Redemp­ti­on Gui­tars „Litt­le K“, A-gi­tar­re

Redemp­ti­on Gui­tars „Litt­le K“Sie wa­ren ein Hin­gu­cker auf dem Gui­tar Sum­mit in Mann­heim – die sau- coo­len Steel­strings von Redemp­ti­on Gui­tars aus Net­te­tal.

Gitarre & Bass - - Inhalt - TEXT Gui­do Leh­mann FOTOS Die­ter Stork

John­son einst spiel­te, bis in die Ge­gen­wart mo­der­nen Gi­tar­ren­baus – um alt­her­ge­brach­te Kon­ven­tio­nen der Vin­ta­ge-ge­mein­de schert man sich da­bei nicht son­der­lich. Der klei­ne Kor­pus be­steht aus Pa­li­san­der, die De­cke aus deut­scher Fich­te – na­tür­lich al­les mas­si­ve Höl­zer. El­fen­bein­far­be­nes Bin­ding be­tont die Kor­pusSil­hou­et­te. Ab­seits breit­ge­tre­te­ner Mar­tin- Style- Pfa­de prä­sen­tiert sich der hand­sym­pa­thisch ab­ge­run­de­te Steg aus Bu­bin­ga mit Sna­ke­wood-sai­ten­pins und kom­pen­sier­ter Ste­gein­la­ge aus Tusq ( auf Wunsch Kno­chen). Auch das dunk­le mat­te To­bac­coDe­cken-fi­nish und die schlan­ke Aba­lo­neSchall­loch­um­ran­dung sor­gen für op­ti­sche Ei­gen­stän­dig­keit. Das geht auch beim Hals so wei­ter: Der ist aus eher wei­chem Ze­dern­holz, wird aber mit ei­nem knall­har­ten Griff­brett aus Sna­ke­wood kom­bi­niert. Das soll für gu­ten Attack sor­gen und sieht auch noch su­per-in­ter­es­sant aus. Der Hals ist am 12. Bund an­ge­setzt und bie­tet 18 Edel­stahlBund­stäb­chen Platz. Die sind sau­ber ein­ge­setzt und topp po­liert, aber nicht per­fekt an den Kan­ten ver­run­det. Die Sai­ten lau­fen mit ei­ner Men­sur von 628 mm Rich­tung Sat­tel – und hier war­tet nun ein High­light auf uns – denn er ist aus Alu, und per bei­lie­gen­dem In­busSchlüs­sel (mit schö­nem Holz­griff) in der Hö­he ver­stell­bar! Zwei Schrau­ben ge­hen von hin­ten durch den Hals zum Sat­tel. Da spre­chen wir jetzt nicht nur über ein biss­chen Fein­jus­tie­rung, nee, hier kann ich rich­tig die Sai­ten hoch­stel­len und ha­be ruck-zuck ei­ne Acoustic-laps­teel auf dem Schoß. Ein­fach ge­ni­al – ge­ni­al ein­fach! Die Kopf­plat­te ist, sa­gen wir mal … ein Stück weit Ge­schmacks­sa­che. Es ist ei­ne ge­schlitz­te Fens­ter­kopf­plat­te und wirk­lich toll ge­ar­bei­tet. Al­les schön ab­ge­run­det und mit stil­ech­ten Gol­den Age Tu­nern be­stückt. Mir per­sön­lich ist der Head­stock nur ir­gend­wie zu „fan­cy“und zu groß. Bei so ei­ner Down-ho­me-bluesKlamp­fe hät­te mir da mehr Sch­licht­heit gut ge­fal­len. Aber hey, der Chef hat das Sa­gen! Beim The­ma elek­tri­sche Ver­stär­kung setzt Da­ni­el auf ei­nen Fish­man Ra­re Earth Hum­bu­cker- Pick­up der im Schall­loch fi­xiert ist und ein vor­ver­stärk­tes Si­gnal an den Klin­keOut­put lie­fert, der im hin­te­ren Gurt­pin in­te­griert ist.

play da blues

Die klei­ne Par­lor-gi­tar­re liegt kom­pakt und be­quem am Play­er und lädt die lin­ke Spiel­hand zu ei­nem be­herz­ten Griff in die un­te­ren La­gen ein, wo am Sat­tel ei­ne Griff­brett­brei­te von sat­ten 46 mm an­liegt. Am Steg er­gibt sich ein Ab­stand von 60 mm zwi­schen ho­her und tie­fer E-sai­te – bei der Redemp­ti­on ist al­so al­les auf kräf­ti­ges Rein­lan­gen aus­ge­legt. Und ziel­ge­nau­es Fin­ger­pi­cking geht na­tür­lich auch be­son­ders lo­cker von der Hand. Der Klang der Litt­le K ist über­haupt nicht litt­le, son­dern hat er­staun­li­ches Vo­lu­men, kommt satt hol­zig und gleich­zei­tig frisch of­fen­siv zu Ge­hör. Jetzt packt mich aber end­gül­tig die Neu­gier. Ich ent­span­ne et­was die Sai­ten, schnap­pe mir den In­busschlüs­sel, dre­he den Sat­tel hoch, stim­me auf Open-d – und ha­be nach we­ni­gen Mo­men­ten ei­ne Laps­teel auf dem Schoß. Steel­bar her, und los. Jau, da geht was, ein tol­ler Sound und ein enor­mer Zu­ge­winn, den die­se 2-in-1-acoustic bie­tet.

Und über An­la­ge? Der Fish­man-pick­up passt per­fekt zu die­sem In­stru­ment – Pie­zo-här­te braucht hier nie­mand. Auch ge­ra­de bei Sli­de-ein­satz über­zeugt die­ses Litt­le K/fish­man-ge­spann mit war­mem blue­si­gem vol­lem Ton dem al­les Har­sche und Un­ter­kühl­te fremd ist.

pay the du­es

Um das noch­mal her­aus­zu­stel­len: Da­ni­el Kup­pels be­treibt ei­nen Cust­om Shop. Man kann al­so so ei­ne Gi­tar­re auch als Links­hän­der­mo­dell, mit brei­te­rem Hals oder sonst wie nach Wunsch be­kom­men. Die Litt­le K er­freut sich aber be­son­de­rer Be­liebt­heit und wird als klei­ne Se­rie auf­ge­legt. Und war­um ist sie be­liebt? Weil es ei­ne tol­le ei­gen­stän­di­ge Gi­tar­re ist, die für Blues, Folk, Coun­try – auch, und be­son­ders als Sli­de-in­stru­ment – her­vor­ra­gen­de Mög­lich­kei­ten bie­tet. Was die­se klei­ne Klamp­fe an Vo­lu­men, Sustain und Dy­na­mik raus­haut, ist ein­fach be­ein­dru­ckend. Und die ge­nia­le Sat­tel­kon­struk­ti­on ver­hilft ei­nem zu zwei In­stru­men­ten zum Preis von ei­nem. Hut ab, von Redemp­ti­on Gui­tars wird man noch hö­ren. n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.