Bäh...

Gitarre & Bass - - News -

• KYLE SHUTT: DOOM SIDE OF THE MOON. Der Gi­tar­rist von The Sword springt auf the un­stopp­able Pink-floyd-zug auf und schram­melt und doomt sich durch de­ren Meis­ter­werk ,Dark Side Of The Moon‘. Oft sehr eng am Ori­gi­nal, steu­ert Kyle ein paar su­per­bö­se Feed­backs und ganz de­epe Zerr-ak­kor­de bei, bei Sän­ger Alex Mar­re­ro hat man den Ein­druck, er möch­te nicht auf­fal­len und die­sen Job mög­lichst schnell be­en­den. Teils klingt die­ses Co­ver­Al­bum wie halb vom Ori­gi­nal ge­sam­p­led, dann er­drü­cken wie­der ei­ge­ne Bei­trä­ge die groß­ar­ti­ge Sub­stanz: Die In­ter­pre­ta­ti­on von , Mo­ney‘ ist so un­ge­fähr das Schreck­lichs­te, was ich seit Lan­gem ge­hört ha­be, der Track groovt wie ei­ne viert­klas­si­ge Sab­bath-tri­bu­te-band nach drei Fla­schen Jä­ger­meis­ter. Sor­ry, aber das muss­te mal raus. Manch­mal soll­te man Din­ge ein­fach sein las­sen. Oder mu­si­ka­li­sche Mei­len­stei­ne so re­spekt­voll auf­füh­ren, wie es zum Bei­spiel THE AUS­TRA­LI­AN PINK FLOYD SHOW tut; bei de­ren Auf­trit­ten fühlt man sich wie in ei­nem Anton-bruck­ner-sin­fo­nie­kon­zert. Klar, sie in­ter­pre­tie­ren ja auch klas­si­sche Mu­sik. Kei­ne Fra­ge, dass man das auf ,Doom Side Of The Moon‘ auch ver­sucht hat, und das ist ja au­ßer­halb Nord­ko­reas auch nicht ver­bo­ten. Aber ich sag’s mal so: Von Mi­ka­el Åker­feldt und Pink OPETH wä­re das Er­geb­nis wahr­schein­lich pri­ckeln­der aus­ge­fal­len. Mei­ne Mei­nung. Nein: Mei­ne ganz fes­te Über­zeu­gung. lt n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.