, in Tei­len oder gar nicht be­ob­ach­tet wird.

SWR. Schäu­b­le sieht Mer­kels Po­si­ti­on ge­schwächt

Bun­des­tags­prä­si­dent Wolf­gang Schäu­b­le hält die Po­si­ti­on von Kanz­le­rin und CDU-Che­fin An­ge­la Mer­kel für ge­schwächt. „Sie ist nicht mehr so un­be­strit­ten, wie sie über drei Le­gis­la­tur­pe­ri­oden oder über zwei­ein­halb Le­gis­la­tur­pe­ri­oden ge­we­sen ist“, sag­te der CDUPo­li­ti­ker im Gleich­wohl ha­be sie aber wei­ter­hin ho­he Zu­stim­mungs­wer­te, um die sie an­de­re eu­ro­päi­sche Re­gie­rungs­chefs be­nei­den wür­den. Auch ei­ne Wie­der­wahl Mer­kels auf dem CDU-Par­tei­tag hält er für wahr­schein­lich. Wenn sie wie­der an­tre­te und er­klä­re, dass Kanz­ler­schaft und Par­tei­vor­sitz in ei­ner Hand lie­gen soll­ten, wer­de sie vor­aus­sicht­lich im Amt be­stä­tigt, sag­te Schäu­b­le.

Ita­li­ens Schat­ten­wirt­schaft hun­der­te Mil­li­ar­den schwer

In Ita­li­en ma­chen Schwarz­ar­beit und an­de­re il­le­ga­le wirt­schaft­li­che Ak­ti­vi­tä­ten 12,4 Pro­zent des of­fi­zi­el­len Brut­to­in­lands­pro­duk­tes aus. Wie die Sta­tis­tik­be­hör­de Is­tat mit­teil­te, be­läuft sich der Um­fang die­ser Schat­ten­wirt­schaft im Jahr auf schät­zungs­wei­se 210 Mil­li­ar­den Eu­ro. Den Groß­teil mach­te da­bei mit 192 Mil­li­ar­den Eu­ro Schwarz­ar­beit aus. Für die üb­ri­gen 18 Mil­li­ar­den Eu­ro sind den Ista­tZah­len zu­fol­ge il­le­ga­le Ak­ti­vi­tä­ten ver­ant­wort­lich – dar­un­ter 12,6 Mil­li­ar­den Eu­ro durch Dro­gen­han­del und 3,7 Mil­li­ar­den Eu­ro durch Pro­sti­tu­ti­on. Der An­teil sank leicht. Vor vier Jah­ren lag er noch bei 13,1 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.