Deh­ner lässt Gärt­ne­rei­en wach­sen

Han­del Weil die Hol­ding enorm ex­pan­diert, braucht sie mehr Pflan­zen. Das hilft auch vie­len an­de­ren re­gio­na­len Gärt­ne­rei­be­trie­ben in Rain am Lech. Dort wird jetzt kräf­tig in­ves­tiert

Guenzburger Zeitung - - Wirtschaft - VON BARBARA WILD

Je­des vier­te Pro­dukt, das die Kun­den bei Gar­ten­cen­tern von Deh­ner in Deutsch­land kau­fen, ist ei­ne Pflan­ze aus der Gärt­ner­sied­lung Rain am Lech im Land­kreis Do­nau-Ries. Die Gärt­ner­sied­lung ist ein Zu­sam­men­schluss von sie­ben Gärt­ne­rei­be­trie­ben (sie­he In­fo). 37 Mil­lio­nen Töp­fe wer­den dort im Jahr ge­pflanzt, 40 Mil­lio­nen Ge­mü­se­pflan­zen vom be­nach­bar­ten Stand­ort Müns­ter kom­men da­zu. Ob Pe­tu­nie, Gera­nie, Pal­me, Or­chi­dee oder Ba­si­li­kum – 95 Pro­zent der Zier- und Kräu­ter­pflan­zen, die dort wach­sen, ge­hen an den Han­dels­rie­sen.

Die Gärt­ner­sied­lung Rain ist mitt­ler­wei­le zu ei­nem der größ­ten Ar­beit­ge­ber in dem nord­schwä­bi­schen Land­kreis ge­wor­den. 640 Mit­ar­bei­ter ver­die­nen wäh­rend der Hoch­sai­son in der Gärt­ner­sied­lung ihr Geld, ein Groß­teil da­von sind in Teil­zeit. Und bald wer­den es noch mehr wer­den, denn der Zu­sam­men­schluss der Gärt­ne­rei­en wird sich um 20 Hekt­ar An­bau­flä­che ver­grö­ßern. Bis 2020 sol­len 765 Men­schen in der Gärt­ner­sied­lung ar­bei­ten, die Be­trie­be in­ves­tie­ren ge­mein­sam rund 35 Mil­lio­nen Eu­ro.

Die­ser Schritt ist not­wen­dig, da der Haupt­ab­neh­mer der Kräu­ter, Zier- und Grün­pflan­zen enorm ex­pan­diert. In Deutsch­land gibt es ak­tu­ell be­reits 111 Deh­ner-Märk­te, ins­ge­samt 150 sei­en laut Ge­schäfts­füh­rer Ge­org We­ber ge­plant. Al­lein im Früh­jahr 2017 wur­den fünf Cen­ter in Deutsch­land er­öff­net, ein wei­te­res soll im Herbst fol­gen. Auch in Ös­ter­reich in­ves­tiert der Markt­be­trei­ber für al­les rund um den Gar­ten kräf­tig. Ak­tu­ell ge­hö­ren dort zur Hol­ding mit Stamm­sitz in Rain elf Märk­te, 20 Stand­or­te sind an­vi­siert.

Hin­zu kommt, dass Deh­ner ne­ben dem Web­shop für Gar­ten­be­darf auch in den Pflan­zen­ver­sand ein­stei­gen will. Da­für wird ak­tu­ell in Rain ei­ne Ver­sand­hal­le ge­baut.

Doch vor al­lem muss mehr Wa­re her – und die kommt ne­ben Pro­du­zen­ten aus Hol­land und dem Nie­der­rhein auch aus der Gärt­ner­sied­lung in Rain. „Wir hät­ten sonst nach an­de­ren Lie­fe­ran­ten su­chen müs­sen“, sagt Wolf­gang Gra­e­ser, Ge­schäfts­be­reichs­lei­ter der Spar­te Grün. Des­halb sei man bei Deh­ner sehr zu­frie­den, dass sich nun die Gärt­ner­sied­lungs­be­trie­be ent­schlos­sen ha­ben, den Ex­pan­si­ons­kurs mit­zu­ge­hen.

Seit 18 Jah­ren gibt es die Ko­ope­ra­ti­on der sie­ben Gar­ten­bau-Fir­men an der B16 in di­rek­ter Nach­bar­schaft zum Ab­neh­mer. 1999 be­trieb Deh­ner 80 Gar­ten­cen­ter in Deutsch­land. Die Idee, dass die Pflan­zen mög­lichst nah an der Deh­ner-Zen­tra­le an­ge­baut wer­den und so­mit die Lie­fer­we­ge kurz sind, war da­mals un­ge­wöhn­lich. Doch Gra­eH­aus­frau­en ser und Hans Hart­mann, Spre­cher der Gärt­ner­sied­lung und Chef ei­ner der sie­ben Gar­ten­bau­be­trie­be, rea­li­sier­ten sie zu­sam­men mit dem heu­ti­gen Deh­ner-Se­ni­or­chef Al­bert We­ber ge­gen al­le Wi­der­stän­de und Zwei­fel.

Hart­mann ist stolz auf die Ent­wick­lung. „Dass die Gärt­ner Top­ware lie­fern müs­sen, ist mitt­ler­wei­le Stan­dard“, sagt der Gärt­ner aus der Nä­he von Würz­burg, der als ers­ter Be­trieb in Rain an­säs­sig wur­de und dort mitt­ler­wei­le den Lö­wen­an­teil sei­nes Ge­schäf­tes ab­wi­ckelt. „Den Un­ter­schied macht die Fra­ge, wie lan­ge die Pflan­ze vom Ge­wächs­haus bis zum Kun­den un­ter­wegs ist. Und die Schnel­lig­keit, die wir bie­ten – dank Gärt­ner­sied­lung – ist un­ser ex­tre­mer Vor­teil.“Das Kon­zept ha­be sich über die Jah­re be­währt und Deh­ner sei ein ver­läss­li­cher Part­ner – auch wenn das stark wit­te­rungs­ab­hän­gi­ge Ge­schäft mal ver­reg­net wird.

Fo­to: Her­zig

Fo­to: Glö­de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.