JAM! Queens­rÿche – Re­vo­lu­ti­on Cal­ling

Gitarre & Bass - - INHALT -

• IN­FO: Die bei­den Gi­tar­ris­ten Chris DeGar­mo und Micha­el Wil­ton grün­de­ten Queens­rÿche 1981. Zu­sam­men mit Ge­off Ta­te (Ge­sang), Ed­die Jack­son (Bass) und Scott Ro­cken­field (Schlag­zeug) prob­te das Quin­tett zwei Jah­re lang, um da­nach ein De­mo mit vier Songs ein­zu­spie­len. Die­ses ver­fehl­te sei­ne Wir­kung nicht, und im Mai 1983 kam die EP ‚Queen of the Reich‘ auf den Markt, die sich gut ver­kauf­te. En­de 1983 nahm das Ma­jor-la­bel EMI die Band un­ter Ver­trag. 1988 er­schien das Album ‚Ope­ra­ti­on: Mind­cri­me‘, das die Band-mit­glie­der zu Su­per­stars mach­te und über ei­ne Mil­li­on mal über den La­den­tisch ging. • NO­TEN: ‚Re­vo­lu­ti­on Cal­ling‘ zeigt bei­spiel­haft die Qua­li­tä­ten der Band: in­tel­li­gen­te Riffs, in­ter­es­san­te Chor­ds weit jen­seits des Me­tal-main­stream, tech­nisch ma­kel­los ge­spielt und mit tigh­tem Band-groo­ve um­ge­setzt.

Bei­spiel 1 zeigt den Song vom In­tro bis zum Riff nach Cho­rus 1 in ei­ner für ei­ne Gi­tar­re spiel­ba­ren Ver­si­on. Im Ori­gi­nal hö­ren wir min­des­tens drei Gi­tar­ren-spu­ren in ei­ner bis ins kleins­te De­tail durchar­ran­gier­ten Pro­duk­ti­on, die bei 124 bpm auf Click ein­ge­spielt wur­de. Bei­spiel 2 prä­sen­tiert das Gi­tar­ren-so­lo, das über ein Riff ge­spielt wird, das sich über zahl­rei­che Takt­wech­sel und ein­ge­wor­fe­ne Po­wer­chord-kicks stän­dig mo­di­fi­ziert. Ziem­lich cle­ver ge­macht! Bei­spiel 3 stellt den Bass-part vom In­tro bis zum En­de von Cho­rus 1 vor. Hier ist Drop­ped-d-tu­ning an­ge­sagt. n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.