Carl Mar­tin Greg Ho­we’s Si­gna­tu­re Lick Box

Carl Mar­tin Greg Ho­we‘s Si­gna­tu­re Lick Box Drei ver­schie­de­ne Ef­fek­te in ei­ner Stomp­box zu ver­ei­nen ist bei­lei­be nicht neu, je­doch fin­det man ana­lo­ge Pe­da­le mit drei ver­schie­de­nen Ba­sis­sounds eher sel­ten. Greg Ho­we, ei­ner der an­ge­sag­tes­ten USGi­tar­ris­ten, h

Gitarre & Bass - - Inhalt - TEXT Micha­el Dom­mers FO­TOS Die­ter Stork

Das so­li­de Ma­xi-pe­dal (188 56 123 MM/BHT) mit Druck­guss­ge­häu­se, ver­schraub­ten Schal­tern, Po­tis und Klin­ken­buch­sen wird in Chi­na ge­fer­tigt. Auf der Stirn­sei­te trägt es die An­schlüs­se In­put, Out­put und DC9V, steht je­doch auf sei­nem groß­flä­chi­gen Moos­gum­mi-pad nicht son­der­lich rutsch­fest. Da die Lick Box 100 ma zieht, wird auf Bat­te­rie­be­trieb ver­zich­tet. Die ein­zel­nen Ef­fekt­sek­tio­nen sind auf der Be­di­en­flä­che je­weils mit Fuß­schal­ter und leucht­star­ker blau­er Sta­tus-led klar ge­glie­dert. So ver­fü­gen die Ka­nä­le High Gain und Crunch über Gain-, To­ne- und Le­vel-reg­ler, der 12 db Cle­an Boos­ter le­dig­lich über ein Boos­tPo­ti, wel­ches den Ver­stär­kungs­grad kon­trol­liert. Ent­spre­chend ih­rer An­ord­nung durch­läuft das Gi­tar­ren­si­gnal die kas­ka­dier­ten Sek­tio­nen von rechts nach links. Carl Mar­tins Dc/dc-wand­ler er­mög­licht es, die Lick Box per 9-Volt-netz­teil zu be­trei­ben und +/-12 Volt für zu­sätz­li­chen He­adroom be­reit­zu­stel­len. Mit fet­ten aber kom­pak­ten Bäs­sen und cris­pen Hö­hen deckt die High-gain-sek­ti­on, de­ren Gain-reg­ler ab ca. 13 Uhr nur noch ge­rin­ge Wir­kung zeigt, ein Spek­trum von Crunch-bis High-gain-ver­zer­rung ab. Der­weil lie­fert Crunch clea­ne bis fet­te Hea­vy Crunch Sounds, bei de­nen Gain sei­nen kom­plet­ten Re­gel­be­reich aus­schöpft. Der Crunch-sek­ti­on hat man ei­ne ge­schmack­vol­le Mit­ten­an­he­bung und leich­te Kom­pres­si­on spen­diert. Bei­de Ef­fek­te ar­bei­ten aus­ge­spro­chen dy­na­misch, klin­gen of­fen und dif­fe­ren­ziert, be­sit­zen sehr ef­fi­zi­ent agie­ren­de To­ne-reg­ler und zei­gen un­ge­ach­tet ih­rer Gain-set­tings be­acht­li­ches Durch­set­zungs­ver­mö­gen. Ak­ti­viert man Crunch und High Gain gleich­zei­tig, steht ein atem­be­rau­bend Sustain-rei­cher, im­mer noch dy­na­mi­scher und durch­set­zungs­star­ker Lead­sound zur Ver­fü­gung. Am En­de der Si­gnal­ket­te zeigt Boost un­ab­hän­gig von den Gain-set­tings der Nach­barn so­viel He­adroom, dass er be­reits in der 9-UhrReg­ler­po­si­ti­on ei­ne prak­ti­ka­ble Pe­ge­lan­he­bung fürs So­lo lie­fert. Es gibt al­so noch reich­lich Luft nach oben.

re­sü­mee

Die sehr ef­fi­zi­en­te Ar­beits­wei­se der Lick Box ist pri­mär der Qua­li­tät und An­ord­nung ih­rer Ef­fek­te zu ver­dan­ken. Wür­de man z. B. den Boos­ter vor High Gain schal­ten, wür­de sei­ne Pe­ge­lan­he­bung bei ho­hen Gain-set­tings förm­lich ver­puf­fen. An ei­nem clea­nen Röh­ren­amp an­ge­schlos­sen, er­mög­licht Greg Ho­we‘s Lick Box acht (!) ab­ruf­ba­re Sounds, und zwar Amp­sound cle­an ( Pe­dal aus), Crunch, High Gain, Crunch + High Gain, je­weils zzgl. Boos­ter. Fa­zit: Ach­tung, G. A. S.Ge­fahr! In­ter­net: carl­mar­tin.com Preis Uvp/street: € 270/229

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.