Sau­na für die Miet­woh­nung

Markt­füh­rer Klafs aus Schwä­bisch Hall er­schließt neue Kun­den­grup­pen

Graenzbote - - WIRTSCHAFT - Von Ger­hard Bläs­ke

RAVENSBURG - Der Sau­na­markt in Deutsch­land ist re­la­tiv be­grenzt. Der ty­pi­sche Kun­de hat ein Ein­fa­mi­li­en­haus. Hat er ein­mal ei­ne Sau­na ge­kauft, dann war es das. Markt­füh­rer Klafs aus Schwä­bisch Hall hat mit Woh­nungs­mie­tern jetzt ei­ne neue Kun­den­grup­pe für sich ent­deckt:

„Ei­ne Sau­na hält fast ein Le­ben lang. Wir ge­ben zehn Jah­re Ga­ran­tie“, sagt Ste­fan Schöll­ham­mer, Ge­schäfts­füh­rer des Markt­füh­rers Klafs. Dem­ent­spre­chend ist der Markt in Deutsch­land rück­läu­fig: In­ner­halb von 15 Jah­ren schrumpf­te das Vo­lu­men von jähr­lich 20 000 auf 16 000 Sau­naka­bi­nen. „An­ge­sichts der Ex­pan­si­on der Im­mo­bi­li­en­prei­se ist für vie­le der Kauf ei­nes Hau­ses nicht mehr drin“, er­klärt Schöll­ham­mer, der das da­mals kurz vor der In­sol­venz ste­hen­de Un­ter­neh­men vor 25 Jah­ren über­nom­men hat.

Schöll­ham­mer setzt auf Qua­li­tät und In­no­va­tio­nen um sich von der Kon­kur­renz ab­zu­set­zen. Bis auf ei­nen Stand­ort in Po­len wird aus­schließ­lich am Fir­men­sitz in Schwä­bisch Hall pro­du­ziert. Für in­ter­es­sier­te Kun­den gibt es ei­nen Chat im In­ter­net, ei­ne Call-back-Funk­ti­on und selbst­ver­ständ­lich kann man sich die Wunsch-Sau­na im In­ter­net kon­fi­gu­rie­ren.

Sau­na im Schrank

Und er ex­pan­diert. Mit der „S1“hat das Un­ter­neh­men seit Kur­zem ein An­ge­bot, das ei­ne neue Kun­den­grup­pe er­schlie­ßen könn­te: Woh­nungs­mie­ter. Denn die Sau­na ist nur so groß wie ein Schrank: Auf Knopf­druck lässt sie sich in we­ni­gen Se­kun­den aus­fah­ren. Die­se Sau­na ist nicht ge­ra­de bil­lig. Denn sie ist ex­trem kom­plex, ver­fügt über ein Ab­luft­mo­dul mit Wär­me­tau­scher und ei­nen Kon­den­satab­schei­der, da­mit die Feuch­tig­keit nicht in den Raum ge­langt. Nach ei­ner lan­gen Ent­wick­lungs­zeit ist die „S1“erst seit Kur­zem auf dem Markt, leis­tet laut Schöll­ham­mer aber schon ei­nen „nen­nens­wer­ten Er­geb­nis­bei­trag“.

Mit In­no­va­tio­nen wie die­ser, die bis­her nur Klafs an­bie­tet, ver­sucht das 1928 von Erich Klafs als Groß­han­del für me­di­zi­ni­sche Bä­der­tech­nik ge­grün­de­te Un­ter­neh­men sei­nen Markt zu er­wei­tern und neue Kun­den­grup­pen zu er­schlie­ßen. Jähr­lich drei bis fünf Pro­zent des Um­sat­zes von zu­letzt 103 Mil­lio­nen Eu­ro flie­ßen in die For­schung und Ent­wick­lung: In neue Pro­duk­te wie die „S1“, in ei­ne Salz­in­ha­la­ti­on („Mi­cro­salt“) oder in die „Son­nen­wie­se“. Und auch die Di­gi­ta­li­sie­rung hat längst Ein­zug in die Sau­na­welt ge­hal­ten. Die Pro­duk­te sind na­tür­lich per Smart­pho­ne steu­er­bar. Sau­nen steu­ern et­wa zwei Drit­tel zum Um­satz bei. Der Rest wird mit hoch­wer­ti­gen Well­ness­be­rei­chen, Ru­he­lie­gen, „Schnee­pa­ra­die­sen“, Ent­span­nungs­räu­men, Whirl­pools oder Schlamm­bä­dern er­wirt­schaf­tet. Der in­di­vi­du­el­le Ein­bau in Kreuz­fahrt­schif­fe wie die Ai­da, in Jach­ten oder in Ho­tels und Well­ness­bä­der in Eu­ro­pa, Ame­ri­ka, im Na­hen Os­ten oder in Russ­land sei oft sehr auf­wän­dig, sagt Schöll­ham­mer.

Haupt­markt für Klafs ist Deutsch­land, wo 52 Pro­zent des Um­sat­zes er­wirt­schaf­tet wer­den und sich et­wa 30 An­bie­ter tum­meln, an­ge­fan­gen von Bau­märk­ten über Dis­coun­ter wie Lidl bis hin zu den Mar­ken­her­stel­lern. Schöll­ham­mer gibt den Klafs-Markt­an­teil für den Hei­mat­markt, wo das Markt­vo­lu­men bei 120 Mil­lio­nen Eu­ro lie­ge, vo­lu­men­mä­ßig mit 20 Pro­zent und wert­mä­ßig mit 35 Pro­zent, an.

Wei­te­re wich­ti­ge Märk­te sind laut Schöll­ham­mer Ös­ter­reich, die Nie­der­lan­de, Po­len und die Schweiz. Gro­ßes Po­ten­zi­al sieht der Ge­schäfts­füh­rer auch noch in Frank­reich. Trotz der po­li­ti­schen Kri­se, die die Nach­fra­ge dämp­fe, ist auch Russ­land ein wich­ti­ger Markt für Klafs. Auch Skan­di­na­vi­en, wo der Bran­chen­zwei­te Ty­lö-Hee­lo be­hei­ma­tet ist, sei ein wich­ti­ger Markt. Vie­le Sau­nen wür­den dort, vor al­lem in Finn­land, be­reits von vorn­her­ein in Woh­nun­gen und Häu­sern ein­ge­baut. Rund 60 Pro­zent der Er­lö­se er­zielt Klafs mit Pri­vat­kun­den.

An­ge­sichts der In­no­va­tio­nen wie der aus­fahr­ba­ren Sau­na „S1“und der Er­schlie­ßung neu­er Märk­te geht Schöll­ham­mer für Klafs in die­sem Jahr von ei­nem „leich­ten Wachs­tum“aus.

FOTO: KLAFS

Sau­na im Schrank – die „S1“der Fir­ma Klafs aus Schwä­bisch Hall ent­fal­tet sich auf Knopf­druck und passt so auch in ei­ne klei­ne Woh­nung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.