DAS STU­DIO AM SCHALLLOCHRAND

L.r.baggs Ses­si­on-vtc

Gitarre & Bass - - Low Budget - TEXT Gui­do Leh­mann FO­TOS Die­ter Stork

Ich ho­le ei­ne sehr schi­cke Cort-dre­ad­nought-acoustic aus dem Kof­fer, die ei­nen tol­len Klang hat, hier aber nicht im Fo­cus steht. Es geht um das ein­ge­bau­te flamm­neue Pick­up/pream­pSys­tem Ses­si­on-vtc von L.r.baggs. Der Pick­up ist ein al­ter Be­kann­ter: Der tau­send­fach be­währ­te Ele­men­tPie­zo-ton­ab­neh­mer. Die neu­en Ra­fi­nes­sen ste­cken im Preamp. Der wird – ganz im Trend lie­gend – trotz sei­ner Kom­ple­xi­tät im Schall­loch in­stal­liert, be­ein­träch­tigt al­so in keins­ter Wei­se den rei­nen AcousticLook der Gi­tar­re. Mr. Baggs hat sich hier nicht we­ni­ger vor­ge­nom­men, als ein qua­si Stu­dio-mä­ßig vor­pro­du­zier­tes Si­gnal an den Klin­ke-out­put zu lie­fern. Al­le Wet­ter, wie das? Herz­stück der Elek­trro­nik sind drei schmal­ban­dig fo­kus­sier­te Eqs/kom­pres­so­ren, die an­schlags­dy­na­misch auf die Spiel­wei­se re­agie­ren. An Re­gel­mög­lich­kei­ten ha­ben wir ei­ne To­ne Con­trol – das Räd­chen er­laubt Ein­stel­lun­gen in pra­xis­ge­rech­ter Sprei­zung von rund­lich­satt, bis klar-prä­sent. Dann sind da noch ein Vo­lu­me-reg­ler so­wie ein Pha­se- und ein Bat­te­ry-check-tas­ter. Letz­te­rer zeigt über fünf klei­ne LEDS, wie es um die Ener­gie­ver­sor­gung steht. Der 9-Vol­tB­lock ist in ei­nem Täsch­chen am Hals­fuß un­ter­ge­bracht. Zu­rück zu den Re­gel­mög­lich­kei­ten – da war­tet noch ein Clou: Über ein Stell­sch­räub­chen kann man mit­tels mit­ge­lie­fer­tem Schrau­ben­dre­her ei­ne Art ana­lo­ge Sät­ti­gung bei­mi­schen, die mit Dy­na­mik und Ober­tö­nen das Si­gnal an­rei­chern soll. Nun aber nicht lang schna­cken, wie klingt das? Wow, ich bin be­ein­druckt! Oh­ne groß rum­zu­trick­sen hat man gleich ei­nen tol­len Acoustic-sound, was bei ei­nem Ele­ment-pick­up ja auch nicht völ­lig über­rascht. Aber hier sind Add-ons an Bord, die den Klang in sei­ner Na­tür­lich­keit, Le­ben­dig­keit und Dy­na­mik auf das nächs­te Le­vel he­ben. Bei fes­tem Strumming setzt ei­ne leich­te Kom­pres­si­on ein, bei Fin­ger­style hö­re ich ei­ne quick­le­ben­di­ge An­spra­che und je­des De­tail mei­ner Spiel­wei­se. So ge­se­hen auch ein sehr ehr­li­cher Pick­up – was gut ist, wenn man ein sat­tel­fes­ter Play­er ist. Ein tol­les Sys­tem von L.r.baggs, das ich am liebs­ten so­fort in mei­ner Acoustic hät­te – und das für mich um ei­ni­ges über­zeu­gen­der ist, als das An­them aus glei­chem Hau­se. www.lrbaggs.de (La­den­preis ca. € 330)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.