DEV I N TOWNSEND Der ver­rück­te Pro(g)fes­sor

Gitarre & Bass - - Leser Post - Sto­ry: Eu­gen Lyu­bavs­kyy, Fo­tos: In­si­de Out/ Chris­tie Good­win, Fra­mus, Mooer, Frac­tal Au­dio, Lyu­bavs­kyy

in­ter­view

Devin, du bist im Si­gna­tu­re-be­reich ziem­lich um­trie­big. Ne­ben Gi­tar­ren hast du dir von Mooer vor ei­ni­ger Zeit mit der ‚Oce­an Ma­chi­ne‘ auch ein Si­gna­tu­re-ef­fekt­pe­dal ent­wi­ckeln las­sen. Ein Her­stel­ler aus Chi­na ist auf den ers­ten Blick ei­ne recht un­ge­wöhn­li­che Wahl – wie kam es zur Ko­ope­ra­ti­on? Na­ja – sie ha­ben mich ge­fragt, ob ich nach Chi­na rei­sen will und ich dach­te mir, das klingt ver­dammt geil! (lacht) Ich woll­te da schon im­mer mal hin. Als ich mit an­de­ren Her­stel­lern über die­ses Pe­dal ge­re­det ha­be, mein­ten sie, dass man es auf­grund der ho­hen Kos­ten nicht ma­chen kön­ne. Al­so reis­te ich nach Chi­na und be­kam ein tol­les Pe­dal. Die Leu­te dort wa­ren un­glaub­lich freund­lich und ken­nen sich her­vor­ra­gend aus.

tou­ren müss­te. Erst dann konn­te ich sie rich­tig be­wer­ten. Sie stell­te sich als zu dünn, leicht und rund her­aus. Ich kam auch nicht gut mit der Men­sur klar. Aber es war schon al­les ziem­lich nah dran. Und da­für hat­ten sie Ver­ständ­nis. Ich mag halt gro­ße Gi­tar­ren. Das neue Mo­dell wird al­so op­ti­miert wer­den. Es wird auch ko­chen und Win­deln wech­seln kön­nen. :-) Ich ha­be mal ge­le­sen, dass du dir sehr ger­ne un­ter­schied­li­che Gi­tar­ren schnappst, um dich von ih­rem Sound in­spi­rie­ren zu las­sen. Ja, ich bin ger­ne in ei­ne Gi­tar­re ver­liebt. Aber ak­tu­ell bin ich es nicht. In kei­ne? Nein. Ich mei­ne, ich ha­be wun­der­vol­le Gi­tar­ren. Es gibt je­doch im­mer die­se ei­ne spe­zi­el­le Gi­tar­re pro Al­bum. Die­se Tele­cas­ter hat ‚ Caus­al­ties of Cool‘ ge­schrie­ben, die­se Stra­to­cas­ter hat ‚Key‘ ge­schrie­ben, die­se Les Paul hat ‚Ali­en‘ ge­schrie­ben – ver­stehst du was ich mei­ne? Als ich das De­sign für die Si­gna­tu­re-‚storm­ben­der‘ ab­ge­schlos­sen hat­te, war ich in … Mar­knieu (ver­sucht Mar­kneu­kir­chen aus­zu­spre­chen) … je­den­falls war ich dort bei Fra­mus, ha­be das Instrument fi­na­li­siert, an­ge­spielt und es war wun­der­voll. Al­so ha­ben sie mir zwei da­von ge­baut und ich hof­fe, dass sie dann das nächs­te Al­bum „schrei­ben“wer­den. Für wel­che Band? Kei­ne Ah­nung. Was auch im­mer es dann am En­de wird. Ich weiß das vor­her nie. Ak­tu­ell bin ich in ei­ner Zwi­schen­pha­se und weiß nicht, was pas­sie­ren wird. Aber das ist okay, ich bin nicht un­glück­lich. Wie ent­steht dei­ne Mu­sik? Da gibt es drei Mög­lich­kei­ten. Die ers­te ist ei­ne Vi­si­on. Ei­ne Idee kommt spon­tan oder nach ei­nem Traum in mei­nen Kopf und ich weiß Be­scheid. Ich spie­le das nach und wenn sich das für mich rich­tig an­fühlt, ist es fer­tig. Der an­de­re Weg ist, ei­ne Gi­tar­re in die Hand zu neh­men und so lan­ge Sa­chen aus­zu­pro­bie­ren, bis sich ei­ne Idee her­aus­kris­tal­li­siert. Der drit­te Weg ist die Ko­ope­ra­ti­on mit an­de­ren Men­schen. Man sitzt im Raum und wirft sich ge­gen­sei­tig Ide­en zu. Man­che Leu­te fra­gen mich im­mer wie­der, war­um ich Strap­ping Young Lad nicht wie­der­be­le­be. Aber da­mals war ich 25 und jetzt bin ich 45. Din­ge, die mich heu­te be­schäf­ti­gen, sind die ei­nes 45-Jäh­ri­gen. Da­mals konn­te

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.