Die Woh­nung Got­tes

Geislinger Zeitung - - Gottesdienste -

In Er­in­ne­rung an das his­to­ri­sche Er­eig­nis des Bau­es und der Seg­nung ei­nes Kir­chen­ge­bäu­des ist der mor­gi­ge Sonn­tag ein Tag mit lan­ger Tra­di­ti­on: das Kirch­weih­fest. Es wird in ganz un­ter­schied­li­chen For­men und Aus­prä­gun­gen be­gan­gen. Die vie­len Kir­chen­ge­bäu­de, eben­so wie Ge­bets­stät­ten an­de­rer Re­li­gio­nen (Mo­sche­en, Tem­pel, Sy­nago­gen) prä­gen das Er­schei­nungs­bild un­se­rer Städ­te und Ort­schaf­ten. Sie stel­len Zei­chen, Hin­wei­se dar, die nicht sel­ten al­lein we­gen ih­rer Schön­heit und der Har­mo­nie der For­men und Far­ben die Bli­cke der Men­schen auf sich rich­ten. Oft sind sie an ei­nem mar­kan­ten Ort der Ge­mein­de oder der Stadt er­baut.

Wir Men­schen brau­chen

Or­te, wo wir in­ten­si­ver spü­ren: Gott ist da. Den­ken sie an die Tür­schwel­le vom Kir­chen­ein­gang: drau­ßen die Welt, der All­tag, hier her­in­nen Haus Got­tes. Kö­nig Sa­lo­mon spricht in 1 Kön 8,22ff – ein Wei­he­ge­bet über den Tem­pel. Am An­fang steht das Stau­nen, dass der un­fass­ba­re Gott hier woh­nen will. Tat­säch­lich ist der Tem­pel nicht die Woh­nung Got­tes. Die ist der Him­mel. Der Tem­pel ist der

Ort, wo „sein Na­me“wohnt, der Ort, wo man ihn an­ru­fen kann, ihm be­geg­nen darf. Al­le Men­schen, auch die Frem­den, die nicht zum Vol­ke Got­tes ge­hö­ren, sol­len hier Gott an­spre­chen kön­nen. Wie wich­tig, dass das Haus Got­tes zu­gäng­lich ist, nicht ver­schlos­sen ist. So ein be­son­de­rer Ort für Got­tes Ge­gen­wart ist nicht nur ein Wunsch­ge­dan­ke von uns Men­schen heu­te. Wir al­le wis­sen, un­se­re Kir­chen sind von Men­schen Geist und Hand er­baut. Men­schen ha­ben ih­re gan­ze Kraft und ihr Kön­nen ein­ge­setzt, um ih­ren Kir­chen ei­ne be­son­de­re Schön­heit zu ge­ben: Ro­ma­nik, Go­tik, Re­nais­sance, Ba­rock, Mo­der­ne: das Bes­te der Zeit soll es sein. Er­le­ben von et­was Be­son­de­rem im All­tag.

Nicht nur der St­ein­bau macht ei­ne Kir­che zur Kir­che. Der Mensch – die Men­schen – be­see­len ei­ne Kir­che, ge­ben ihr ih­re See­le. Für uns Chris­ten ist die Kir­che noch mehr als der Ort, wo sein Na­me wohnt und wir ihn spre­chen dür­fen. Gott wird hier kon­kret in Je­sus Chris­tus, sei­nem Sohn, den Gott un­ter uns woh­nen lässt. Ewi­ges Licht, Sym­bol für ihn und sei­ne Ge­gen­wart. Kir­che ist aber nicht nur der St­ein­bau. Kir­che, das ist die Ge­mein­schaft des Vol­kes Got­tes, die Ge­mein­de. Sie legt le­ben­di­ges Zeug­nis für Gott ab. Hier ver­su­chen Men­schen in Frie­den zu­sam­men zu le­ben.

Freu­en wir uns über die­se sicht­ba­ren Zei­chen un­se­res Glau­bens und las­sen sie sich in­spi­rie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.