Ehe und glei­ches Recht für al­le

Ge­set­ze Heu­te stim­men Po­li­ti­ker über ei­ne wich­ti­ge Sa­che ab. Hier er­fährst du mehr

Guenzburger Zeitung - - Bayern -

„Ja, ich will“, sa­gen Paa­re bei ei­ner Hoch­zeit zu­ein­an­der. Je­des Jahr ge­hen in Deutsch­land Tau­sen­de Paa­re die Ehe ein. Doch nicht je­der, der ger­ne hei­ra­ten möch­te, darf das. In Deutsch­land be­steht die Ehe bis­her nur zwi­schen ei­nem Mann und ei­ner Frau. Da­bei gibt es auch vie­le Be­zie­hun­gen, in de­nen sich zwei Män­ner oder zwei Frau­en lie­ben. Sie sind schwul oder les­bisch. Man spricht von ho­mo­se­xu­el­len Paa­ren.

Die Mehr­heit der Deut­schen ist laut Um­fra­gen da­für

In Deutsch­land dür­fen ho­mo­se­xu­el­le Paa­re nicht hei­ra­ten – noch nicht! Po­li­ti­ker wol­len heu­te über die Fra­ge ab­stim­men. Vie­le Schwu­le und Les­ben ma­chen sich nun gro­ße Hoff­nung, dass die Ehe auch in Deutsch­land für al­le ge­öff­net wird. Bis­her kön­nen ho­mo­se­xu­el­le Paa­re ih­re Part­ner­schaft bei ei­nem Amt ein­tra­gen las­sen. „In vie­len Be­rei­chen gel­ten dann die glei­chen Rech­te wie bei EhePaa­ren“, sagt Axel Hoch­rein vom Les­ben- und Schwu­len­ver­band. „Aber nicht über­all.“

Den größ­ten Un­ter­schied gibt es, wenn es um Kin­der geht. Ho­mo­se­xu­el­le Paa­re dür­fen ge­mein­sam kei­ne Kin­der ad­op­tie­ren. „Auch im Aus­land ha­ben wir nicht die glei­chen Rech­te“, sagt Axel Hoch­rein. Wenn dem ei­nen Part­ner zum Bei­spiel in man­chen Län­dern im Ur­laub et­was pas­siert, hat der an­de­re Part­ner im Kran­ken­haus kein Recht auf In­for­ma­tio­nen dar­über. Die ein­ge­tra­ge­ne Part­ner­schaft wird nicht in je­dem Land an­er­kannt. Bei der Ehe ist das an­ders. „Sie ist welt­weit gül­tig“, sagt Axel Hoch­rein.

In vie­len Län­dern wur­de das Ehe­ge­setz schon an­ge­passt. Zum Bei­spiel in den Nie­der­lan­den, Ir­land oder den USA dür­fen ho­mo­se­xu­el­le Paa­re hei­ra­ten. Schon lan­ge for­dern auch vie­le Men­schen und Par­tei­en in Deutsch­land: Ehe und glei­ches Recht für al­le! „Wenn zwei sich lieb ha­ben, hat es den Staat nicht zu in­ter­es­sie­ren, wel­ches Ge­schlecht sie ha­ben“, sagt Axel Hoch­rein. Es soll­te da kei­ne Un­ter­schei­dung ge­ben, fin­det er. Um­fra­gen zei­gen, dass die Mehr­heit der Deut­schen ihm zu­stimmt.

Die Bun­des­kanz­le­rin war mal an­de­rer Mei­nung

Es gibt aber auch Men­schen, die das an­ders se­hen. Sie sa­gen zum Bei­spiel, dass die Ehe seit Jahr­hun­der­ten ei­ne be­son­de­re Ver­bin­dung zwi­schen Mann und Frau ist, aus der Kin­der her­vor­ge­hen. Das sol­le auch so blei­ben. Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel war bis vor kur­zem auch die­ser Mei­nung. Jetzt denkt sie aber an­schei­nend an­ders dar­über.

Sprich doch mal mit dei­nen El­tern, was sie über die „Ehe für al­le“den­ken. (dpa, lea)

Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.