Vor der ei­ge­nen Haus­tür keh­ren

Graenzbote - - ERSTE SEITE - Von Jo­chen Schlos­ser j.schlos­ser@schwa­ebi­sche.de

Do­nald Trump ist ein Ex­per­te in Sa­chen Fa­ke News. Je­de Nach­richt, die ihm miss­fällt, wird von ihm als er­fun­den ab­ge­kan­zelt. Da­bei schreckt der US-Prä­si­dent nicht da­vor zu­rück, selbst Un­wahr­hei­ten zu ver­kün­den. Im Wort­sinn nicht zu glau­ben ist die Tat­sa­che, dass ein Spit­zen­po­li­ti­ker die Exis­tenz des men­schen­ge­mach­ten Kli­ma­wan­dels leug­net. Trump tut dies und setzt in Sa­chen Ener­gie auf Koh­le und Öl. Der Mann ist so fos­sil wie die Brenn­stof­fe sei­ner Wahl.

Die Tat­sa­che, dass zu­letzt beim Tref­fen der G20-Fi­nanz­mi­nis­ter in Ba­den-Ba­den die Ablauf­zeit für Koh­le-Sub­ven­tio­nen ge­nau­so aus der Ab­schluss­er­klä­rung ge­stri­chen wur­de wie ein Ver­weis auf die Kli­ma­zie­le von Pa­ris, stimmt be­denk­lich – und ist vor al­lem den USA ge­schul­det.

Den­noch mu­tet es skur­ril an, wenn sich Wirt­schafts­mi­nis­ter Sig­mar Ga­b­ri­el nun in Ber­lin als Mah­ner prä­sen­tiert. Na­tür­lich hat er recht, dass nur in­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­ar­beit im Kampf ge­gen den Kli­ma­wan­del hilft. Na­tür­lich ist es gut, dass die Re­gie­rung Ex­per­ten aus al­ler Welt ein­lädt. Wenn aber am sel­ben Tag vom na­tio­na­len Um­welt­bun­des­amt ver­kün­det wird, dass der Aus­stoß von Treib­haus­ga­sen in Deutsch­land 2016 an­ge­stie­gen ist, wir­ken Ga­b­ri­els Wor­te pein­lich.

Schuld an der Zu­nah­me war üb­ri­gens vor al­lem der Ver­kehrs­sek­tor – und den kann ei­ne Bun­des­re­gie­rung durch­aus steu­ern. Je­doch ist vor al­lem die Lkw-Maut so nied­rig, dass ei­ne Ver­la­ge­rung auf die kli­ma­freund­li­che Schie­ne sich nicht rech­net. Vie­le Ent­schei­dun­gen der Ko­ali­ti­on fie­len zu­guns­ten der al­ten In­dus­trie aus, viel zu lan­ge auch beim Emis­si­ons­han­del. Die Zer­ti­fi­ka­te, mit de­nen sich Kli­ma­sün­der qua­si frei­kau­fen konn­ten, wa­ren schlicht zu bil­lig.

Da­bei lie­ße sich auch mit dem Wan­del Geld ver­die­nen. In Ber­lin wur­de am Mon­tag ei­ne Stu­die vor­ge­stellt, die zum Schluss kommt, dass die Ener­gie­wen­de das Wachs­tum welt­weit an­kur­beln und bis 2050 sechs Mil­lio­nen Ar­beits­plät­ze schaf­fen könn­te. Über Trump zu schimp­fen, ist rich­tig. Vor der ei­ge­nen Haus­tür zu keh­ren, wä­re aber auch nicht schlecht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.