Ru­he­ständ­ler sol­len aus­bil­den

Mehr Nach­wuchs­kräf­te sol­len ge­schult wer­den, aber Trai­ner feh­len. Das Land star­tet jetzt ei­ne Initia­ti­ve.

Geislinger Zeitung - - Südwestumschau - Dpa

Stuttgart.

Ins­ge­samt 3600 Aus­zu­bil­den­de sol­len in die­sem und im kom­men­den Jahr ih­ren Po­li­zei­dienst be­gin­nen – doch es fehlt an Aus­bil­dern. Das In­nen­mi­nis­te­ri­um in Ba­den-Würt­tem­berg star­tet des­we­gen ei­ne Initia­ti­ve, um Be­am­te im Ru­he­stand tem­po­rär für die­se Auf­ga­be zu ge­win­nen. „Die Ein­stel­lun­gen von je­weils 1800 Aus­zu­bil­den­den in den Jah­ren 2018 und 2019 er­for­dern für die Aus­bil­dungs­stand­or­te Her­ren­berg, Wert­heim, Bi­be­rach und Lahr zu­sätz­li­ches Lehr- und Ver­wal­tungs­per­so­nal. Die­ser Be­darf wird der­zeit er­mit­telt“, sag­te ein Spre­cher von In­nen­mi­nis­ter Tho­mas Strobl (CDU).

2017 hat­ten 1400 Män­ner und Frau­en ih­re Aus­bil­dung bei der Po­li­zei be­gon­nen. We­gen der Ter­ror­an­schlä­ge in der Ver­gan­gen­heit wur­den die Ein­stel­lungs­zah­len er­höht. Es feh­le ei­ne drei­stel­li­ge Zahl an Aus­bil­dern, sag­te ein Mi­nis­te­ri­ums­spre­cher. „Die Aus­bil­dung ist aber nicht ge­fähr­det.“Nach ei­ner in­ter­nen Mit­tei­lung des In­nen­mi­nis­te­ri­ums ist das Ge­win­nen von Lehr­per­so­nal aber ein „er­folgs­kri­ti­scher Fak­tor“.

Los­ge­hen soll es für die Frei­wil­li­gen am 1. April, wie aus dem in­ter­nen Schrei­ben, un­ter an­de­rem adres­siert an die Po­li­zei­prä­si­di­en, her­vor­geht. Die Di­enst­stel­len sind ge­be­ten, die seit 2015 um Ru­he­stand be­find­li­chen Be­am­ten bis spä­tes­tens En­de Fe­bru­ar zu kon­tak­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.