Ei­ner ist im­mer der Dum­me

Guenzburger Zeitung - - Wirtschaft - VON STE­FAN STAHL sts@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Von Ste­phan Remm­ler, dem frü­he­ren Sän­ger der deut­schen Band Trio, stammt die Er­kennt­nis mit Ewig­keits­wert: „Ei­ner ist im­mer der Lo­ser. Ei­ner muss im­mer ver­lier’n.“Das for­dert das Le­ben.

Wäh­rend sich Al­pha-Wöl­fe, al­so Ru­del­füh­rer, fein aus der Af­fä­re zie­hen, be­kom­men die Rangnie­de­ren schon mal die Prü­gel ab. So funk­tio­niert das im Tier­reich wie in Un­ter­neh­men. Das frag­wür­di­ge Schau­spiel voll­zieht sich der­zeit bei der Wolfs­bur­ger Volks­wa­gen AG auf be­son­ders ab­sto­ßen­de Wei­se. Da muss ein Herr Schmidt aus dem mitt­le­ren Ma­nage­ment, den vor­her kaum ei­ner kann­te, in dras­ti­scher Wei­se für den Die­sel-Skan­dal bü­ßen. Der Fall ist fast schon tra­gisch: Der Mann rückt wohl für Jah­re ins Ge­fäng­nis ein, weil er so dumm war, trotz des Me­ga-Skan­dals in den USA Ur­laub zu ma­chen. Wä­re er zu Hau­se ge­blie­ben, Schmidt könn­te sich nach wie vor sei­ner Frei­heit freu­en. Nun wird er zum Volks­wa­gen-Bau­ern­op­fer. Sein Bild geht um die Welt.

Wäh­rend der Un­glück­se­li­ge hef­tig un­ter den har­ten Be­din­gun­gen im US-Knast lei­den wird, blei­ben die ei­gent­lich Ver­ant­wort­li­chen für den Ab­gasbe­trug in Deutsch­land auf frei­em Fuß. Wie mag sich nun der frü­he­re VW-Chef Mar­tin Win­ter­korn füh­len? Hat er we­nigs­tens ein schlech­tes Ge­wis­sen an­ge­sichts des Schick­sals sei­nes eins­ti­gen Mit­ar­bei­ters? Schmeckt das Lu­xus­Le­ben nicht mehr ganz so gut? Wir wer­den es wahr­schein­lich ge­nau­so we­nig er­fah­ren wie Win­ter­korns wah­re Rol­le im Skan­dal. Am En­de sind es eben oft die Mei­ers, Hu­bers und Schmidts, die blu­ten müs­sen.

Die Re­de­wen­dung stimmt al­so doch: „Die Klei­nen hängt man, die Gro­ßen lässt man lau­fen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.