Ein Gre­mi­um soll die Star Ar­chi­tek­ten be­ra­ten

Guenzburger Zeitung - - Feuilleton -

Die Schwei­zer Star­ar­chi­tek­ten Her­zog & de Meu­ron be­kom­men für das ge­plan­te Mu­se­um des 20. Jahr­hun­derts in Ber­lin ein Be­ra­ter­gre­mi­um an die Sei­te ge­stellt. Bau­herr Her­mann Par­zin­ger, Prä­si­dent der Stif­tung Preu­ßi­scher Kul­tur­be­sitz, er­klär­te ges­tern, das sechs­köp­fi­ge Fach­gre­mi­um sol­le als neu­tra­le In­stanz bei dif­fi­zi­len Fra­ge­stel­lun­gen be­ra­ten und als Ver­mitt­ler tä­tig wer­den. Der sieg­rei­che Ent­wurf des welt­weit be­rühm­ten Du­os Her­zog & de Meu­ron für das am­bi­tio­nier­te Pro­jekt war auf teils schar­fen Wi­der­spruch ge­sto­ßen. Kri­ti­ker spra­chen von Scheu­ne, Bier­zelt oder ei­nem „neu­en Al­di“. Es soll zwi­schen den bei­den Ar­chi­tek­tur-Iko­nen Neue Na­tio­nal­ga­le­rie und Ber­li­ner Phil­har­mo­nie ent­ste­hen. Dem neu­en Be­ra­ter­gre­mi­um steht der da­ma­li­ge Ju­ry-Chef Ar­no Le­de­rer vor. Wei­ter ge­hö­ren die Ar­chi­tek­ten Ar­no Brandlhu­ber, Andre­as Hild, Hil­de Lé­on und Hans-Gün­ter Merz so­wie Se­nats­bau­di­rek­to­rin Re­gu­la Lü­scher da­zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.