Haupt­sa­che Qua­li­tät!

Geislinger Zeitung - - Geislingen -

Vie­le deut­sche In­nen­städ­te lei­den un­ter Bau­sün­den der 1970er und 80er Jah­re, die in ih­rer gan­zen Wucht so man­che Fuß­gän­ger­zo­ne do­mi­nie­ren.

Was da­mals als „mo­dern“galt, war es auch: Ein­kau­fen im Zen­trum, mög­lichst brei­te Sor­ti­men­te, al­les in ei­nem Kom­plex.

Doch die Zei­ten ha­ben sich gründ­lich ge­än­dert! Es ist nicht nur die Ar­chi­tek­tur, die uns heu­te be­frem­det, es ist viel­mehr un­ser Kon­sum­ver­hal­ten, was sich fun­da­men­tal ver­än­dert hat.

Un­ser Wohl­stand be­fin­det sich heu­te auf ei­nem völ­lig an­de­ren Ni­veau. In den 1990er Jah­ren ha­ben wir ge­lernt, was Con­ve­ni­ence-Shop­ping ist, und seit 15 Jah­ren wis­sen wir, wie On­line-Shop­ping geht. Für In­nen­städ­te, ins­be­son­de­re Fuß­gän­ger­zo­nen, ei­ne ganz schwie­ri­ge Si­tua­ti­on. Wir al­le be­su­chen In­nen­städ­te im­mer sel­te­ner zum Ein­kau­fen, viel eher schon, um uns mit Freun­den zu tref­fen.

Geis­lin­gen mit sei­nen sechs „Ein­kaufs-Hots­pots“er­lebt zu­dem ei­ne schwie­ri­ge Ver­tei­lung der städ­ti­schen Kauf­kraft. Doch den Ge­ge­ben­hei­ten lässt sich durch­aus auch Po­si­ti­ves ab­ge­win­nen: So flie­ßen der Stadt nach der neu­es­ten Un­ter­su­chung der IHK Stutt­gart vom Sep­tem­ber im­mer­hin 40,5 Pro­zent Kauf­kraft von au­ßer­halb zu. Die­ses Er­geb­nis steht in di­rek­tem Zu­sam­men­hang mit dem Ci­ty-Out­let.

Baut man jetzt ge­dank­lich die Ach­se Son­ne-Cen­ter/Ci­ty-Out- let auf – so wie wir die­se an­läss­lich des ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tags 2016 er­lebt ha­ben –, dann ist klar, dass als Ge­gen­pol zum Out­let ein star­ker Ma­gnet am En­de der Fuß­gän­ger­zo­ne für al­le An­rei­ner ei­ne po­si­ti­ve Ent­wick­lung wä­re. Bleibt zu hof­fen, dass der oder die neu­en Be­sit­zer des Son­ne-Cen­ters Ma­gnet­wir­kung mit Qua­li­tät gleich­set­zen. Au­ßen, in­nen, beim Per­so­nal und bei den Sor­ti­men­ten. Wenn auch auf die­se Wei­se Be­we­gung in die Stadt kommt, ist das ei­ne gu­te Sa­che. Die Geis­lin­ger hät­ten’s ver­dient!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.