JAM! Black Rebel Motorcycle Club: Litt­le Thing Go­ne Wild

Litt­le Thing Go­ne Wild

Gitarre & Bass - - Inhalt -

• IN­FO: Am 12. Ja­nu­ar die­ses Jah­res er­schien mit ‚Wrong Crea­tu­res‘ das ach­te Stu­dio-al­bum des Black Rebel Motorcycle Clubs. Über des­sen Vor­ge­schich­te in­for­miert das In­ter­view mit Pe­ter Hayes, dem Gi­tar­ris­ten der Band, das wei­ter vor­ne in die­ser Aus­ga­be zu fin­den ist. Auch wenn un­se­rem In­ter­view­er Mar­cel An­ders bei Pe­ter „Kon­zen­tra­ti­ons­pro­ble­me“auf­fie­len, muss er auf der Büh­ne sei­ne Sin­ne bei­ein­an­der ha­ben, schließ­lich ste­hen in sei­nem Gi­tar­ren­rack meh­re­re Gi­tar­ren, dar­un­ter sechs ziem­lich ähn­li­che Gib­son ES-335 und ei­ni­ge Akus­tik-gi­tar­ren – al­le in un­ter­schied­li­chen Open Tu­nings ge­stimmt. Wenn da die Gi­tar­re und der Song nicht zu­ein­an­der­pas­sen, gibt es ein De­sas­ter! • NO­TEN: Im In­ter­view er­fah­ren wir auch, dass sich die Stu­diound Live-ver­sio­nen der BRMCSongs ziem­lich von­ein­an­der un­ter­schei­den. So er­klingt z. B. ‚ Litt­le Thing Go­ne Wild‘ live ei­nen Halb­ton tie­fer als die Stu­dio-ver­si­on. Bei­spiel 1 zeigt den kom­plet

C#ten Bass-part, der wohl in Moll auf ei­nem Bass im Stan­dard-tu­ning mit Plek­trum ein­ge­spielt wur­de. Al­ler­dings hö­ren wir in Cho­rus 3 und im

C#, Ou­tro mehr­mals ein das ei­ne klei­ne Terz un­ter dem Ton­um­fang ei­nes Vier­sai­ters in Stan­dard-stim­mung liegt. Bei Fünf­sai­tern liegt die­ser Ton auf dem 2. Bund der H-sai­te, an­sons­ten hilft ein Oc­ta­ver-pe­dal. Bei­spiel 2 zeigt ei­ne für Gi­tar­re spiel­ba­re Ver­si­on mit den we­sent­li­chen Riffs – ei­ne Aus­wahl aus di­ver­sen Gi­tar­ren-tracks, die auf der Stu­dio-ver­si­on zu hö­ren sind. Das Open-tu­ning ist hier C# G# C# G# D#, C#

E der re­sul­tie­ren­de Ak­kord dann ein m(add9). Ziem­lich un­ge­wöhn­lich, aber so lie­gen die Licks und Riffs des Songs be­quem spiel­bar auf dem Griff­brett. Bei­spiel 3 zeigt die sehr cha­rak­te­ris­ti­sche zwei­te Gi­tar­re im Cho­rus, die im Ste­reo­pan­ora­ma ra­di­kal nach links ge­pan­ned ist. n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.