Gui­tar Gu­ru: Fen­der Elite Stra­to­cas­ter & Gi­ma-se­mi­hol­low

Gui­tar Hast du Fra­gen zum The­ma „ al­te und/ oder merk­wür­di­ge Gi­tar­ren“? Wir be­ant­wor­ten sie auf die­ser Sei­te. Mo­nat für Mo­nat. Dies­mal geht es um ei­ne Fen­der Elite Stra­to­cas­ter und ei­ne GI­MA- Gi­tar­re.

Gitarre & Bass - - Inhalt -

Ich kom­me die Ta­ge bei ei­nem Mu­si­ker­kol­le­gen durch die Tür und der An­blick ver­blüff­te mich arg. Bei all den Me­tern an Li­te­ra­tur zu al­ten Gi­tar­ren, Vin­ta­ge- Ra­ri­tä­ten und Ge­schich­ten zum In­stru­men­ten­bau war mir das Strat-schät­zen so noch nicht un­ter­ge­kom­men. Ich ha­be dem Kol­le­gen vor­ge­schla­gen, euch ein­mal zu kon­sul­tie­ren. Pro­to­typ, un­ty­pi­sche Mo­di­fi­ka­ti­on, Cust­om Ex­pe­ri­ment …. ich werd nicht schlau dar­aus. Lasst mich mal eu­re Mei­nung wis­sen.

Tom

! In den frü­hen 1980er-jah­ren ging es Fen­der, im­mer noch in Be­sitz des CBS-KON­zerns, ziem­lich schlecht (wie üb­ri­gens auch den an­de­ren gro­ßen Us-her­stel­lern). Des­halb wur­de die Pro­duk­ti­on ra­di­kal um­ge­stellt: Statt Hun­der­ten von Gi­tar­ren soll­ten in den USA nur noch we­ni­ge ge­baut wer­den, die Mas­sen­pro­duk­ti­on über­nahm das neu ge­grün­de­te La­bel Squier zu­nächst mit dem ja­pa­ni­schen Out­sour­cer Fu­ji­gen. Bei der Gi­tar­re dei­nes Be­kann­ten han­delt es sich um ei­nes der mo­der­ni­sier­ten Mo­del­le aus der da­mals neu­en USSe­rie – und zwar ge­nau­er ge­sagt um die so­ge­nann­te Fen­der Elite Stra­to­cas­ter. Sie wur­de nur cir­ca ein Jahr lang ge­baut, von 1983 bis 1984, und soll­te Fen­der ins neue Zeit­al­ter der High-speed-shred­der brin­gen, was al­ler­dings nicht ge­lang. Das Mo­dell hat­te ei­ni­ge mo­der­ni­sier­te Fea­tu­res, z. B. ein Griff­brett mit ei­nem 12- Zoll- Ra­di­us und Jum­bo-bün­den – bis da­hin hat- ten al­le Strats 7,25Zoll- Griff­brett­ra­di­en und dün­ne Bün­de. Die Al­ni­co-5-pick­ups se­hen zwar nach ak­ti­ven Mo­del­len aus, sind es aber nicht. Die Gi­tar­re hat aber ei­nen per Bat­te­rie be­trie­be­nen 12- dbBoost so­wie ei­ne ak­ti­ve Ton-re­ge­lung an Bord. Den Boost nutz­te Fen­der kurz dar­auf auch für das Eric- Clap­tonSi­gna­tu­re- Mo­dell. Statt ei­nes 5-We­geSwit­ches ver­bau­te Fen­der drei Druck­knöp­fe – die er­lau­ben mehr Schal­tungs­op­tio­nen als bei ei­ner nor­ma­len Schal­tung (al­le drei Pick­ups gleich­zei­tig so­wie Neck und Bridge zu­sam­men). Ihr größ­ter "Man­gel" war die Vi­bra­to-ein­heit. Um Kos­ten zu spa­ren, wur­de bei der Elite nur von oben in den Bo­dy ei­ne Fas­sung für die neue Bridge ge­fräst, so­dass die Sai­ten auch nicht mehr durch den Stahl­block des Vi­bra­tos von hin­ten ge­steckt wur­den. Das kam nicht be­son­ders gut an, und ins­ge­samt er­scheint die Elite heu­te wie der eher halb­her­zi­ge Ver­such, in ein neu­es Zeit­al­ter auf­zu­bre­chen, da­bei aber gleich­zei­tig Kos­ten zu spa­ren und doch bloß nicht zu weit zu ge­hen... Da­mit er­klärt sich, war­um die Pro­duk­ti­on auch schnell wie­der ein­ge­stellt wur­de. Be­son­ders ge­sucht ist die Elite heu­te nicht mehr, wes­halb ich den Wert trotz ih­rer Sel­ten­heit nur so bei um die € 1.000 se­he. Der be­kann­tes­te User ist üb­ri­gens Ty Ta­bor von King’s X.

? Hab bei ei­ner On­line-auk­ti­on die­ses schö­ne al­te Stück er­gat­tert, und fra­ge mich jetzt, was ich da ei­gent­lich ge­kauft ha­be – klingt und spielt sich sehr gut!

Frank

! Da hast du ein klei­nes Stück deut­scher In­stru­men­ten­ge­schich­te er­gat­tert. Es han­delt sich um ei­ne der sehr sel­te­nen GIMAGi­tar­ren. Die Ab­kür­zung steht für „Gi­tar­ren­bau Mas­sen“, heu­te in Esterwegen an­säs­sig. Ge­grün­det wur­de das Un­ter­neh- men 1957 von Hein­rich Fried­rich, die Gi­tar­ren wur­den von ihm zu­sam­men mit dem Gei­gen­bau­er Rolf Mei­nel aus Mar­kneu­kir­chen ge­baut. Gi­ma-gi­tar­ren sind sel­ten und in­di­vi­du­ell, das heißt, sie fol­gen nicht so deut­lich den Ähn­lich­kei­ten, die an­de­re west­deut­sche Gi­tar­ren aus je­ner Zeit mit­ein­an­der hat­ten. Dei­ne Gi­tar­re dürf­te aus den mitt­le­ren bis spä­ten 1960er-jah­ren stam­men. Sie scheint gut er­hal­ten zu sein. Un­ge­wöhn­lich ist die Sai­ten­auf­hän­gung (es han­delt sich, wie bei den Pick­ups, um Hard­ware von Schal­ler), die es in die­ser Form auch mit Vi­bra­to gibt – dei­ne hat aber keins! Ha­be ich so noch nicht ge­se­hen. Lei­der ist GI­MA heu­te kaum noch be­kannt, wes­halb sich auch Samm­ler nicht ge­ra­de um die noch exis­tie­ren­den Ex­em­pla­re rau­fen. Un­ter € 350 wür­de ich das schö­ne Stück al­ler­dings nicht her­ge­ben. n

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.