Kon­zert ver­eint auf der Büh­ne Echo Klas­sik Preis­trä­ger

Das Würt­tem­ber­gi­sche Kam­mer­or­ches­ter Heil­bronn mu­si­ziert mit dem Star­hor­nis­ten Fe­lix Klie­ser

Graenzbote - - VERANSTALTUNGEN -

TUTT­LIN­GEN (sz) - Echo Klas­sik Preis­trä­ger un­ter sich ver­spricht der Kon­zert­abend in der Stadt­hal­le Tutt­lin­gen am Frei­tag, 7. April, um 20 Uhr in der Stadt­hal­le Tutt­lin­gen, wenn mit dem Würt­tem­ber­gi­schen Kam­mer­or­ches­ter Heil­bronn, ei­nem der ge­frag­tes­ten Kam­mer­or­ches­ter welt­weit, und dem 25-jäh­ri­gen Hor­nis­ten Fe­lix Klie­ser ein Spit­zen­or­ches­ter und ein preis­ge­krön­ter So­list auf­ein­an­der tref­fen. Die Künst­le­ri­sche Lei­tung des Abends liegt in den Hän­den von Chef­di­ri­gent Ru­ben Ga­za­ri­an.

Auf dem Pro­gramm ste­hen Wer­ke von Ot­to­ri­no Re­spighi, Jo­seph Haydn (Kon­zert für Horn und Orches­ter Nr. 2 D-Dur), Ro­bert Schu­mann und An­to­nin Dvor­ak. Ei­ne kos­ten­lo­se Ein­füh­rung ist um 19.15 Uhr ge­plant.

Seit sei­ner Grün­dung im Jahr 1960 durch Jörg Fa­er­ber hat sich das Würt­tem­ber­gi­sche Kam­mer­or­ches­ter Heil­bronn zu ei­nem in­ter­na­tio­nal re­nom­mier­ten Kam­mer­or­ches­ter ent­wi­ckelt. Seit Sep­tem­ber 2002 lenkt Ru­ben Ga­za­ri­an als Chef­di­ri­gent und Künst­le­ri­scher Lei­ter die Ge­schi­cke des En­sem­bles.

In den deut­schen Mu­sik­me­tro­po­len so­wie im Aus­land ist das Orches­ter re­gel­mä­ßig zu hö­ren und trat in den letz­ten Jah­ren un­ter an­de­rem in der Roy­al Al­bert Hall in London, im Con­cert­ge­bouw Ams­ter­dam oder am Tschai­kow­sky-Kon­ser­va­to­ri­um Mos­kau auf. Nam­haf­te So­lis­ten wie Al­f­red Bren­del, Gio­ra Feid­man, Ju­lia Fi­scher, Hi­la­ry Hahn, Gi­don Kre­mer oder An­ne-So­phie Mut­ter ha­ben mit dem viel­fach aus­ge­zeich­ne­ten WKO ge­mein­sam mu­si­ziert.

Der 25-jäh­ri­ge Hor­nist Fe­lix Klie­ser ist ein au­ßer­ge­wöhn­li­cher Künst­ler. Be­reits mit fünf Jah­ren be­gann er mit dem Horn­un­ter­richt. Mit 17 Jah­ren wur­de er Jung­stu­dent an der Hoch­schu­le für Mu­sik und Thea­ter in Hannover, spiel­te drei Jah­re im Bun­des­ju­gend­or­ches­ter und ver­öf­fent­lich­te 2013 sein De­büt­al­bum „Re­ve­ries“bei Ber­lin Clas­sics.

Das Al­bum mit ro­man­ti­schen Wer­ken un­ter an­de­rem von Sain­tSaëns, Schu­mann und Strauss er­hielt be­geis­ter­te Kri­ti­ken. 2014 er­hielt Fe­lix Klie­ser den Echo Klas­sik als Nach­wuchs­künst­ler des Jah­res und den VDKD Mu­sik­preis. Im sel­ben Jahr er­schien beim Pat­mos Ver­lag sei­ne span­nen­de Le­bens­ge­schich­te un­ter dem Ti­tel „Fuß­no­ten – Ein Hor­nist oh­ne Ar­me er­obert die Welt.“2016 er­hielt Fe­lix Klie­ser den re­nom­mier­ten Leonard Bern­stein Award des Schles­wig-Hol­stein Mu­sik Fes­ti­vals. Kar­ten für das Kon­zert gibt es bei der Ti­cket­box, Te­le­fon 07461 / 91 09 96, so­wie bei den be­kann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len des Kul­turTi­ckets Schwarz­wald-Baar-Heu­berg in den Land­krei­sen Rott­weil, Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen und Tutt­lin­gen und un­ter

www.tutt­lin­ger-hal­len.de

FOTO: MAI­KE HELBIG

2014 er­hielt Fe­lix Klie­ser den Echo Klas­sik als Nach­wuchs­künst­ler des Jah­res.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.