JING­LE- JANGLE

Di­ma­very LP-612

Gitarre & Bass - - News -

Di­ma­very ist ein La­bel, un­ter dem in Deutsch­land ent­wi­ckel­te In­stru­men­te in Chi­na her­ge­stellt und bei uns zu güns­ti­gen Prei­sen an­ge­bo­ten wer­den. Die LP-612 ist ei­ne 12-sai­ti­ge E-gi­tar­re, de­ren Kor­pus in­klu­si­ve Sustain­block aus Ma­ha­go­ni ge­fräst und mit ei­ner ge­sperr­ten ge­wölb­ten Ahorn­de­cke und ei­nem Fla­me-map­le-fur­nier ver­se­hen wur­de. „Se­mi-hol­low­bo­dy“lau­tet da­für die Fach­be­zeich­nung. Die Kopf­plat­te des ein­ge­leim­ten Ma­ha­go­ni­hal­ses hat man in Hö­he des ers­ten Bun­des groß­flä­chig an­ge­schäf­tet. Als Griff­brett fin­det recht grob­po­ri­ges Eben­holz Ver­wen­dung. Das auf­wen­di­ge Tree-of-life-in­lay aus Per­lo­id und Aba­lo­ne-imi­tat dient nicht wirk­lich der Ori­en­tie­rung, da müs­sen schon die Si­de­dots aus­hel­fen. Die 22 Jum­bo­b­ün­de hat man vor­bild­lich ein­ge­setzt, ver­run­det und po­liert und den Sat­tel op­ti­mal aus- und ab­ge­rich­tet. Zwölf ge­kap­sel­te Mecha­ni­ken ge­stat­ten stress­frei­es Stim­men. Kopf­plat­te, Griff­brett, De­cke und F-lö­cher tra­gen creme­far­be­ne Kunst­stoff-bin­dings. Die der F-lö­cher las­sen je­doch spe­zi­ell an den in­ne­ren Ecken letz­te Sorg­falt ver­mis­sen. Ein ova­les Zar­gen­blech trägt die Klin­ken­buch­se, der Tu­ne-o-ma­ticS­teg mit paar­wei­se ge­kerb­ten Rei­tern und ein St­op­tail hal­ten die Sai­ten. Die Schal­tung re­kru­tiert sich aus zwei No-na­me-hum­bu­ckern, ei­nem Drei­weg­schal­ter, zwei Vo­lu­me- und zwei To­ne-reg­lern. Bis auf die F-loch-bin­dings wur­de die Di­mar­very LP-612 ta­del­los ver­ar­bei­tet, la­ckiert und po­liert.

€Mit sei­nem ova­len C-pro­fil, ei­ner Brei­te von 44,6 mm am Sat­tel und 54,45 mm am 12. Bund so­wie ei­ner Di­cke von 22,6 bzw. 23,65 mm lässt sich der 12-sai­ti­ge Hals kom­for­ta­bel be­spie­len, zu­mal sich die Sai­ten­la­ge auch recht flach ein­stel­len lässt. Al­ler­dings hät­te man das Spa­c­ing der ein­zel­nen Sai­ten­paa­re im Sat­tel noch ein we­nig ver­rin­gern kön­nen um sau­be­res Grei­fen von Ak­kor­den zu er­leich­tern. Die Gi­tar­re gibt sich ex­trem kopf­las­tig, was sich we­ni­ger auf dem Bein als am Gurt be­merk­bar macht. Mit war­men bis glas­kla­ren, bril­lan­ten, le­ben­di­gen Sounds kann die LP-612 auch klang­lich über­zeu­gen. Ei­ne elek­tri­sche 12String wür­de man zerr­tech­nisch ma­xi­mal im ge­mä­ßig­ten Crunch fah­ren, was die LP-612 auch pro­blem­los meis­tert, bei High Gain wird‘s er­war­tungs­ge­mäß un­dif­fe­ren­ziert. Ih­re Stär­ken lie­gen in­des in clea­nen Ar­peg­gi­os oder Strummings, und dank des na­tür­lich jin­geln­den Cho­rus-ef­fek­tes der sechs zu­sätz­li­chen Sai­ten, kann das gleich­na­mi­ge Pe­dal auch ge­trost pau­sie­ren. Ei­ne Gi­tar­re mit ho­hem Spaß­fak­tor. In­ter­net: www.stei­nig­ke.de Preis: ca. 268 n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.